16. Königssegen.

[42] VI, 22.


1. O segne, Indra! diesen meinen Herrscher,

den mache du zum Einen Mann des Volkes,

Entmanne alle die, die ihn befehden,

bezwing sie ihm in der Entscheidungsstunde!

2. Ihm falle zu der Stamm mit Ross und Kindern,

den, der ihm feind ist, lasse leer ausgehen;

Als König steh er an der Herrscher Spitze,

jedweden Feind lass, Indra! ihm erliegen!

3. Er und kein andrer sei der Herr der Schätze,

er sei des Volkes Fürst, sei unser König;

Ihn rüst, o Indra! mächtig aus mit Kräften,

und kraftlos mache seinen Widersacher!

4. Lasst diesem reichlich Gut, o Erd und Himmel!

zuströmen, Kühen gleich, die Milch ergiessen.

Der soll als König Indra's Liebling werden,

den Rindern traut, den Krautern und den Thieren.

5. Den Recken Indra geb ich dir zur Seite,

ihn, der zum Sieg führt, nicht zur Niederlage;

Der mache dich zum Einen Mann des Volkes,

zum Obersten der Könige der Menschen.[42]

6. Sieg ob und unterwirf die Nebenbuhler,

so viele ihrer, König! dich bekämpfen;

Siegreich, mit Indra's Hilf alleine herrschend,

raff an dich deiner Gegner Gut und Habe!

7. Gleich einem Leu verschling den ganzen Haufen;

dem Tiger gleichend jag in Flucht die Feinde;

Siegreich, mit Indra's Hilf alleine herrschend,

reiss an dich deiner Gegner Gut und Habe.

Quelle:
Hundert Lieder des Atharva-Veda. Tübingen 1879 [in: Schulschriften a. d. Kgr. Würtemberg. Nachtrag 1869–80], S. 42-43.
Lizenz: