12. Ein Segen für brandt Vnd ge Schwulst zue gebrauchen.

[206] Well gott daß der Schadten So wenig Schadt, Alß Christus Schadt, da die Kriegsknecht haben in ge Stochen vnd geschlagen, daß eß nit ge Schwoll Vnd nit ge Schwar Vnd jaar, biß Maria die liebe Muoter gottes, Ein Anderen Sohn gebahr, Im Namen gotes Vaters »†« Vnd deß Sohns »†« Vnd deß haülligen gaüsts »†« Amen.

Quelle:
Anton Birlinger/ M. R. Buck: Sagen, Märchen und Aberglauben. Freiburg im Breisgau 1861, S. 206.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Sagen, Märchen, Volksaberglauben
Sagen, Märchen, Volksaberglauben