3. Nacht-Glükke

[126] 1.

Willkommen Fürstinn aller Nächte!

Printz der Silber-Knechte/

willkommen/ Mohn/ aus düstrer Bahn

vom Ozean!

Diß ist die Nacht/ die tausend Tagen

Trozz kan sagen:

weil mein Schazz

hier in Priapus Plazz'

erscheinen wird/ zu stillen meine Pein.

Wer wird/ wie ich/ wol so beglükket sein?


2.

Beneidet himmlische Laternen/

weiß-geflammte Sternen/

mit einem schälen Angesicht'

ach! mich nur nicht.

kein Mensch/ als ihr nur möget wissen/

wie wir küssen:

alle Welt

hat seine Ruh bestellt/[126]

wir beyde nur/ ich und mein Kind/ sind wach/

und/ Flammen/ ihr an Bronteus Wolken-dach'.


3.

Es seuselt Zefyr auß dem Weste

durch Pomonen äste/

es seufzet sein verliebter Wind

nach meinem Kind'.

Ich seh es gerne daß er spielet

und sie kühlet/

weil sie mir

folgt durch die Garten-Tühr/

und doppelt den geschwinden Liebes-tritt.

Bring/ West/ sie bald und tausend Küsse mit.


4.

Was werd' ich wenn sie kömmt gegangen/

an- doch erstlichst -fangen/

Küß' ich die Hand/ die Brust/ den Mund

zur selben Stund'?

Ich werd' (ich weiß) kein Wort nicht machen/

so viel Sachen/

die an Zier

den Göttern gehen für

und auff diß Schönchen sein gewendet an/

erstaunen mich/ daß ich nicht reden kan.


5.

Komm/ Flora/ streue dein Vermügen

darhin/ wo wir liegen!

Es soll ein bunter Rosen-hauf'

uns nehmen auff/

und/ Venus du sollst in den Myrten

uns bewirten/

biß das Blut

der Röht' herfür sich tuht.[127]

Was Schein ist das? die Schatten werden klar.

Still! Lauten-klang/ mein Liebchen ist schon dar.


Quelle:
Kaspar Stieler: Die geharnschte Venus, Stuttgart 1970, S. 126-128.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Hoffmann, E. T. A.

Nachtstücke

Nachtstücke

E.T.A. Hoffmanns zweiter Erzählzyklus versucht 1817 durch den Hinweis auf den »Verfasser der Fantasiestücke in Callots Manier« an den großen Erfolg des ersten anzuknüpfen. Die Nachtstücke thematisieren vor allem die dunkle Seite der Seele, das Unheimliche und das Grauenvolle. Diese acht Erzählungen sind enthalten: Der Sandmann, Ignaz Denner, Die Jesuiterkirche in G., Das Sanctus, Das öde Haus, Das Majorat, Das Gelübde, Das steinerne Herz

244 Seiten, 8.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Für den dritten Band hat Michael Holzinger neun weitere Meistererzählungen aus dem Biedermeier zusammengefasst.

444 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon