Verzeichnis und Erklärung des übrigen Buchschmucks:

[338] Für den Umschlag und die Initialen sind von Herrn Kunstmaler Hanns Anker hauptsächlich Muster auf Waffen und Gerätschaften der Indianer Guayanas und Nordwest-Amazoniens verwendet worden.

Die Streuzeichnungen sind Bleistiftzeichnungen der Indianer und beziehen sich meistens auf Tiere, die in dem betreffenden Märchen vorkommen. Sie sind dem folgenden Werke entnommen: Theodor Koch-Grünberg, Anfänge der Kunst im Urwald. Berlin – Stuttgart 1905.


Seite

Jaguar

14

Frosch

17

Affen an Liane

33

Jaguar

39

Mann

40

Mann im Kanu

45

Alligator

51

Hund

57

Frosch

60

Fisch

63

Wildschwein

67

Jaguar

68

Affe

72

Tapir

82

Boot mit Ruderern

94

Tauchervogel Karara und Riesenschlange

104

Arara

115[338]

Verschiedene Fische

124

Gürteltier

126

Wildschwein

127

Jaguar

138

Reiher

143

Kolibri und Maguary-Storch

153

Affen

154

Schildkröte

157

Landschildkröte und Hirsch

161

Tapir

163

Jaguar

165

Landschildkröte

166

Alligator

190

Affe

194

Alligator mit Fisch

199

Ameisenbär

211

Jaguar

223

Ameisenbär

224

Nasenbär

249

Taube

250

Pirahiba-Fisch

255

Wespen und Pfefferfresser

257

Kröte

259

Schildkröte

261

Fledermaus

263

Ameisenbär

265

Riesenschlange

270

Jaguar

276

Kolibri

302


Leisten

Seite

Ornament von einem Rindengürtel der Hianakoto-Indianer, Nordwest-Amazonien. Aus: Koch-Grünberg, Zwei Jahre unter den Indianern. Bd. II, S. 123, Abb. 64. Berlin-Stuttgart 1910.

IV


Sippenhaus mit Tänzern und Figuren von Tieren u.a. Bleistiftzeichnung eines Kobeua-Indianers, Nordwest-Amazonien. Aus: Koch-Grünberg, Anfänge der Kunst im Urwald. Taf. 43.

168


Karte des oberen Rio Caiary-Uaupes und Rio Cuduiary. Bleistiftzeichnung eines Kobeua-Indianers. Ebenda: Taf. 54.

174


Felsritzung von Boca del Infierno am unteren Orinoco. Nach Photographie.

311

Ritzmuster von Kalabassen der Indianer des Xingu-Quellgebiets, Zentralbrasilien. Lindenmuseum, Stuttgart.

216


»Seelen von Zauberärzten.« Bleistiftzeichnung eines Hianakoto-Indianers. Aus: Koch-Grünberg, Anfänge der Kunst im Urwald. Taf. 48.

233


Ornamente von einem Rindengürtel der Hianakoto-Indianer. Aus: Koch-Grünberg, Zwei Jahre usw. Bd. II, S. 124, Abb. 65.

300


Felsritzung von Caicara am unteren Orinoco. Aus: G. Marcano, Ethnographie précolomdienne du Venezuela. S. 102, Fig. 17 Paris 1890.

215

Quelle:
Koch-Grünberg, Theodor (Hg.): Indianermärchen aus Südamerika. Jena: Eugen Diederichs, 1927, S. 338-339.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Bunte Steine. Ein Festgeschenk 1852

Bunte Steine. Ein Festgeschenk 1852

Noch in der Berufungsphase zum Schulrat veröffentlicht Stifter 1853 seine Sammlung von sechs Erzählungen »Bunte Steine«. In der berühmten Vorrede bekennt er, Dichtung sei für ihn nach der Religion das Höchste auf Erden. Das sanfte Gesetz des natürlichen Lebens schwebt über der idyllischen Welt seiner Erzählungen, in denen überraschende Gefahren und ausweglose Situationen lauern, denen nur durch das sittlich Notwendige zu entkommen ist.

230 Seiten, 9.60 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für den zweiten Band eine weitere Sammlung von zehn romantischen Meistererzählungen zusammengestellt.

428 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon