12. Auf Eines seinen Namenstag

[348] Juni 24.


Wie uns der Tag euch heißt binden,

so heißt er euch lösen auch,

bester Freund, den wir hier finden.

Tut, was heißt der graue Brauch,

und gebt euren lieben Gästen

ein berühmt Gelack zum Besten!


Käuft uns Lust, die teure Ware,

und erzeigt euch heute frei!

Denket, daß im ganzen Jahre

ein Johannis-Tag nur sei,

welcher so nicht wiederkehret,

wenn er einmal von uns fähret!


Ists nicht heute, so ists morgen.

Löset euch nur, wie ihr solt!

Wir sind darum ohne Sorgen,

wollen mitte, was ihr wollt.

Nur daß dem Tag in der Nähe,

wie sichs ziemt, sein Recht geschehe!


Quelle:
Paul Fleming: Deutsche Gedichte, Band 1 und 2, Stuttgart 1865, S. 348.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Deutsche Gedichte
Deutsche Gedichte