Am Fest der heiligen drey Könige


Das Geistliche Geschenke

[80] Nach der Singweise des Ps. M. Opitzens.


1.

O Jesu, wann ich suche dich,

So weiset mich die Welt von sich,

Die ganz wie Salem ist verblendet.

Ach sie ist freylich nicht der Ort,

Dahin, O HERR, dein Göttlichs Wort

Mich als der Leitstern zu dir sendet.
[80]

2.

Nun, ist es nicht Jerusalem,

Wolan, so sey es Bethlehem

U nur ein Stall voll Armutwesen.

Mir ist gantz wohl in allem Weh,

Imfall ich, Jesu, dich nur seh,

Imfall ich mag bey dir genesen.


3.

Ach mach mein Herze dir bequem

Und laß es seyn dein Bethlehem,

Sey stäts darinnen neugebohren!

Ich kan verlachen Noht und Tod,

Wann ich von dir, du Himmelbrod,

Also zum Hause werd erkohren.


4.

Will dort der Jud nit kennen dich,

O Christe, deines Volks bin ich,

Ein Christ bin ich nach dir genennet.

Dir auch mein Taufbund mich verband,

Und ich wohn hier in deinem Land.

Sonst keinen Herrn mein Herz erkennet.


5.

Gern will ich streiten, O mein Gott,

Hier wider deiner Feinde Rott:

Gib mir nur deines Geistes Waffen.

Gern will ich meiden, was ich sol,

Und thun, was dir gefället wohl,

Nur meine Schwachheit wollst nit straffen.


6.

Den grossen Herren schenkt man hier.

Was kan ich, Jesu, schenken dir?

Nimm hin mein rauchends Andacht-Herze,

Nimm hin die Myrrhen wahrer Reu,

Nimm Gold des Glaubens auch darbey:

Hilf, daß mein Schenken sey kein Scherze.


7.

Die Seel, den Leib und alle Haab,

Was deine Gnade, Herr, mir gab,

Das gib ich dir zu Dienste wieder.

Ich will auch meine Ehrenkron

Alldort vor deines Reiches Thron,

Mein König Jesu, legen nieder.


Quelle:
A. Fischer / W. Tümpel: Das deutsche evangelische Kirchenlied des 17. Jahrhunderts, Band 5, Hildesheim 1964, S. 80-81.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Der grüne Kakadu. Groteske in einem Akt

Der grüne Kakadu. Groteske in einem Akt

In Paris ergötzt sich am 14. Juli 1789 ein adeliges Publikum an einer primitiven Schaupielinszenierung, die ihm suggeriert, »unter dem gefährlichsten Gesindel von Paris zu sitzen«. Als der reale Aufruhr der Revolution die Straßen von Paris erfasst, verschwimmen die Grenzen zwischen Spiel und Wirklichkeit. Für Schnitzler ungewöhnlich montiert der Autor im »grünen Kakadu« die Ebenen von Illusion und Wiklichkeit vor einer historischen Kulisse.

38 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Spätromantik

Große Erzählungen der Spätromantik

Im nach dem Wiener Kongress neugeordneten Europa entsteht seit 1815 große Literatur der Sehnsucht und der Melancholie. Die Schattenseiten der menschlichen Seele, Leidenschaft und die Hinwendung zum Religiösen sind die Themen der Spätromantik. Michael Holzinger hat elf große Erzählungen dieser Zeit zu diesem Leseband zusammengefasst.

430 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon