1.

[141] Ein Hungerbrunnen ist auf Rottenburger Markung in der vordern Eichhalde beim Weggenthal; auf dem Silchersträßle, geheißen »beim Hungerbrunnen«. Ein Hungerbrunnen ist im »Airatskirchle« (im Erhardskirchle). Im Keaferthäle ist ein Hungerbrunnen, da wo der Wendelsheimer Hohlweg hineingeht. Einer ist im sog. »Bollengraben« am Remmingsheimer Weg beim Weggenthal. Im Wald ob dem Lausbühl heißt eine Strecke Feldes auch »Hungerbrunnen«. Bei Schwenningen, unweit der Neckarquelle, ist auch ein Hungerbrunnen115.

115

Grimm, Mythol. I. S. 557. Vgl. Rochholz A.S. I. S. 40 u. 41. Die Schweiz hat viele Hungerbrunnen. Schambach u. Müller, nieders. Sagen S. 59. Nr. 80. Meier 262. H. Runge, Quellcult S. 10, wo Vieles über unsern Gegenstand zu finden ist. Gerv. Tilb. ot. imp. v. Liebrecht S. 129. 130. Grimm, Sagen I. 163.

Quelle:
Anton Birlinger/ M. R. Buck: Sagen, Märchen und Aberglauben. Freiburg im Breisgau 1861, S. 141.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Sagen, Märchen, Volksaberglauben
Sagen, Märchen, Volksaberglauben