Die Begierde nach dem Himmel

[11] Fort, o Seele, von der Welt,

Las das Lazareth der Erden!

Wem ihr Fürnüß wohlgefällt,

Mag durch Schaden klüger werden,

Gott und Himmel soll allein

Meiner Sinnen Leitstern sein.


In Egypten herrscht man nicht,

Gosens Apfel schmeckt zu bitter;

Ihre Blumen, so man bricht,

Sind ein Blendwerck der Gemüther,

Bis man dort in Canaan

Rosenerndte halten kan.


Unsers Lebens Wanderschaft

Giebt das Bürgerrecht im Himmel;

Wer sich an der Welt vergaft,

Kriegt vor Körner Staub und Schimmel;

Alle Hoheit dieser Zeit

Ist ein Bild der Eitelkeit.


Schifer werden auf der See

Von den Stürmen umgetrieben,

Bis die Zeit ihr langes Weh

Durch den Nordstern aufgerieben;

Dies, was uns bestürmen will,

Ist ein Leiden ohne Ziel.


Seufzer sind der theure Zoll,

Welchen wir der Erde geben,

Unser Krug ist selten voll,

Disteln list man von den Reben,

Thränen mischen unsern Tranck,

Dornen pflastern uns den Gang.
[12]

Das Vergnügen bringt Verdruß,

Aus der Wollust sproßt der Schmerzen.

Öfters kan der Überfluß

Uns die Freudensaat verscherzen,

Wenn des Feindes gelber Neid

Unkraut auf den Acker streut.


Perlen, die wie Lügen blühn,

Sind der Speichel wilder Fluthen.

Last den blizenden Rubin

Auf der Fürsten Scheitel bluten,

Ihre Würde zeiget doch

Des gecrönten Knechtes Joch.


Meine Sehnsucht brennt vor Lust,

Brief und Abschied einzufodern,

Und die schmerzensvolle Brust

Wüntscht im Grabe zu vermodern;

Denn die niemahls schlafen gehn,

Können niemahls auferstehn.


Auf, bestürzter Geist, zu Gott,

Der crönt dich mit Salems Schäzen;

Jesus selbst will durch den Tod

Deiner Last den Gränzstein sezen.

Gieb dem, was dich traurig macht,

Nun auf ewig gute Nacht!

Quelle:
Johann Christian Günther: Sämtliche Werke. 6 Bände, Band 2, Leipzig 1931, S. 11-13.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Gedichte
Gesammelte Gedichte
Die schönsten Liebesgedichte (insel taschenbuch)
Gedichte Von Johann Christian Günther (German Edition)

Buchempfehlung

Auerbach, Berthold

Barfüßele

Barfüßele

Die Geschwister Amrei und Dami, Kinder eines armen Holzfällers, wachsen nach dem Tode der Eltern in getrennten Häusern eines Schwarzwalddorfes auf. Amrei wächst zu einem lebensfrohen und tüchtigen Mädchen heran, während Dami in Selbstmitleid vergeht und schließlich nach Amerika auswandert. Auf einer Hochzeit lernt Amrei einen reichen Bauernsohn kennen, dessen Frau sie schließlich wird und so ihren Bruder aus Amerika zurück auf den Hof holen kann. Die idyllische Dorfgeschichte ist sofort mit Erscheinen 1857 ein großer Erfolg. Der Roman erlebt über 40 Auflagen und wird in zahlreiche Sprachen übersetzt.

142 Seiten, 8.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Michael Holzinger hat sechs eindrucksvolle Erzählungen von wütenden, jungen Männern des 18. Jahrhunderts ausgewählt.

468 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon