2.

[188] In der Gripsbank, einem kleinen Gehölze in einer Niederung links vom Striesenower Weg, soll ein ›Kerl‹ wandern. Der Arbeiter und Soldat Neels ist ihm auf der Diekhof-Striesenower Grenze begegnet; er ging ohne Kopf neben ihm her, wie er am Sonntag Abend von Lage nach Pölitz gegangen ist. Wie er vor Striesenow kam, ist es weggeblieben. Diesseit Striesenow, hinter dem Garten, hat es sich wieder eingefunden und ihn bis an die Pölitzer Grenze begleitet, wo es verschwunden ist.


Schullehrerswitwe Lossert in Pölitz, durch Pogge mitgetheilt.

Quelle:
Karl Bartsch: Sagen, Märchen und Gebräuche aus Meklenburg 1–2. Band 1, Wien 1879/80, S. 188.
Lizenz:
Kategorien: