Glück der Schlemmer

[51] Blum und Ausbund allerhand auserlesener züchtiger Lieder. Deventer 1602. 12. Der Sammler ist Paul von der Aelst. Mitgetheilt von H.H. Eschenburg.


Es steht ein Baum in Oesterreich,

Der trägt Muskaten Blumen;

Die erste Blume, die er trug,

Die brach ein's Königs Tochter.


Darzu so kam ein Reuter gegangen,

Der freit des Königs Tochter;

Er freit sie länger denn sieben Jahr,

Er konnt sie nicht erfreien.


Laß ab, laß ab du junger Knab,

Du kannst mich nicht erfreien;

Ich bin viel besser geborn denn du,

Von Vater und auch von Mutter.[51]


Bist du viel besser geborn, denn ich,

Von Vater und auch von Mutter,

So bin ich deines Vaters gedingter Knecht,

Und schwing dem Rößlein sein Futter.


Bist du mein's Vaters gedingter Knecht,

Und schwingst dem Rößlein sein Futter;

So giebt dir mein Vater auch großen Lohn,

Damit laß dir genügen.


Den großen Lohn, den er mir giebt,

Der wird mir viel zu sauer;

Wenn andre zum Schlafkämmerlein gehn,

So muß ich zu der Scheuer.


Des Nachts wohl um die halbe Nacht,

Das Mägdlein begunnt zu trauren;

Sie nahm ihre Kleider untern Arm,

Und gieng wohl zu der Scheuer.


Des Morgens da der Tag anbrach,

Die Mutter begunnt zu rufen;

Steh auf, steh auf, du gedingter Knecht,

Und gieb dem Roß das Futter.


Das Futter, das ich ihm geben will,

Das liegt in meinen Armen,

Nächten Abends war ich euer gedingter Knecht,

Euer Eidam bin ich worden.


Daß du mein Eidam worden bist,

Deß muß sich Gott erbarmen!

Ich hab' sie Rittern und Grafen versagt,

Dem Schlemmer ist sie worden![52]


Dem Schlemmer, dem sie worden ist,

Der kann sie wohl ernähren;

Er trinkt viel lieber den kühlen Wein

Denn Wasser aus dem Brunnen.


Der uns dies neue Liedlein sang,

Er hat's gar wohl gesungen;

Er ist dreimal in Paris gewesen,

Und immer wieder kommen.


Quelle:
Achim von Arnim und Clemens Brentano: Des Knaben Wunderhorn. Band 3, Stuttgart u.a. 1979, S. 51-53.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Des Knaben Wunderhorn
Ludwig Achim's von Arnim sämtliche Werke: Band XVII. Des Knaben Wunderhorn. Alte deutsche Lieder, gesammelt von L. A. v. Arnim und Clemens Brentano. Band 3
Sämmtliche Werke, Neue Ausgabe. Herausgegeben von Bettina von Arnim und Wilhelm Grimm. Band 06: Des Knaben Wunderhorn I und II. - Reprint der Ausgabe von 1857
Des Knaben Wunderhorn Band 2
Des Knaben Wunderhorn. Alte deutsche Lieder, gesammelt von L.A.v. Arnim und Cl. Brentano. Neu bearbeitet von Anton Birlinger und Wilhelm Crecelius; ... in Holz geschnitten von C.G. Specht: Band. 1
Ludwig Achim's Von Arnim Sämmtliche Werke: Des Knaben Wunderhorn. T. 3 (German Edition)

Buchempfehlung

Diderot, Denis

Rameaus Neffe

Rameaus Neffe

In einem belebten Café plaudert der Neffe des bekannten Komponisten Rameau mit dem Erzähler über die unauflösliche Widersprüchlichkeit von Individuum und Gesellschaft, von Kunst und Moral. Der Text erschien zuerst 1805 in der deutschen Übersetzung von Goethe, das französische Original galt lange als verschollen, bis es 1891 - 130 Jahre nach seiner Entstehung - durch Zufall in einem Pariser Antiquariat entdeckt wurde.

74 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon