Geißler (Heniochus macrolepidotus)

[48] Als Vertreter dieser Gruppe gilt der Geißler (Heniochus macrolepidotus, acuminatus und bifasciatus, Chaetodon macrolepidotus, acuminatus und bifasciatus, Diphreutes macrolepidotus; Figur 4 der Tafel), ein Fisch von zwanzig Centimeter Länge. Die vorherrschende Färbung, Graugelb, geht auf Brust und Kehle in Silberigweiß über; der Kopf ist theilweise oder ganz schwarz, die Seite der Schnauze hell, die Wangengegend dunkel; zwei sehr breite schwarze Schrägbänder verlaufen über den ganzen Leib und die betreffenden Flossen, das erste vom Nacken bis zum Bauche, das zweite fast gleichlaufend weiter rückwärts, vom fünften bis achten Rückenstachel bis zum hinteren Ende der Afterflosse. Die Flossen sind, so weit sie nicht von den Bändern getroffen werden, citrongelb. Elf und fünfundzwanzig Strahlen stützen die Rücken-, drei und siebzehn die After-, siebzehn die Brust- und ebenso viele die Schwanzflosse.

Der Fisch bewohnt das ganze Indische Weltmeer.


*


Quelle:
Brehms Thierleben. Allgemeine Kunde des Thierreichs, Achter Band, Dritte Abtheilung: Kriechthiere, Lurche und Fische, Zweiter Band: Fische. Leipzig: Verlag des Bibliographischen Instituts, 1884., S. 48-49.
Lizenz:
Kategorien: