9. Gut gemeynt, übel gerathen

[137] 1.

Ach weh ich armes Kind!

Was vor ein Labyrinth

Verwirrt mir die Gedancken?

Da muß ich ungefähr[137]

Bald hin bald wieder her,

Als wie ein Schilffrohr wancken.


2.

Ist diß der schöne Grund,

Darauff die Hoffnung stund,

Die mir so günstig lachte?

Soll diß die Freundschafft seyn

Die mir den falschen Schein

Sonst vor die Augen machte?


3.

Mich deucht, ich hätt einmahl,

Durch Sorgen, Müh und Quaal,

Den Fisch herauß geangelt;

So werd ich die Gefahr

Nun allererst gewahr,

Da mir das beste mangelt.


4.

Die Freunde sind nicht faul,

Und wollen mir das Maul

Mit süssen Worten schmieren,

Da kommen sie zu mir,

Und wollen da und hier

Mich bey der Nase führen.


5.

Die Feinde sehn mich an,

Und blecken ihren Zahn,

Als wolten sie gedencken,

Ich würde dergestalt

Den Karren nicht so bald

Auß diesem Kothe lencken.


6.

Und also weiß ich nicht,

Wohin ich mein Gesicht

Vor Gram und Sorgen wende:

Mein Leben hab ich noch,

Sonst hat die Lust ein Loch,

Und alle Gunst ein Ende.


7.

Ihr Leute, kommt und schaut,

Wie schlim hab ich gebaut,

Der Grund ligt auff dem Sande.

Der wirfft mir nun das Hauß

Zu allen Fenstern nauß,

Und läst mich in der Schande.


8.

Wolan, ich bin genug[138]

Mit meinem Schaden klug,

Ich mags nicht mehr erfahren,

Ich leyde, was ich soll,

Und itzo seh ich wol,

Verstand kommt nicht vor Jahren.


9.

Doch will ich meinen Sinn,

Daß ich so alber bin,

Auß aller Macht verfluchen:

Und gönnt mir Gott die Zeit,

So will ich anderweit

Mein besser Glücke suchen.

Quelle:
Christian Weise: Der grünenden Jugend überflüssige Gedanken, Halle a.d.S. 1914, S. 137-139.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Anonym

Historia von D. Johann Fausten

Historia von D. Johann Fausten

1587 erscheint anonym im Verlag des Frankfurter Druckers Johann Spies die Geschichte von Johann Georg Faust, die die Hauptquelle der späteren Faustdichtung werden wird.

94 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Für den zweiten Band hat Michael Holzinger sechs weitere bewegende Erzählungen des Sturm und Drang ausgewählt.

424 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon