Fünfte Szene


[402] Therese tritt eilig auf. Die Vorigen. Später Zar Peter.


THERESE.

Ach! Eure Majestät ... Die Überraschung ...

KATHARINA.

Was hast du?

THERESE.

Nun? Wie bin ich denn? Was ist's!

Der Zar wird Euch besuchen.

KATHARINA.

Mich? Der Zar?

Kommt Tolstoi gleich mit?

THERESE.

Nein, er ist mild.

MONS.

So bin ich überflüssig!

KATHARINA.

Mons!

THERESE.

Da ist

Der Zar!


Zar Peter tritt ein.
[402]

PETER zu Theresen.

Du wildes Reh! Muß ich dir folgen

Bis in das Zimmer? Wann, mein Fräulein Mons,

Erhalt' ich die versprochne Stickerei?

Behandelt Ihr die Freier, wie den Zar,

Wird man Euch tadeln, Fräulein.

THERESE verlegen, auf Katharinen deutend.

Herr ... Die Zarin ...

PETER.

Ah sieh, Katharina! Wohnst du jetzo hier?

Mons! Welch Gesicht? Was sucht Ihr dort am Boden?

Verlort Ihr etwas?

THERESE.

Ich war immer hier.

PETER.

Du? Wer? Therese? Hier? Wer fragt danach?

Du hier! Du warst nicht hier.

THERESE.

Der Bruder kam

Soeben erst zu Ihrer Majestät.

PETER.

Dann müßt' er vor mir hergegangen sein.


Er betrachtet die Anwesenden mit zweifelhaften Blicken.


KATHARINA zu Therese und Mons.

Geht!


Therese und Mons ab.


Quelle:
Karl Immermann: Werke. Herausgegeben von Benno von Wiese, Band 4, Frankfurt a.M., Wiesbaden 1971–1977, S. 402-403.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Alexis
Alexis: Eine Trilogie Von Karl Immermann . (German Edition)

Buchempfehlung

Strindberg, August Johan

Inferno

Inferno

Strindbergs autobiografischer Roman beschreibt seine schwersten Jahre von 1894 bis 1896, die »Infernokrise«. Von seiner zweiten Frau, Frida Uhl, getrennt leidet der Autor in Paris unter Angstzuständen, Verfolgungswahn und hegt Selbstmordabsichten. Er unternimmt alchimistische Versuche und verfällt den mystischen Betrachtungen Emanuel Swedenborgs. Visionen und Hysterien wechseln sich ab und verwischen die Grenze zwischen Genie und Wahnsinn.

146 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon