1.

[421] Durch das Lübower Holz, so heißt ein Theil des Sonnenberges bei Parchim, fuhr einst ein Brautwagen. Die Braut mochte den Bräutigam nicht und sagte drum ›Ich wollte, daß wir untergingen.‹ Mit einemmal versank der Wagen mit den Brautleuten in die Erde. Der Weg heißt noch der ›Brutstig‹ und jeden Ostermorgen tanzt der Brautkranz über der Stelle in der Luft.


H. Thoms, mündlich aus Spornitz. – Der ›breite Stein‹ im Sonnenberg soll einst eine mit vier Pferden bespannte Brautkutsche gewesen sein. Stud. W. Harm aus Parchim.

Quelle:
Karl Bartsch: Sagen, Märchen und Gebräuche aus Meklenburg 1–2. Band 1, Wien 1879/80, S. 421.
Lizenz:
Kategorien: