Reise-Route.

(Die Stelle des Transports vertretend.)

[111] Nr. 10548 des Journals.


I. Bestimmungsort:


Magdeburg.


II. Dauer der Gültigkeit:


Ein Tag.


III. Signalement.


1. Namen: Schuchardt, Ernst.

2. Stand: Arbeiter.

3. Geburtsort: Gotha.

4. Wohnort: –

5. Religion: evangelisch.

6. Jahr und Tag der Geburt: 2. Juni 1866.

7. Größe: 1 m 63 cm.

8. Haare: dunkelblond.

9. Stirn: frei.

10. Augenbrauen: braun.

11. Augen: grau.

12. Nase: gewöhnlich.

13. Mund: gewöhnlich.

14. Zähne: defekt.

15. Bart: hellblonder Schnurrbart.

16. Kinn: gewöhnlich.

17. Gesicht: länglich.

18. Gesichtsfarbe: blaß.

19. Statur: schlank (vermachsen).

20. Besondere Kennzeichen: Narbe am Daumen der linken Hand. Bauchmuskelbruch.


IV. Unterschrift des Inhabers:


Ernst Schuchardt.


Vorzeiger dieses, Arbeiter Ernst Schuchardt gebürtig aus Gotha, wohnhaft zu –, welcher in hiesiger Anstalt eine sechsmonatliche Correktions-Nachhaft verbüßt hat, erhält die Weisung, sich auf geradestem Wege und ohne Aufenthalt von hier über – nach Magdeburg zu begeben und sich unter Vorzeigung dieser Reise-Route bei der Polizei-Behörde daselbst sofort zu melden.


An Arbeitsverdienst erhält derselbe7.77 M.

An Rechtsanwalt Gutsche in Magdeburg6.00 M.

An Zehrgeld und Porto1.77 M.


Inhaber darf von der vorgeschriebenen Route nicht abweichen und hat gegenwärtigen Vorweis an oben benannten Orten, sowie überall, wo übernachtet wird, zur Visierung vorzulegen.

Uebertretungen dieser Vorschriften ziehen nicht nur die Verhaftung, welche nach den Umständen bis auf 14 Tage ausgedehnt werden kann, sondern auch nach Befinden die Transportierung nach dem Bestimmungsorte nach sich.


Gegeben Groß-Salze, am neunundzwanzigsten Januar Neunhundertundvier.


Der Direktor der Arbeits- und Landarmen-Anstalt.

v. Friesen.


(L.S.)
[111]

Der heute aus hiesiger Anstalt entlassene Korrigend Schuchardt hat den Rest seiner Arbeitsprämie von 6 Mk. – Pfg., buchstäblich sechs Mark, im Bureau der Stadtmission in Magdeburg, Hasselbachstraße 1, part., Eingang Prälatenstraße, gegen Abgabe dieser Bescheinigung in Empfang zu nehmen.


Groß-Salze, den 29. Januar 1904.


Der Direktor der Arbeits- und Landarmen-Anstalt.

v. Friesen.


(L.S.)


Polizeiliches Abzugs-Attest innerhalb 8 Tagen anher vorlegen.

König, Polizei-Wachtmeister.


Gefangenen-Entlassungs-Schein.

Der Arbeiter Ernst Schuchardt, 37 Jahre alt, ev. Religion, aus Gotha gebürtig und jetzt ohne festen Wohnsitz, war wegen Übertretung der Reiseroute seit dem 17. 2. 04 detinirt, und ist mit 6 Mark Geldstrafe bestraft worden und ist heute aus hiesiger Anstalt entlassen worden.

Die Führung war gut.


Sangerhausen, am 3. März 1904.


Der Gefangenen-Aufseher.

Weiße.[112]

Quelle:
Schuchardt, Ernst: Sechs Monate im Arbeitshaus. Erlebnisse eines wandernden Arbeiters, Berlin [1907], S. 111-113.
Lizenz:

Buchempfehlung

Jean Paul

Die wunderbare Gesellschaft in der Neujahrsnacht / Des Feldpredigers Schmelzle Reise nach Flätz. Zwei Erzählungen

Die wunderbare Gesellschaft in der Neujahrsnacht / Des Feldpredigers Schmelzle Reise nach Flätz. Zwei Erzählungen

Zwei satirische Erzählungen über menschliche Schwächen.

76 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon