August.

[144] 1. Fortgesetzte geologische Betrachtungen. Un hiver à Londres. Mittag allein. Bey Franz Meyer. Händel wegen des Quartiers vom steinernen Hause. Bey der Herzogin von Gurland. Abends bey Frau von Eybenberg.

2. Nachricht von Töplitz wegen des Quartiers. Anstalten zur Abreise. Mittag bey der Prinzeß von Hohenzollern mit der Herzogin von Curland. Abends bey Frau von Eybenberg.

3. Vorbereitungen zur Abreise. Visiten, Rechnungen und dergl. Mittags bey der Herzogin von Curland. Auf dem Chotekischen Weg zu guter Letzt. Abends bey Frau von Eybenberg.

4. Abreise. Buchau. Bis dahin Granit und Basalte. Libkowitz. Kurz vor dieser Station rother Thon weit ausgebreitet. Derselbe fährt fort; alsdann Sand. Vor Buschwitz Basalt. Der Acker aus Verwitterung desselben. Schönhof, Meldung auf dem Schlosse. Einen Theil des Parkes bey schönem Wetter besehen. Abends die Gesellschaft angetroffen. Gräfin Czernin, Schwester, Schwägerin, Herr von Thisbat. Hofmeister Zelinka, der uns geführt hatte.

5. Früh starker Regen. Sobald er aufgehört, den[144] übrigen Theil des Parks besehen. Zur Tafel die gestrige Gesellschaft. Nach Tafel ging ein Theil weg. Wir fuhren bis zum gothischen Gebäude, gingen sodann zur Meierey, Weinberg und Badehaus; fuhren gegen den Bocksberg, den wir bestiegen. Augitenreiches Gestein, das in eine Art Mandelstein übergeht. Auf dem Rückweg in einer Hohle merkwürdiger kuglichter Basalt lagerweise. Fanden die Familie in der Fischerhütte. Abendessen, Abschied genommen.

6. Abgereist, aus Saaz. Erst schwarzer basaltischer Boden, dann thonig. Über die Eger, wo der Boden mit vielen weißen Quarzkieseln gemischt. Ansicht der wunderlichen Berge des Mittelgebirgs unterhielt uns auf dem ganzen Wege. Brüx. Die Gebirge blieben... nach rechts hinter uns. Fruchtbare Gegend. Regenwetter. Bey Dux vorbey nach Töplitz. Bey Durchlaucht dem Herzog. In der Töpferschenke eingekehrt. Abends beym Herzog.

7. Ausgepackt. Spatzieren im Park. Fand Gräfin [Daun] mit ihrem Sohn. Nach Hause. Entwurf der Schönhofer Gegend. Professor Zelter. Bey Durchlaucht dem Herzog gespeist. Mad. Seidelmann und Tochter. Banquier [von Bergien] von Petersburg nebst Frau. Im Schauspiel: Rochus Pumpernickel. Nachher bey Fürst Clary. Frau von Levetzow.[145]

8. Früh zu Hause, mit der Tonlehre beschäftigt. Dann zu Zelter, der seine Compositionen aus der Pandora Spielte. Vorher zu Frau von Grotthus. Bey Durchlaucht dem Herzog zu Tafel. Graf Waldstein von Dux. Mit Zelter spatzieren, Fichten unterwegs angetroffen. Abends zu Hause mit Zelter. Musikalische und politische Unterhaltung.

9. Ausgezogen ins goldne Schiff. Für mich spatzieren. Chladny. Um 1 Uhr gebadet. Mittags beym Herzog. Gegen Abend spatzieren, auf Schönau nach Dorne. Abends Savignys.

10. Ambrosi. Consultation. Nachher bey Savignys, mit ihnen im Park spatzieren. Mittags beym Herzog große Tafel. Prinzeß Solms. General Lestocq etc. Um 1 Uhr gebadet. Nach Tische mit Savignys. Abends bey Fürst Clary.

11. Mit Bettinen im Park spatzieren. Umständliche Erzählung von ihrem Verhältniß zu Fräulein Günderode. Charakter dieses merkwürdigen Mädchens und Tod. Bey Zelter Duette des Durante. Nachher bey Fichte Abschied. Um 1 Uhr gebadet. Zu Tafel beym Herzog, der aber auswärts speiste. Prinz Bernhard. Herr von Marwitz, von Rühle. Verhältniß der französischen Taktik und des Exercirens zum deutschen; und andre Militaria. Savignys. Bettine. Zelter. Geschichte[146] von Auferziehung der Vögel auf dem Landgute. Abschied.

12. Savignys reisten ab. Bey Zelter. Menschl. Stimme. Posthausgeschichte. Gebadet. Visiten. Zu Tafel beym Herzog. Redenische Familie. v. Levezov. Mit Zelter spazieren. Kehle und Ohr. Das Tagebuch.

13. Bey Durchl. dem Herzog. Briefe von Weimar. An meine Frau. V. Buch Reise durch Norwegen u. Lappland. Visiten. Mittag bey Durchl. Abends zu Fr. v. Grothus. Breslauerinn. In den Park. Zelter und Riemer. Schöne Mondnacht.

14. v. Buchs Reise. Unsichtbares Mädchen. Gebadet. Beym König von Holland. Pr. Ligne. Bey Tafel zum Herzog. Zelter, v. Pful, Marwitz. Unsichtbares Mädchen mit Zelter Parck. Fr. v. Grothus. Nach Hause. Zelters Biographie. Brief an Frege wegen 400 rh Assignation derselben an Geh. Sekr. Vogel.

15. v. Buchs Reise. Mit Herrn v. Rühl im Garten. Gebadet. Hofr. Becker. Beym Herzog zu Mittage der auswärts speiste. Unterhaltung mit Starcke und v. Marwiz. Mit Riemer nach dem Schwefel Bad. Zelter. Dessen Biographie.

16. Schema der Tonlehre, von Buch Nordcap. Gebadet. Prince de Ligne. Beym Herzog zu Mittag große Tafel Fr. v. Eibenberg angekommen[147] Fr. v. Grothus bey derselben. Abends Zelter. Tonlehre. Dessen Biographie.

17. Schema Tonlehre, umgeschrieben. Briefe. An Bettine. An Fürst Lignowsky nach Troppau. v. Buchs Reise. Gebadet. Zu Hause gegessen. Nach Graupen mit Riemer und Zelter. Schöner Abend Gezeichnet. Spät der König v. Holland Zelters Biographie.

19. Zeitig Spazieren ins Wäldchen. Besuch v. Docktor Ambrosi. Marpurgs Schriften. Bey Serenissimo dann beym König v. Holland zur Tafel Abends bey Fr. v. Eibenb., v. Grothus, v. Genz.

20. Nebenstehende Briefe. An Hrn. Stadtgerichtsrath Dr. Schlosser nach Frankfurt. An Hrn. Hofkammerrath Kirms. An meine Frau. Bey Zelter. Pandora. ältere Lieder. Musicalische Theorie. Gebadet. Fr. v. Eibenb. Beym Herzog zur Tafel Fürst Galizin. Minister Cerini. M. Piatti. Bey Zelter mit ihm und Riemer spazieren. nächster Hügel. Abends zusammen bey mir. Berliner Universität pp.

21. In Dorne und aus der Hütte des Wäldchens. Gebadet. Mit v. Rühl, Pful und ...... gespeist. Zu Fr. v. Grothus. Im Theater. Hans Klagl. Dem. Eichel. Bey Fürst Clary.

22. Tabelle der Tonlehre. Bey Zelter, neu componirte Lieder. über Berlin. Gebadet. Mit[148] Rühl, Pful, Bose zu Tisch. Bey Fr. v. Berg. Bey Danckelmanns. Herzogin v. Curland. Bey Zelter. Melodien, mit ihm und Riemer spazieren. Besuchte mich spät der König von Holland mit seinen Begleitern. Mit Zelter und Riemer. Satyros.

23. Bey Zelter. Musicalisch geschichtliches. Musicalische Epoche unter Marcellus. Sebastian Bach. Hendel. Im Garten. Gebadet. Gezeichnet. Mit Rühl, Phuhl, Bose, Starcke zu Tisch. Beym König von H. mit demselben spazieren und ins Theater. Abends Zelter. Abschied.

24. Früh nach Bilin. Gezeichnet. Gefrühstückt. Zur Quelle. Gezeichnet. Durchs lange Dorf nach Hause. Gespeist. Riemer und Starcke auf den Felsen. Ich gezeichnet das Stadtthor. Zusammen einige Erfrischung Nach Hause Fahrt Schöner Tag und Abend.

25. Zu Fr. v. Grothus. Nach Stift Ossec Bey dem Prälaten gesp. Die Kirche, die Bibl., das Naturalienkabinet, den Garten besehen. Zurück. Herrliches Wetter. Abends bey Fr. v. Groth. Graf Clary, Riemer.

26. Früh gezeichnet. Kam der Herzog. Gebadet. Bey. Ser. zu Tafel. Große Gesellschaft. Nachher mit Fr. v. Grothus Dann kam Graf Clary. Vorlesung von den Vögeln, dem Pagen pp.

27. Gezeichnet den Eingang v. Bilin. Gebadet. Bey[149] Fürst Windischgrätz gesp. Journal de l'empire. Fortsetzung des Tadels der Jurys. Alcine.

28. Gezeichnet. Gebadet. Journal de l'Empire. Fortgesetzte Händel wegen der Prix Decennaux. Mit Prinz Fiedr. v. Mecklenb., Fr. v. Berg, Frl. Lestoc zu Tafel. Bey der Hoheit. Abends Graf Clary, Gräfinn, Herz. Acerenza. Lecktüre. Die Vögel Auf dem Schlosse. v. Reden. Fürstinn Lubomirska. v. Mucius. v. Genz. – Titine sehr artig.

29. Gezeichnet. An die Wanderjahre gedacht. Nachher gebadet. Beym König von Holland, wo ich einen Reisenden fand, der den Polarkreis von schwedischer Seite besucht. Bey Durchlaucht dem Herzog. Bey Fürst Clary zu Mittag gespeist. Prinz Heinrich von Preußen. Abends Gräfin Bouquoi und Frau von Mucius bey Frau von Eybenberg. An meine Frau. Weimar. An Prof. Zelter nach Berlin Pandora.

30. Gebadet. Mittag zu Hause allein. Doppelburger Chaussee. Saubach. Dorne. Wäldchen. Fr. v. Grothus Erzählungen. Gewitter drohend.

31. Unterhaltungen der Ausgew. Beym Herzog Absch. nehmen. Im Garten. Fr v Grothus. Gebadet. Bey Fr. v. Berg offen. Mit Riemer spazieren. Auf dem Schlosse.[150]


Quelle:
Goethes Werke. Weimarer Ausgabe, III. Abteilung, Bd. 4, S. 144-151.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Strindberg, August Johan

Gespenstersonate

Gespenstersonate

Kammerspiel in drei Akten. Der Student Arkenholz und der Greis Hummel nehmen an den Gespenstersoirees eines Oberst teil und werden Zeuge und Protagonist brisanter Enthüllungen. Strindberg setzt die verzerrten Traumdimensionen seiner Figuren in steten Konflikt mit szenisch realen Bildern. Fließende Übergänge vom alltäglich Trivialem in absurde Traumebenen entlarven Fiktionen des bürgerlich-aristokratischen Milieus.

40 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Hochromantik

Große Erzählungen der Hochromantik

Zwischen 1804 und 1815 ist Heidelberg das intellektuelle Zentrum einer Bewegung, die sich von dort aus in der Welt verbreitet. Individuelles Erleben von Idylle und Harmonie, die Innerlichkeit der Seele sind die zentralen Themen der Hochromantik als Gegenbewegung zur von der Antike inspirierten Klassik und der vernunftgetriebenen Aufklärung. Acht der ganz großen Erzählungen der Hochromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe zusammengestellt.

390 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon