Angelus Silesius: Cherubinischer Wandersmann

Nach dem Vorbild von Abraham von Franckenberg und Daniel Czepko schreibt Angelus Silesius seine berühmten Epigramme, die er unter dem Titel »Cherubinischer Wandersmann« zusammenfasst und 1657 veröffentlicht. Das Unsagbare, den mystischen Weg zu Gott, in Worte zu fassen, ist das Anliegen seiner antithetisch pointierten Alexandriner Dichtung. »Ich bin so groß als Gott, er ist als ich so klein. Er kann nicht über mich, ich unter ihm nicht sein.«
Cherubinischer Wandersmann
  • Ausstattung: Taschenbuch
  • Seiten: 242
  • ISBN: 978-1482363272
  • Preis: 11,80 € [D]
Weitere Ausgaben:
Cherubinischer Wandersmann
  • Ausstattung: Taschenbuch (Großdruck)
  • Seiten: 304
  • ISBN: 978-1484874516
  • Preis: 14,80 € [D]
Cherubinischer Wandersmann
  • Ausstattung: Broschiert
  • Seiten: 270
  • ISBN: 978-3-8430-1783-1
  • Preis: 16,80 € [D]
Bestellen bei:
Cherubinischer Wandersmann
  • Ausstattung: Gebundene Ausgabe
  • Seiten: 270
  • ISBN: 978-3-8430-1848-7
  • Preis: 26,80 € [D]
Bestellen bei:
Bestellen Sie über obige Links! Sie fördern dadurch die Digitalisierung weiterer Bücher, da Zeno.org eine Provision von dem Sponsor erhält. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Buchempfehlung

Lessing, Gotthold Ephraim

Miß Sara Sampson. Ein Trauerspiel in fünf Aufzügen

Miß Sara Sampson. Ein Trauerspiel in fünf Aufzügen

Die tugendhafte Sara Sampson macht die Bekanntschaft des Lebemannes Mellefont, der sie entführt und sie heiraten will. Sara gerät in schwere Gewissenskonflikte und schließlich wird sie Opfer der intriganten Marwood, der Ex-Geliebten Mellefonts. Das erste deutsche bürgerliche Trauerspiel ist bereits bei seiner Uraufführung 1755 in Frankfurt an der Oder ein großer Publikumserfolg.

78 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon