60.

Auff Melampsychum

[217] Der Himmel geust nicht leicht auff einen alle Gaben;

Daß derer dann so viel Melampsychus kan haben?

Durch Kirche, Schule, Hof, durch Rent- und Cantzeley,

Land, Wirthschafft, Rathhaus, Stadt geht sein verordnen frey.

Mich dünckt, (man mercke drauff!) es wil mir also scheinen,

Melampsychus sein Weib und Kinder werden weinen.

Quelle:
Friedrich von Logau: Sämmtliche Sinngedichte, Tübingen 1872, S. 217.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Sinngedichte
Die tapfere Wahrheit. Sinngedichte. Insel-Bücherei Nr. 614
Sinngedichte / Von Logau, Friedrich (German Edition)