1. Titulaturen einzelner Persönlichkeiten.

A. An den Papst.

[169] a) Heiligster Vater!

b) Eure Heiligkeit!

c) In tiefster Ehrfurcht erstirbt Eurer Heiligkeit

d) unterthänigst gehorsamster Sohn N.

e) An Seine Heiligkeit den Papst (Leo XIII.) in Rom.


B. An einen Kardinal.

a) Eminenz! (Hochwürdigster Herr Kardinal!) Gnädigster Herr!

b) Eure Eminenz, Hochdieselben.

c) In tiefster Ehrfurcht verharrt Eurer Eminenz

d) unterthänigster Sohn.

e) An Seine Eminenz den Hochwürdigsten Herrn Kardinal N.N. (Erzbischof von N.) in N.


C. An einen Erzbischof oder Bischof.

a) Hochwürdigster Herr Erzbischof (Bischof)! Gnädigster Herr!

b) Eure Erzbischöfliche (Bischöfliche) Gnaden.

c) In tiefster Ehrfurcht verharrt Eurer Erzbischöflichen (Bischöflichen) Gnaden

d) gehorsamster Sohn.

e) Seiner Erzbischöflichen (Bischöflichen) Gnaden dem Hochwürdigsten Herrn N.N., Erzbischof (Bischof) von N. in N.


D. An einen Geistlichen überhaupt.

[169] a) Hochwürdiger, Hochverehrter Herr (Pfarrer, Dekan usw)!

b) Euer Hochwürden, Sie, Ihnen.

c) Mit vollkommenster Hochachtung verharrt Euer Hochwürden

d) unterthänigster (ergebenster) Diener.

e) Seiner Hochwürden dem Herrn (Pfarrer N.) in N.


E. An eine Aebtissin.

a) Hochwürdigste, Hochwohlgeborne Frau Aebtissin! Gnädige Frau!

b) Eure Hochwürden (Eure Gnaden, Hochdieselben, Sie)

c) Ehrfurchtsvoll verharrt Euer Gnaden

d) gehorsamster Diener

c) Ihrer Hochwürden, der Frau Aebtissin N. zu N.


F. An eine Klostervorsteherin.

a) Ehrwürdige Mutter!

b) Euer Wohlehrwürden!

c) Mit der vollkommensten Hochachtung verharrt Euer Wohlehrwürden

d) unterthänigster (ergebenster) Diener N.N.

c) Ihrer Wohlehrwürden der Frau Vorsteherin (Frau Priorin) des Klosters N. zu N.


NB. An eine Schwester: Ehrwürdige Schwester! Euer Ehrwürden! Ihrer Ehrwürden der Schwester N. im Kloster N.
[170]

G. An den Deutschen Kaiser.

a) Allerdurchlauchtigster, Großmächtigster Kaiser und König!

Allergnädigster Kaiser, König und Herr!

b) Eure Kaiserliche Königliche Majestät (Allerhöchst dieselben, Allerhöchst – Sie) geruhten allergnädigst

c) In tiefster Ehrfurcht verharrt Eurer Kaiserlichen, Königlichen Majestät

d) allerunterthänigster, treugehorsamster Diener.

e) An Seine Majestät, den Deutschen Kaiser und König von Preußen.


H. An den österreichischen Kaiser.

a) Siehe Buchstabe G.

b) Eure Kaiserliche Königliche Apostolische Majestät!

c) In tiefster Unterwürfigkeit Eurer Kaiserlichen Königlichen Apostolischen Majestät

d) Wie Buchstabe G.

c) An Seine Majestät, den österreichischen Kaiser und Apostolischen König von Ungarn Oder: An des Kaisers von Oesterreich und Apostolischen Königs von Ungarn Majestät.


I. An einen König.

a) Königliche Majestät!

Allergnädigster König und Herr!

b) Eure Königliche Majestät, Allerhöchstdieselben, Allerhöchst – Sie

c) u. d) In tiefster Ehrfurchterstirbt Eurer Königl. Majestät allerunterthänigster treugehorsamster[171]

e) An Seine Majestät den König N. von N. – In Württemberg einfach: An den König.


K. An einen Prinzregenten.

a) Allerdurchlauchtigster Prinz und Regent! Allergnädigster Regent und Herr!

b) Eure Königliche Hoheit, Allerhöchstdieselben.

c) und d) Siehe Buchstabe I.

e) An Seine Königliche Hoheit Prinz (Luitpold von Bayern), des Königreichs (Bayern) Verweser.


L. An einen Großherzog.

a) Durchlauchtigster Großherzog! Gnädigster Großherzog und Herr!

b) Eure Königliche Hoheit, Höchstdieselben.

c) In tiefster Ehrfurcht verharrt Eurer Königlichen Hoheit

d) unterthänigster Diener.

e) An Seine Königliche Hoheit den Großherzog von (Baden) in N. Oder: An des Großherzogs von N. Königliche Hoheit.


M. An einen regierenden Fürsten.

a) Durchlauchtigster Fürst!

Gnädigster Fürst und Herr!

b) Eure Durchlaucht, Höchstdieselben, Höchst-Sie.

c) In tiefster Ehrfurcht verharrt Eurer Durchlaucht

d) unterthänigster Diener.

e) Seiner Durchlaucht, dem Fürsten von (Thurn und Taxis) in (Regensburg).
[172]

N. An einen Minister.

a) Eure Exzellenz!

b) Eure Exzellenz, Hochdieselben

c) In tiefster Ehrfurcht verharrt Eurer Exzellenz

d) gehorsamster, ganz ergebenster Diener

e) An Seine Exzellenz den Königlichen Staatsminister (des Innern), Herrn N., Ritter hoher Orden usw.


O. An einen Grafen oder Freiherrn.

a) Hochgeborner Herr Graf! (Herr Freiherr!)

b) Euer Hochgeboren, Hochdieselben.

c) In größter Ehrerbietung verharrt Eurer Hochgeboren

d) ergebenster Diener.

e) An Seine Hochgeboren, den Herrn Grafen (den Freiherrn) N. zu N.


P. An einen Herrn ohne besondere Auszeichnung.

a) Euer Wohlgeboren! Geehrtester (sehr geehrter) Herr!

b) Euer Wohlgeboren – Sie.

c) Hochachtungsvollst Ew. Wohlgeboren (Ihr)

d) ergebenster

e) An Herrn N., Wohlgeboren in N.

Quelle:
Vogt, Franz: Anstandsbüchlein für das Volk. Donauwörth [1894] [Nachdruck Donauwörth 21987], S. 169-173.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Stramm, August

Gedichte

Gedichte

Wenige Wochen vor seinem Tode äußerte Stramm in einem Brief an seinen Verleger Herwarth Walden die Absicht, seine Gedichte aus der Kriegszeit zu sammeln und ihnen den Titel »Tropfblut« zu geben. Walden nutzte diesen Titel dann jedoch für eine Nachlaßausgabe, die nach anderen Kriterien zusammengestellt wurde. – Hier sind, dem ursprünglichen Plan folgend, unter dem Titel »Tropfblut« die zwischen November 1914 und April 1915 entstandenen Gedichte in der Reihenfolge, in der sie 1915 in Waldens Zeitschrift »Der Sturm« erschienen sind, versammelt. Der Ausgabe beigegeben sind die Gedichte »Die Menscheit« und »Weltwehe«, so wie die Sammlung »Du. Liebesgedichte«, die bereits vor Stramms Kriegsteilnahme in »Der Sturm« veröffentlicht wurden.

50 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon