Suchergebnisse (mehr als 400 Treffer)
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Einschränken auf Kategorien: Literatur | Biographie | Deutsche Literatur 

Rückert, Friedrich/Gedichte/Wanderung/Zweiter Bezirk. Ghaselen/1. Mewlana Dschelaleddin Rumi/1. [Solang' die Sonne nicht den Nachtflor bricht] [Literatur]

... Solang' die Sonne nicht den Nachtflor bricht, Sind Tagesvögel ohne Zuversicht. Der Blick der Sonne ruft die ... ... ich steh' im West, Ein Berg, an dessen Haupt der Schein sich bricht. Ich bin der Schönheitssonne blasser Mond; Schau weg von ...

Literatur im Volltext: Friedrich Rückert: Werke, Band 1, Leipzig und Wien [1897], S. 308-309.: 1. [Solang' die Sonne nicht den Nachtflor bricht]

Egenolff, Christian/Werk/Sprichwörter - Schöne - Weise Klugredenn/Teutscher Sprichwörter Gemeyne außlegung/Gleiche bürde bricht niemand den rucken [Literatur]

Gleiche bürde bricht niemand den rucken. Wenn gleichmessige leut / ... ... wirdt / odder so ein über schwerer man auff einem pferd reittet / so bricht man des pferds rucken / vnd macht es also / daß es ... ... auch einer allein nit tragen / sonder thůt wee /vnnd bricht den rucken.

Literatur im Volltext: Egenolff, Christian: Sprichwörter / Schöne / Weise Klugredenn. Darinnen Teutscher vnd anderer Spraach-en Höfflichkeit [...] In Etliche Tausent zusamen bracht, Frankfurt/Main 1552. [Nachdruck Berlin 1968], S. 38.: Gleiche bürde bricht niemand den rucken

Czepko von Reigersfeld, Daniel/Gedichte/Drey Rollen verliebter Gedancken/Erste Rolle verliebter Gedancken/6. Wo Huld nicht kan, bricht Gold die Bahn [Literatur]

6. Wo Huld nicht kan, bricht Gold die Bahn Viel, die der Lieb und Treu entgangen, Hat endlich Geld und Gold gefangen.

Literatur im Volltext: Daniel Czepko von Reigersfeld: Weltliche Dichtungen, Breslau 1932, S. 336.: 6. Wo Huld nicht kan, bricht Gold die Bahn

Bruckbräu, Friedrich Wilhelm/Roman/Mittheilungen aus den geheimen Memoiren einer deutschen Sängerin/Zweiter Theil/Man trägt den Krug so lange zum Brunnen, bis er bricht [Literatur]

... Krug so lange zum Brunnen, bis er bricht. Unter den Gästen auf dem Balle war vielleicht nicht ein ... ... aber in Acht! Man trägt den Krug so lange zum Brunnen, bis er bricht! Erst heute haben wir die Wahrheit dieses Spruches erfahren müssen!« ...

Literatur im Volltext: Friedrich Wilhelm Bruckbräu: Mittheilungen aus den geheimen Memoiren einer deutschen Sängerin. Zwei Theile, Band 2, Stuttgart 1829, S. 137-148.: Man trägt den Krug so lange zum Brunnen, bis er bricht

Kuhn, Adalbert/Märchen und Sagen/Sagen, Gebräuche und Märchen aus Westfalen/Erster Theil/Sagen/Der letzte Riese/264. [Ein andermal fährt er Holz aus dem Walde, da bricht der eine Schenkel] [Literatur]

264. Ein andermal fährt er Holz aus dem Walde, da bricht der eine Schenkel an der Achse der Vorderräder; er aber springt schnell herzu, packt die Achse, ehe noch der Wagen zum Fallen kommt, nimmt das Rad auf die Schulter und fährt so ...

Literatur im Volltext: Adalbert Kuhn: Sagen, Gebräuche und Märchen aus Westfalen und einigen andern, besonders den angrenzenden Gegenden Norddeutschlands 1–2. Band 1, Leipzig 1859, S. 230-231.: 264. [Ein andermal fährt er Holz aus dem Walde, da bricht der eine Schenkel]

Kuhn, Adalbert/Märchen und Sagen/Sagen, Gebräuche und Märchen aus Westfalen/Erster Theil/Sagen/Der letzte Riese/263. [Ein andermal fährt er Holz aus dem Walde, da bricht der eine Schenkel] [Literatur]

263. Mündlich. Der Wirth zu Goldbeck, unweit Bösingfeld im Lippeschen, erzählte: In der Gegend von Hameln liegt Oehrmann's Hof, wo der letzte Riese gewohnt hat, von dem man noch manches zu erzählen weiß. So sagt man, die Frau habe ihm einmal geheißen ...

Literatur im Volltext: Adalbert Kuhn: Sagen, Gebräuche und Märchen aus Westfalen und einigen andern, besonders den angrenzenden Gegenden Norddeutschlands 1–2. Band 1, Leipzig 1859, S. 230.: 263. [Ein andermal fährt er Holz aus dem Walde, da bricht der eine Schenkel]

Bartsch, Karl/Märchen und Sagen/Sagen, Märchen und Gebräuche aus Meklenburg/Zweiter Band: Gebräuche und Aberglaube/Gebräuche und Aberglaube/Vorzeichen, Erscheinungen, Angang/503a. [Bricht ein Maulwurf im Hause durch] [Literatur]

503 a . Bricht ein Maulwurf im Hause durch das Fundament hervor, so folgt ein Todesfall. Allgemein. Vgl. Engelien Nr. 235.

Literatur im Volltext: Karl Bartsch: Sagen, Märchen und Gebräuche aus Meklenburg 1–2. Band 2, Wien 1879/80, S. 125.: 503a. [Bricht ein Maulwurf im Hause durch]

Kuhn, Adalbert/Märchen und Sagen/Märkische Sagen und Märchen/Gebräuche und Aberglauben/Aberglauben/2. Aberglauben, der an gewisse Verrichtungen, Tage u.s.w./12. [In den Zwölften darf kein Dünger ausgebracht werden, sonst bricht] [Literatur]

12. In den Zwölften darf kein Dünger ausgebracht werden, sonst bricht der Wolf in die Ställe.

Literatur im Volltext: Adalbert Kuhn: Märkische Sagen und Märchen nebst einem Anhange von Gebräuchen und Aberglauben. Berlin 1843, S. 378.: 12. [In den Zwölften darf kein Dünger ausgebracht werden, sonst bricht]

Schmidt, Johann Georg/Werk/Die gestriegelte Rocken-Philosophie/Band 2/Das fünffte Hundert/Das 48. Capitel [Literatur]

Das 48. Capitel. Wer Pfropff-Reisser bricht, soll sie nicht lassen auf die Erde fallen / sonst fallen hernach die Früchte desselben Baumes alle vor der Zeit ab. Diesen albern Wahn hegte ohnlängst ein gar feiner Mann / weil es ihm ein alter kluger ...

Literatur im Volltext: Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken- Philosophie. Band 2, Chemnitz 1722 [Nachdruck Weinheim; Deerfield Beach, Florida 1987]., S. 96-98.: Das 48. Capitel

Schmidt, Johann Georg/Werk/Die gestriegelte Rocken-Philosophie/Band 2/Das sechste und letzte Hundert/Das 98. Capitel [Literatur]

Das 98. Capitel. Wer mit Eckel Artzeney einnimmt, und besorgt / daß ... ... weg breche / der stürtze nur das Geschirr um / woraus er eingenommen / so bricht er sich nicht. Das ist abermahl eine rechte albere Einbildung, und ...

Literatur im Volltext: Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken- Philosophie. Band 2, Chemnitz 1722 [Nachdruck Weinheim; Deerfield Beach, Florida 1987]., S. 421-423.: Das 98. Capitel

Egenolff, Christian/Werk/Sprichwörter - Schöne - Weise Klugredenn/Sprichwörter Henrici Bebelij/Der Hundt kennet sein beyn wol [Literatur]

Der Hundt kennet sein beyn wol. Vor liebe frißt der Wolff das schaaff. Der Katzen schertz ist der Meuß todt. Gleiche bürde bricht gemeynen ruck nit. An gleicher bürde tregt sich niemādt müd.

Literatur im Volltext: Egenolff, Christian: Sprichwörter / Schöne / Weise Klugredenn. Darinnen Teutscher vnd anderer Spraach-en Höfflichkeit [...] In Etliche Tausent zusamen bracht, Frankfurt/Main 1552. [Nachdruck Berlin 1968], S. 344.: Der Hundt kennet sein beyn wol

Egenolff, Christian/Werk/Sprichwörter - Schöne - Weise Klugredenn/Sprichwörter Henrici Bebelij/Wo man wol hüt - da ist guter frid [Literatur]

Wo man wol hüt / da ist gůter frid. Ein stahel bricht den andern. Den lieben kinden gibt man vil namen. Ein stündlin bringt offt / das vil jar nit. Es seind nicht all jäger / die hörnlin füren. Es ist nit ein kleinere ...

Literatur im Volltext: Egenolff, Christian: Sprichwörter / Schöne / Weise Klugredenn. Darinnen Teutscher vnd anderer Spraach-en Höfflichkeit [...] In Etliche Tausent zusamen bracht, Frankfurt/Main 1552. [Nachdruck Berlin 1968], S. 346.: Wo man wol hüt - da ist guter frid
Jean Paul

Jean Paul [Literatur]

Jean Paul (Gemälde von Heinrich Pfenninger, 1798) Johann ... ... Jean Paul (1763–1825) 1763 als Sohn eines Pfarrers in Wunsiedel geboren, bricht Johann PaulFriedrich Richter das in Leipzig begonnene Theologiestudium ab undversucht sich unter kargen ...

Werke von Jean Paul im Volltext
Holz, Arno

Holz, Arno [Literatur]

Arno Holz (Fotografie, 1905) Arno Holz (1863–1929) 1863 in Ostpreußen als Apothekersohn geboren, 1875 nach Berlin übergesiedelt, bricht Arno Holz die Schule ohne Abschluss ab und lebt als freier Schriftsteller in wirtschaftlich ...

Werke von Arno Holz im Volltext
Raabe, Wilhelm

Raabe, Wilhelm [Literatur]

Wilhelm Raabe (Gemälde von Hanns Fechner, 1893) Wilhelm ... ... (1831–1910) 1831 in Eschershausen im Weserland als Sohn eines Juristen geboren, bricht Wilhelm Raabe die Schule erfolglos ab, beginnt eine ebenfalls bald wieder aufgegebene Buchhändlerlehre ...

Werke von Wilhelm Raabe im Volltext
Brachvogel, Albert Emil

Brachvogel, Albert Emil [Literatur]

Albert Emil Brachvogel (Nach einem Stich von A. Weger) ... ... Albert Emil Brachvogel (1824–1878) Der 1824 in Breslau geborene Albert Brachvogel bricht seine Graveurlehre ab, um Schauspieler in Wien zu werden, was ihm so wenig ...

Werke von Albert Emil Brachvogel im Volltext

Müller, Robert/Biographie [Literatur]

Biographie 1887 29. Oktober: Robert ... ... Kindheit und Jugend ist kaum etwas bekannt. 1909 Müller bricht das Philosophiestudium ab und reist seinen eigenen Angaben zufolge nach New York, wo ...

Biografie von Robert Müller
Bleibtreu, Karl/Biographie

Bleibtreu, Karl/Biographie [Literatur]

Biographie Karl Bleibtreu 1859 13. Januar: ... ... Während seines ersten Londonaufenthaltes lernt Bleibtreu eine Enkelin Byrons kennen. 1884 Er bricht das Studium an der philosophischen Fakultät Berlin ab und unternimmt Reisen nach Belgien, ...

Biografie von Karl Bleibtreu
Flaischlen, Cäsar/Biographie

Flaischlen, Cäsar/Biographie [Literatur]

Biographie Cäsar Otto Hugo Flaischlen (Photographie) 1864 ... ... Flaischlen wird in Stuttgart geboren und wächst in Ellwangen auf. 1876 Flaischlen bricht seine Schulausbildung ab. 1883 Eine Buchhandelslehre in Brüssel wird begonnen. ...

Biografie von Cäsar Flaischlen
Reventlow, Franziska Gräfin zu

Reventlow, Franziska Gräfin zu [Literatur]

Franziska Gräfin zu Reventlow (Fotografie, um 1910) Franziska Gräfin zu Reventlow (1871–1918) 1871 in Husum geboren, bricht Franziska »Fanny« Sophie Auguste Liane Adrienne Wilhelmine Gräfin zu Reventlow 1893 mit ihrer ...

Werke von Franziska Gräfin zu Reventlow im Volltext
Artikel 21 - 40

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Der Weg ins Freie. Roman

Der Weg ins Freie. Roman

Schnitzlers erster Roman galt seinen Zeitgenossen als skandalöse Indiskretion über das Wiener Gesellschaftsleben. Die Geschichte des Baron Georg von Wergenthin und der aus kleinbürgerlichem Milieu stammenden Anna Rosner zeichnet ein differenziertes, beziehungsreich gespiegeltes Bild der Belle Époque. Der Weg ins Freie ist einerseits Georgs zielloser Wunsch nach Freiheit von Verantwortung gegenüber Anna und andererseits die Frage des gesellschaftlichen Aufbruchs in das 20. Jahrhundert.

286 Seiten, 12.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon