Vierzehntes Bruchstück

Die Fragen des Jüngers Udayo

[258] Udayo:


1105

In Schauung der so heiter sitzt,

Gewirkten Werkes, wahnversiegt,

Ein Überwinder aller Art:

Er kann mir deuten Antwort an,

Erlösung wie gewiß man weiß,

Unwissen, wie man durch es teilt.


Der Herr:


1106

Von Wunschbegierde sauber sein

Und auch von Schwermut allzumal,

Verwinden was da müde macht

Und stolzen Dünkel überstehn,


1107

Wohl ausgeglichen sinnig rein

Der Satzung immer eingedenk:

Erlösung weiß man so gewiß,

Unwissen teilt man also durch.


Udayo:


1108

An was für Fasern hängt die Welt,

Von was doch wird die Welt bewegt,

Was muß von ihr gemieden sein,

Auf daß der Wahn erlöschen mag.


[259] Der Herr:


1109

An Gnügefasern hängt die Welt,

Von Absicht wird die Welt bewegt,

Das Dürsten muß gemieden sein,

Auf daß der Wahn erlöschen mag.


Udayo:


1110

Wie kann man lassen klargemut

Bewußtsein aufgehn ohne Rest:

Um frei zu fragen kam ich her,

O Meister, gib mir Antwort an!


Der Herr:


1111

Nach innen wie nach außen hin

Empfindung wenn man nicht mehr schmeckt,

So kann man lassen klargemut

Bewußtsein aufgehn ohne Rest.

Quelle:
Die Reden Gotamo Buddhos. Bd. 3, Zürich/Wien 1957, S. 258-260.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich

Deutsche Lieder aus der Schweiz

Deutsche Lieder aus der Schweiz

»In der jetzigen Zeit, nicht der Völkerwanderung nach Außen, sondern der Völkerregungen nach Innen, wo Welttheile einander bewegen und ein Land um das andre zum Vaterlande reift, wird auch der Dichter mit fortgezogen und wenigstens das Herz will mit schlagen helfen. Wahrlich! man kann nicht anders, und ich achte keinen Mann, der sich jetzo blos der Kunst zuwendet, ohne die Kunst selbst gegen die Zeit zu kehren.« schreibt Jean Paul in dem der Ausgabe vorangestellten Motto. Eines der rund einhundert Lieder, die Hoffmann von Fallersleben 1843 anonym herausgibt, wird zur deutschen Nationalhymne werden.

90 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon