Lied/ Von dem Monat April

[21] Nach der Melodey: Wacht auf/ rufft uns die Stimme/etc.


1

Die Sonn ist aufgegangen/

der Lentz hat angefangen/

zu malen das verödte Feld.

Das früe Morgentauen

versilbert Thal und Auen/

und blumt der hohen Berge Zelt.

Der linde Westen-Wind

beküsset Florä Kind:

das Freuden-Lied

der Nachtigall bestimmt den Thal

und reimet mit dem Gegenschall.


2

Die Erd ist aufgeschlossen/

daß Bäum und Stauden sprossen/

und treiben ihren Wurtzelsafft.

Das Graß ist durchgedrungen/

die Blätlein gleichen Zungen/

zu preisen Gottes Wunderkrafft.

Denn aller Menschen Hand/

Kunst/ Arbeit und Verstand

ist viel zu schwach/[22]

daß er allein ein Blümelein

solt bringen aus der Erden Schrein.


3

Das Haar der grünen Wälder

und die smaragden Felder

bezieren sich nun in die Wett:

Die Blüte stehen offen/

und machen Früchte hoffen/

beschönend manches Gartenbeet;

der bunte Blumen-Krantz/

beschminkt mit neuem Glantz/

krönt die Matten.

Deß Winters Leid entweichet weit

deß frohen Frühlings Freudenzeit.


4

Der Augentrost erscheinet/

vom Morgentau beweinet/

und weiset auf die Gottes-Gnad.

Vergiß-mein-nicht/ das blühet/

das Engelsüß nicht fliehet:

der Frühling Tausendschöne hat.

Die Blum Dreyfaltigkeit

beharr zu jeder Zeit

in dem Hertzen.

Blum Passion/ im bunten Thron/

stellt uns vor der Mariä Sohn.[24]


5

Gott! dir sey Danck gesaget/

daß uns die Zeit behaget/

in welcher weichet Angst und Weh:

So wirst du alls erneuen/

und ewig uns erfreuen

mit dem verlangten Himmelsklee.

Inzwischen bringen wir

dir Lob und Danck herfür.

Halleluja!

Die Salemsstadt mehr Schöne hat

als dieser Erden Blumenpfad!

Quelle:
Georg Philipp Harsdörffer: Christliche Welt- und Zeitbetrachtungen. München 1962, S. 21-25.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Holz, Arno

Phantasus / Dafnis

Phantasus / Dafnis

Der lyrische Zyklus um den Sohn des Schlafes und seine Verwandlungskünste, die dem Menschen die Träume geben, ist eine Allegorie auf das Schaffen des Dichters.

178 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Für den zweiten Band hat Michael Holzinger sechs weitere bewegende Erzählungen des Sturm und Drang ausgewählt.

424 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon