DŽiphobvs [1]

[884] DňIPHŎBVS, i, des Hippolytus Sohn, zu welchem Herkules kam, und mit den GŲttern von ihm ausgesŲhnet zu werden verlangete, als er den Iphitus, unverschuldeter Weise, von einem Thurme hinab gestŁrzet; jedoch war sein Ansuchen bey dem Deiphobus auch vergebens. Diod. Sic. lib. IV. c. 31.

Quelle:
Hederich, Benjamin: GrŁndliches mythologisches Lexikon. Leipzig 1770., Sp. 884.
Lizenz:
Faksimiles:
ńhnliche Eintršge in anderen Lexika

Hederich-1770: DŽiphobvs