4. Auff die alten Junggesellen

[115] 1.

Wem das Glücke widerfähret,

Daß er in der jungen Zeit

Auch ein junges Mädgen freyt,

Dem ist doch ein Schatz bescheret,

Welchem alles Gold und Geld

Lange nicht die Wage hält.


2.

Er gebraucht sich seiner Jugend,

Und vexiert mit höchster Lust

Auß der allerliebsten Brust

Die verborgne Liebes Tugend,

Und vertauscht zum Uberfluß

Lieb umb Liebe, Kuß umb Kuß.


3.

Er verjungt sich alle Morgen,

Und wie unsre Lebens-Frist

Niemahls ohne Sorgen ist,

Als schenckt er seine Sorgen,

Zwischen Liebe, Lust und Pein,

In der Liebsten Mund hinein.


4.

Ach, die armen Junggesellen

Wissen von der Freude nicht,

Wann sie gleich ihr Angesicht

Unterweilen frölich stellen,

Ach so kömmt es ungefähr

Von der blossen Hoffnung her.


5.

Sie belecken nur die Schalen

Mit vergebner Angst und Müh,

Denn der Kern ist nicht vor sie,

Und wenn sie mit Liebsten praalen,

Ist der angemaste Glantz

Warlich weder halb noch gantz.


6.

Auff den Abend in dem Bette

Liegen sie als wie ein Bild,

Halb erfroren eingehüllt,

Auff den Morgen ist es Wette,

Denn da brennt das Bette-Stroh

Vor der Liebe Liechter-Loh.


7.

Wann sie sich am klügsten düncken,[116]

Wissen sie wohl selber nicht

Was sie in der Seite sticht,

Biß sie einst das Leid vertrincken,

Da vergessen sie der Zeit

Und der trüben Einsamkeit.


8.

Ach wohl dem der sich versorget,

Welcher hier ein bißgen isst,

Dort ein Weilgen wieder küst,

Und an allen Ecken borget,

Ist fürwahr ein armer Mann,

Der offt will, und selten kan.

Quelle:
Christian Weise: Der grünenden Jugend überflüssige Gedanken, Halle a.d.S. 1914, S. 115-117.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Lewald, Fanny

Jenny

Jenny

1843 gelingt Fanny Lewald mit einem der ersten Frauenromane in deutscher Sprache der literarische Durchbruch. Die autobiografisch inspirierte Titelfigur Jenny Meier entscheidet sich im Spannungsfeld zwischen Liebe und religiöser Orthodoxie zunächst gegen die Liebe, um später tragisch eines besseren belehrt zu werden.

220 Seiten, 11.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für den zweiten Band eine weitere Sammlung von zehn romantischen Meistererzählungen zusammengestellt.

428 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon