Die erste Palme

[166] Dort ein Palmbaum auf der Höhe

Aus dem Klostergarten ragt;

Erste Palme, die ich sehe,

Bringst du mir den Ost, der tagt?


Luftig schwankt wie Pfaugefieder

Ihre Kron' am schlanken Schaft

Ueberm Rauschen laub'ger Brüder,

Stumm, durchsichtig, geisterhaft.


In dem Grase schläft am Baume

Ein Novize, jung und schön;

Hat gelispelt seinem Traume

Ostens Wonne aus den Höhn?


Denn er sieht in üpp'gem Kleide

Sich in Sammt und Golde nun

Auf den Kissen weicher Seide

Fern in einem Garten ruhn.
[167]

Blumen, ries'ge, wunderbare,

Gaukeln, duften, sprühn um ihn;

Liebliche Gazellenpaare

Durch die fernen Büsche ziehn.


Wundersame Vögel singen

Rings so schön, doch unsichtbar:

Plätschernde Fontainen springen

Aus den Marmorbecken klar.


In dem Wellenglanz sich spiegelt

Sein Palast in gold'ner Zier;

Rosenbüsche sind geflügelt

Paradiesesvögel hier.


Durch der Palmen Säulenhallen,

Schlank sich streckend kuppelan,

Stumm in weh'nden Schleiern wallen

Schöne Frauen stolz heran.


Und die weißen Schleier sinken!

Ach, der Augen Flammenschein!

Sultanlaunisch will er winken,

Denn sie sind ja alle sein!


Horch, Geschrei von allen Seiten,

Heulen, Jammern ihn erschreckt!

Ach, des Klosters Vesperläuten

Schrillen Tons hat ihn geweckt!
[168]

Ei getrost! Zum Chor ist's eben

Vom Harem nicht allzuweit!

Mönch und Sultan, beide leben

In bequemem Faltenkleid!


Und noch blickt dein Osten nieder,

Deine Palm', am schlanken Schaft

Schwankend leis wie Pfaugefieder,

Stumm, durchsichtig, geisterhaft.

Quelle:
Anastasius Grün: Gesammelte Werke, Band 1–4, Band 1, Berlin 1907, S. 166-169.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Gedichte
Sämtliche Werke 2: Gedichte. Hg. von Anton Schlossar [Reprint der Originalausgabe von 1906]
Sämtliche Werke 4: Jugendgedichte. Gedichte früherer und späterer Zeit. Ungedruckte Gedichte. Hg. von Anton Schlossar [Reprint der Originalausgabe von 1906]

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Der Waldbrunnen / Der Kuß von Sentze

Der Waldbrunnen / Der Kuß von Sentze

Der Waldbrunnen »Ich habe zu zwei verschiedenen Malen ein Menschenbild gesehen, von dem ich jedes Mal glaubte, es sei das schönste, was es auf Erden gibt«, beginnt der Erzähler. Das erste Male war es seine Frau, beim zweiten Mal ein hübsches 17-jähriges Romamädchen auf einer Reise. Dann kommt aber alles ganz anders. Der Kuß von Sentze Rupert empfindet die ihm von seinem Vater als Frau vorgeschlagene Hiltiburg als kalt und hochmütig und verweigert die Eheschließung. Am Vorabend seines darauffolgenden Abschieds in den Krieg küsst ihn in der Dunkelheit eine Unbekannte, die er nicht vergessen kann. Wer ist die Schöne? Wird er sie wiedersehen?

58 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon