1988.

[429] Man spaltet die Rinde eines jungen Obstbaumes, biegt dieselbe zurück und schneidet dahinter ein Splitterchen weg, stochert mit diesem so lange an dem schmerzenden Zahn, bis er blutet, und spricht:


Avtbom, ik klag di,

Dat Tęnweihdag' plagt mi.

Nimm düsse Pin von mi,

Den irsten Vagel di.


Im Namen Gottes etc. – Inzwischen bringt man das blutige Splitterchen wieder an seinen Ort hinter der Rinde und geht dann weg. So bekommt man nie wieder Zahnweh.


Heiddorf. Neudorf. Lehrer Lübsdorf.

Quelle:
Karl Bartsch: Sagen, Märchen und Gebräuche aus Meklenburg 1–2. Band 2, Wien 1879/80, S. 429.
Lizenz:
Kategorien: