Verzeichnis der Abkürzungen

A. – Anfang.

a. – andere.

a. a. O. – am angeführten Orte.

abgek. – abgekürzt.

absol. – absolute, -us.

abs. od. absol. – absolut.

abstr. – abstrakt.

Acc. – Accusativus.

act. – activum od. active.

adi. – adiectivum.

adj. od. adjekt. – adjektivisch.

Adverb. – Adverbium.

a. E. – am Ende.

ahd. – althochdeutsch.

Akk. – Akkusativ.

al. – alii codices od. aliae editiones.

alci – alicui.

alcis – alicuius.

allg. – allgemein.

alqd – aliquid.

alqm, alqam, alqos, alqas – aliquem etc.

alqo, alqa – aliquo, aliqua.

altd. – altdeutsch.

altert. – altertümlich.

Ang. – Angabe.

angef. – angeführt.

arch. od. archaist. – archaistisch.

Archit. – Architektur.

Ausg. – Ausgabe (der Schriftsteller).

b. – bei.

Bauk. – Baukunst.

Bed. – Bedeutung.

Beiw. – Beiwort.

bes. – besonders.

best. – bestimmt.

Best. – Bestimmung.

bl. – bloß.

c. – generis communis od. cum.

cf. – confer.

cod. – codex.

Comic. – Comicus poëta.

Compar. – Comparativus.

Coni. – Coniunction.

dh. – daher.

d.i. – das ist.

dass. – dasselbe.

dav. – davon.

Dat. od. Dat. – Dativus od. Dativ.

Decl. od. Dekl. – Declination.

Def. od. Defect. – Defectivum.

Demin. – Deminutivum.

Desider. – Desiderativum.

determ. – determinationis (accusativus).

dig. – digamma .

dgl. od. dergl. – dergleichen.

eig. – eigentlich.

entst. – entstanden.

etymol. – etymologisch.

Ew. od. Einw. – Einwohner.

f. – generis feminini.

fr. od. frgm. – fragmentum od. fragmenta.

gebr. – gebräuchlich.

gen. – genannt.

geschr. – geschrieben.

gew. – gewöhnlich.

Ggst. – Gegenstand.

Ggstz. – Gegensatz.

gl. N. – gleiches Namens.

got. – gotisch.

Hdschr. – Handschrift.

Histor. – Historiker.

ibid. – ibidem.

id. – idem.

Inch. – Inchoativum.

in ders. Bed. – in derselben Bedeutung.

insbes. – insbesondere.

Intens. – Intensivum.

Interj. – Interjektion.

intr. – intransitivum od. intransitive.

irg. – irgend.

j. – jetzt.

ICt. – iurisconsulti (die römischen Rechtsgelehrten).

jmd. – jemand.

jmdm. – jemandem.

jmds. – jemandes.

jur. od. jurist. – juristisch.

Kaiszt. – Kaiserzeit.

Konj. – Konjunktiv.

konkr. – konkret.

L. – Lesart.

latin. – latinisiert.

leb. – lebender, e, es.

lebl. – lebloser, e, es.

Lebl. – Lebloses.

locat. – casus locativus.

m. – generis masculini.

m. – mit.

mhd. – mittelhochdeutsch.

meton. – metonymisch.

n. – nach.

n. – generis neutrius.

nachaug. – nachaugusteisch.

nachkl. – nachklassisch.

Nbbgr. – Nebenbegriff.

Nbf. – Nebenform.

nhd. – neuhochdeutsch.

neutr. – neutrum.

obj., Obj. – objektiv, Objekt.

onomatop. – onomatopöisch (= nach dem Klange gebildet).

Örtl. – Örtlichkeit.

parenth. – parenthetisch (= als Parenthese).

PAdi. – Partizipialadjektivum (d.i. zum Adjektivum gewordenes Partizipium).

pers. – persönlich.

Plur. od. Plur. – Pluralis.

poet. – poetisch.

prädik. – prädikativ.

prägn. – prägnant.

Praep. – Praeposition.

refl. – reflexive.

rhet. – rhetorisch.

sc. – scilicet.

Sing. od. Sing. – Singular.

spez. – speziell.

St., Stt. – Stelle, Stellen.

st. – statt.

subj., Subj. – subjektiv, Subjekt.

subst. – substantivisch,

Subst., Substst. – Substantivum, Substantiva.

Superl. – Superlativus.

s. v. a. – so viel als.

synk. – synkopiert.

tr. – transitivum od. transitive.

t. t. – terminus technicus (Kunstausdruck).

übertr. od. übtr. – übertragen.

umschr., Umschr. – umschrieben, Umschreibung.

ungebr. – ungebräuchlich.

ungew. – ungewöhnlich.

unkl. – unklassisch.

unpers. – unpersönlich.

urspr. – ursprünglich.

v. – von od. vom.

v. h. – vox hibrida.

v. pr. – verbum proprium.

Verb. – Verbum od. Verbindung.

Verbb. – Verba od. Verbindungen.

vollst. – vollständig.

voraug. – voraugusteisch.

vorh. – vorhanden.

vorherg. – vorhergehender, e, es usw.

vorkl. – vorklassisch.

vorz. – vorzüglich.

W. – Wort.

WW. – Wörter.

zB. – zum Beispiel.

Zeitbest. – Zeitbestimmung.

Zielp. – Zielpunkt.

Zshg. – Zusammenhang.

Zustz. – Zusatz.

zsgz. od. zsgzg. – zusammengezogen.

Zsstz. od. Zusstzg. – Zusammensetzung.

zugl. – zugleich.

zuw. – zuweilen.

zw. – zweifelhaft.

* bezeichnet a) bei lateinischen Verben solche, die entweder überhaupt nicht, oder solche, die im Präsens nicht gebräuchlich sind, bei griechischen Wörtern solche, die bei den Griechen nicht nachgewiesen werden können. – b) bei Zitaten, daß das Wort an dieser Stelle durch Konjektur steht.

Buchempfehlung

Neukirch, Benjamin

Gedichte und Satiren

Gedichte und Satiren

»Es giebet viel Leute/ welche die deutsche poesie so hoch erheben/ als ob sie nach allen stücken vollkommen wäre; Hingegen hat es auch andere/ welche sie gantz erniedrigen/ und nichts geschmacktes daran finden/ als die reimen. Beyde sind von ihren vorurtheilen sehr eingenommen. Denn wie sich die ersten um nichts bekümmern/ als was auff ihrem eignen miste gewachsen: Also verachten die andern alles/ was nicht seinen ursprung aus Franckreich hat. Summa: es gehet ihnen/ wie den kleidernarren/ deren etliche alles alte/die andern alles neue für zierlich halten; ungeachtet sie selbst nicht wissen/ was in einem oder dem andern gutes stecket.« B.N.

162 Seiten, 8.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Frühromantik

Große Erzählungen der Frühromantik

1799 schreibt Novalis seinen Heinrich von Ofterdingen und schafft mit der blauen Blume, nach der der Jüngling sich sehnt, das Symbol einer der wirkungsmächtigsten Epochen unseres Kulturkreises. Ricarda Huch wird dazu viel später bemerken: »Die blaue Blume ist aber das, was jeder sucht, ohne es selbst zu wissen, nenne man es nun Gott, Ewigkeit oder Liebe.« Diese und fünf weitere große Erzählungen der Frühromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe ausgewählt.

396 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon