Auf nach Lüne

[383] (9. Oktober 1898.)


Der Schäfer Ast ist aus der Mode;

Zu einem andern Heidjer eilt

Das Volk, weil dieser, wie er selbst sagt,

Mit Hafergrütze alles heilt.


Beim altberühmten Kloster Lüne

Bei Lüneburg, da wohnt der Mann,

Der selbst die allerschlimmste Krankheit

Mit Hafergrütze heilen kann.


Er stippt den Finger in die Grütze,

Dann ist das Zeug magnetisiert,

Und wer davon für zehn Mark futtert,

Derselbige ist gleich kuriert.


»Nach Lüne!« heißt darum die Losung,

Die jetzt erschallet durch die Welt;

Wer keine Grütze hat im Kopfe,

Bekommt in Lüne sie für Geld!

Quelle:
Hermann Löns: Sämtliche Werke, Band 1, Leipzig 1924, S. 383.
Lizenz:
Kategorien: