4.

Vierte Reise

[14] der ganzen Familie Mozart nach Wien, Brünn, Olmütz


vom 11. September 1767 bis 5. Januar 1769


1767


11. September(Freitag) Abreise von Salzburg. Bis

Vöcklabruck.

12. Septemberbis mittags im Kloster Lambach;

abends in Linz. Gasthof zum grünen Baum

(in der Vorstadt).

13. September(Sonntag) auf dem Strengberg.

14. Septembermittags in Melk: abends in Sankt

Pölten.

15. Septemberüber Purkersdorf nach Wien. Unterkunft

bei einem Goldarbeiter. Sgr. (Giuseppe)

Tibaldi. Sgr. (Venanzio) Rauzzini. Mlle.

(Elisabeth) Teyber. Vestris, Tänzer.

[? Michel] Haydn. Fürst Kaunitz.

–. SeptemberHasses Oper »Partenope«.

23. Oktober(Freitag) nachm. Fahrt nach Brünn.

24. Oktoberin Brünn. Graf (Franz Anton) v.

Schrattenbach. Gräfin Herberstein.

26. OktoberFahrt nach Olmütz. Gasthof zum

schwarzen Adler.

26. Oktoberbis 10. November Krankheit Wolfgangs

(Blattern).

28. OktoberÜbersiedelung in die Domdechanei.

(Leopold Anton) v. Podstatsky

(Domdechant).

23. DezemberAbreise von Olmütz.

24. DezemberAnkunft in Brünn.


1768


9. JanuarAbreise von Brünn.

10. JanuarWiederankunft in Wien. G. Chr.

Wagenseil. Affligio. Hofarzt

Laugier.

19. Januarbeim Kaiser Joseph II. und der

Kaiserin. Prinz Albert von

Sachsen-Teschen. Herzog (Johann

Karl) von Braganza. Fräulein

(Josefa) v. Guttenberg.

Oberstallmeister Graf

Dietrichstein. Fürst von Gallitzin.

Graf Wolfegg (Domdechant). Pater

(Ignaz) Parhamer (Jesuit). Baron

van Swieten. Graf (Joh. Wenzel)

Sporck. D. Anton Meßmer. Caratoli

(Sänger).

Im OktoberErstaufführung des Singspiels

»Bastien und Bastienne«

von Mozart im Naturtheater des

Meßmerschen Gartens.

1769


5. JanuarWiederankunft in Salzburg.

Quelle:
Leopold Mozart: Reiseaufzeichnungen 1763–1771. Dresden 1920, S. 14-15.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Traumnovelle

Traumnovelle

Die vordergründig glückliche Ehe von Albertine und Fridolin verbirgt die ungestillten erotischen Begierden der beiden Partner, die sich in nächtlichen Eskapaden entladen. Schnitzlers Ergriffenheit von der Triebnatur des Menschen begleitet ihn seit seiner frühen Bekanntschaft mit Sigmund Freud, dessen Lehre er in seinem Werk literarisch spiegelt. Die Traumnovelle wurde 1999 unter dem Titel »Eyes Wide Shut« von Stanley Kubrick verfilmt.

64 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon