CCXXXX. Der listige Soldat.

[547] Wie der Graff Thrandorff umbs Jahr 1647 / als Obrister mit seinem Regiement in Magdeburg lag / stiege einer von seinen Mußquetirern des Nachts einem Bürger nicht weit vom Brück-Thore / durch dazu habende Leitern oben zum Schorsteine hinein / umb dem bewusten Specke daselbsten eine Diversion zumachen /weil aber die inwendigen Höltzer daran der Speck hing / von schwerem Vorrahte ohne das ziemlich belastet / so daß sie seine Persohn / noch darzu drauff stehende / nicht zu halten mochten / sondern bald entzwey brachen / mit sambt ihrem frembden Dividirer herunter in die Küche fielen / und ein dermassen Gepolter anrichteten / daß der Wirth darüber zuerwachen / und Liecht an zu schlagen / und solchem ungewöhnlichem Unheile nachzuschauen / billig verursachet ward. Gleich wie man nun jederzeit Nacht mit Nacht zuversetzen / im Gebrauche hat; Also bedachte sich dieses Mittel gedachter Speck-Visierer auch geschwind / in dem er ungesäumet seinen Rock umbgekehret / denselben wie auch seinen gantzen Leib / so viel er in Eyl zuthun vermocht mit dem aus dem Schorsteine ergriffenen Ruß gantz schwartz gemachet / ein paar Speck-Seiten in beyde Hände genommen /dem nunmehr mit einem Liechte kommenden Wirthe damit entgegen gangen / sprechend: Guten Morgen Vater / der Teuffel läst dir einen guten Morgen vermelden / und überschickt dir alhier ein paar gute Speckseiten. Uber welcher unerkanten Begrüssung und[547] nach ungewöhnlicher Gestalt dann gedachter Wirth verstarret / dieweil er nicht anders vermeinet /als ob der Teuffel sein Spiel also mit ihm haben wolte: Fasset doch gleichwol noch einen Muth / gehet bald zu seiner Hauß-Thür hinzu / eröffnet dieselbe /und spricht hinwiederumb zu dem vermeinten Speck-Teuffel / also: Gehe immer hin und gleich gar an Galgen mit deinem Specke; ich habe selber Specks genug. Zu welcher Gelegenheit dann und gutem Troste der vermeinte Teuffel sich nicht lange gesäumet /sondern sich sehr willig mit denen habenden Speckseiten davon gemacht hat. Der Wirth gehet mittlerweile wieder nach seinem Bette / in Meynung / auff seinen vom Teuffel außgestandenen Schreck wiederumb außzuruhen: Als er aber des Morgens aufstehet /in seine Küche gehet / und alles über einen Hauffen geworffen findet; Da vermercket er allererst unrecht; und wusten es die Leute / durch des Speck-Kerls eigene Aussage schon albereit besser / als der Wirth selber.

Quelle:
Schau-Platz der Betrieger: Entworffen in vielen List- und Lustigen Welt-Händeln [...]. Hamburg, Frankfurt am Main, 1687, S. 547-548.
Lizenz:
Kategorien: