Gryphius, Andreas: Cardenio und Celinde

Die keusche Olympia wendet sich ab von dem allzu ungestümen jungen Spanier Cardenio, der wiederum tröstet sich mit der leichter zu habenden Celinde, nachdem er ihren Liebhaber aus dem Wege räumt. Doch erträgt er nicht, dass Olympia auf Lysanders Werben eingeht und beschließt, sich an ihm zu rächen. Verhängnisvoll und leidenschaftlich kommt alles ganz anders. Ungewöhnlich für die Zeit läßt Gryphius Figuren niederen Standes auftreten und bedient sich einer eher volkstümlichen Sprache. »Cardenio und Celinde« sind in diesem Sinne Vorläufer des »bürgerlichen Trauerspiels«.
Cardenio und Celinde
  • Ausstattung: Taschenbuch
  • Seiten: 68
  • ISBN: 978-1482523638
  • Preis: 4,80 € [D]
Weitere Ausgaben:
Cardenio und Celinde
  • Ausstattung: Taschenbuch (Großdruck)
  • Seiten: 80
  • ISBN: 978-1484881668
  • Preis: 6,80 € [D]
Cardenio und Celinde
  • Ausstattung: Broschiert
  • Seiten: 74
  • ISBN: 978-3-8430-1809-8
  • Preis: 8,80 € [D]
Bestellen bei:
Cardenio und Celinde
  • Ausstattung: Gebundene Ausgabe
  • Seiten: 74
  • ISBN: 978-3-8430-1847-0
  • Preis: 17,80 € [D]
Bestellen bei:
Bestellen Sie über obige Links! Sie fördern dadurch die Digitalisierung weiterer Bücher, da Zeno.org eine Provision von dem Sponsor erhält. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Buchempfehlung

Jean Paul

Titan

Titan

Bereits 1792 beginnt Jean Paul die Arbeit an dem von ihm selbst als seinen »Kardinalroman« gesehenen »Titan« bis dieser schließlich 1800-1803 in vier Bänden erscheint und in strenger Anordnung den Werdegang des jungen Helden Albano de Cesara erzählt. Dabei prangert Jean Paul die Zuchtlosigkeit seiner Zeit an, wendet sich gegen Idealismus, Ästhetizismus und Pietismus gleichermaßen und fordert mit seinen Helden die Ausbildung »vielkräftiger«, statt »einkräftiger« Individuen.

546 Seiten, 18.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon