8. »Ein gewiße probierte bluot Stelle.«

[205] Glückh Sellig ist die Stundt, da Jesus Christus gebohren ist, glücksellig ist die Stundt, daß er gestorben ist, glücksellig ist die Stund, daß er wüder Er Standten ist, In dißen dreyen Stunden Segne ich den Menschen,: oder Vüch: (Vnd in den Namen geben wie Eß haüßt) dißen Wunden daß sie nit weütter bluoten noch ge Schwerren, biß daß Maria: Ein Anderen Sohn gebahr, Vnd Sie wirt Keinen mehr geböhren, Darumb Sollen Sie nit bluoten, noch ge Schweren, Im Namen gott deß Vatters »†« Vnd deß Sohns »†« Vnd des häulligen gaists »†«. Amen.

Quelle:
Anton Birlinger/ M. R. Buck: Sagen, Märchen und Aberglauben. Freiburg im Breisgau 1861, S. 205.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Sagen, Märchen, Volksaberglauben
Sagen, Märchen, Volksaberglauben