24. Auf des Fürstl. Holstein. Rats und Gesandtens an den Groß-Fürsten in der Moskow und König in Persien etc. seinen Geburtstag

[137] 1635 Februar 14.


Chor der Nymphen.


Arethuse, die Getreue.


Ist nicht diß der liebe Tag,

den ich so zu wündschen pflag?


Herille, die Begehrte.


Ja, er ists.


Chlorelle, die Beständige.


O schöne Stunden!

Ach, wie wol habt ihr euch funden!


Arethuse.


Her, ihr Najadinnen, her,

gebt uns, was kömmt über Meer!


Melinde, die Langmütige.


Gebt uns, was kömmt aus Idumen,

gebt uns junge Märzenblumen,

neue Tulpen, fremde Nelken,

welche nimmermehr verwelken,

die der Tau, das Kind der Nacht,

voll von Küssen hat gemacht!


Arethuse.


Zuckerrosen und Narcissen,

die kein Frost hat angebissen.


Herille.


So soll er, aller Blumen Schein,

mit Blumen angebunden sein?


[137] Chlorelle.


Nicht mit Blumen nur alleine,

dieses Band soll auch sein seine,

was wir haben aufgewunden:

darmit sei er angebunden.


Carilene, die Hoffende.


Wo ist er, aller Freunde Freund,

dem heute seine Sonne scheint?


Chor der gesamten Nymphen.


Flieget durch die Sternenwelt,

ihr geschwinden Lenzenwinde,

fliegt mit unserm Angebinde!

Schauet, wo er sich enthält,

unser aller Freunde Freund,

dem itzt seine Sonne scheint!

Ob er schläfet oder wachet,

ob er weinet oder lachet,

ob er reiset oder ruht,

oder was er immer tut,

so verehrt ihm unsre Grüße

und die frommen Ehrenküsse,

und ruft laut: Dem wir diß geben,

müsse lange, lange leben!


Quelle:
Paul Fleming: Deutsche Gedichte, Band 1 und 2, Stuttgart 1865, S. 137-138.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Deutsche Gedichte
Deutsche Gedichte

Buchempfehlung

Jean Paul

Die wunderbare Gesellschaft in der Neujahrsnacht / Des Feldpredigers Schmelzle Reise nach Flätz. Zwei Erzählungen

Die wunderbare Gesellschaft in der Neujahrsnacht / Des Feldpredigers Schmelzle Reise nach Flätz. Zwei Erzählungen

Zwei satirische Erzählungen über menschliche Schwächen.

76 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon