Ein spiegel aller Jungfrawen S. Cæcilia
[1.]

[122] Cæcilia die Jungfraw zart/

die Jungfraw zart/

Ein Römerin von Edler Art/

von Edler Art.

Wie hoch zu preisen/

Jst wol zu weisen/

Auch wol zu mercken/

Auß jhren Wercken.


[2.]

[123] Pueritia sancta.


Von jugendt wuchs jhr Tugendt groß

jhr Tugendt groß

Gieng auff vnd blüht gleich wie ein Roß

gleich wie ein Roß

Jhr kindisch Handel/

Ein Englisch Wandel/

Heylig jhr Jugendt/

Voll aller Tugendt.


[3.]

Contemptus mundi & vitæ rigor.


Sie haßt die Welt mit allem Pracht/

mit allem Pracht/

Sich selbst/ mit Gelt vnd Gut veracht/

vnd Gut veracht.

Sammet vnd Seyden/

Kont sie nicht leyden.

Jhr Hembder waren

Alle von Haren.


[4.]

Lectio libri Spiritualis.


Die Göttlich Schrifft mit grossem Lust

mit grossem Lust

Trug sie allzeit an jhrer Brust/

an jhrer Brust/

Darin gelesen

Das Geistlich Wesen/

Was da gefunden/

Vbt sie von stunden.


[5.]

Oratio & meditatio.


Ein Orgel jhr im Hertzen stundt/

im Hertzen stundt/

Lobt Gott/ vnd sang mit Hertz vnn Mundt/

mit Hertz vnn Mundt.[124]

Betten/ betrachten/

Hoch thet sie achten/

Das war jhr singen/

Vnd Orgel klingen.


[6.]

Virginitatis amor.


Jhr Jungfrawschafft/ das Kleinot thewr/

das Kleinot thewr/

Jm streit probiert/ wie Gold im Fewr/

wie Gold im Fewr/

Liebt sie ohn massen/

Wolt das nicht lassen/

Eh hett sie geben

Jhr Leib vnd Leben.


[7.]

Virginitatis custodia.


Vom Himmel war jhr zugesandt

jhr zugesandt

Ein Engel mit gewehrter handt/

gewehrter handt/

Der acht sol haben

Auff diese Gaben/

Den Schatz erhalten/

Solch Gut verwalten.


[8.]

Zelus animarum.


Den Engel als nun bey jhr stehn/

nun bey jhr stehn/

Jhr Bräutigam klar hett gesehn/

klar hett gesehn.

Er sich bekehrte/

Vnd Christum ehrte/

Auch Gnad erworbe/

Vnd Marter storbe.


[9.]

[125] Eleemosynæ datæ.


Darauff gieng sie von hauß zu hauß/

von hauß zu hauß/

Vnd theilt jhr Gut den Armen auß/

den Armen auß.

Darnach gefangen/

Zum Richter gangen/

Fieng an zu streiten/

Zur Kron zu schreiten.


[10.]

Fortitudo & Patientia.


Der erste Streit/ vnd erste Kampff/

vnd erste Kampff/

Ein Badstub war voll Fewr vnd dampff

voll Fewr vnd dampff

Da sie geschlossen

Blieb vnuerdrossen

Ein Tag vnd Nachte/

Doch nicht verschmachte.


[11.]

Martyrium.


Als Fewr vnd Flam durch Gottes Gnad

durch Gottes Gnad

Jhr nichts geschad/ in diesem Bad

in diesem Bad

Der Richter hiesse/

Die Jungfraw liesse/

Nach vielen Plagen/

Den Kopff abschlagen.
[126]


[12.]

Perseuerantia.


Am Hals verwund drey gantzer Tag/

drey gantzer Tag/

Die Jungfraw in der Marter lag/

der Marter lag/

Die zu jhr giengen/

Gut Lehr empfiengen/

Biß Christus kommen/

Vnd sie genommen.


Quelle:
Friedrich Spee: Die anonymen geistlichen Lieder vor 1623, Berlin 1979, S. 122-127.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Der Weg ins Freie. Roman

Der Weg ins Freie. Roman

Schnitzlers erster Roman galt seinen Zeitgenossen als skandalöse Indiskretion über das Wiener Gesellschaftsleben. Die Geschichte des Baron Georg von Wergenthin und der aus kleinbürgerlichem Milieu stammenden Anna Rosner zeichnet ein differenziertes, beziehungsreich gespiegeltes Bild der Belle Époque. Der Weg ins Freie ist einerseits Georgs zielloser Wunsch nach Freiheit von Verantwortung gegenüber Anna und andererseits die Frage des gesellschaftlichen Aufbruchs in das 20. Jahrhundert.

286 Seiten, 12.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon