Achter Auftritt

[60] Die Vorigen. Adolar.

Alle Übrigen sind erstaunt über das Erscheinen des Unbekannten.


ADOLAR.

Giebts keine Treu' auf weiter Erde mehr,

Davon, davon ist mir das Herz so schwer.

In Liebesglut ist nichts als Wankelmut,

Am falschen Herzen sich's gefährlich ruht.

DIE LANDLEUTE.

Welch Klagen hier trübt froher Liebe Mut?

ADOLAR.

Fahr' hin, fahr' hin, du süßer Liebestraum,

Gieb dunkler Nacht und ihren Schrecken Raum.

Nacht ohne Licht herein mit Stürmen bricht;

Heimat, versag' ein Grab dem Müden nicht.


Er öffnet sein Visier.


Die Landleute erkennen ihren Herrn; freudige Bewegung.


CHOR.

Er ist's, o Glück, o neuer Hoffnung Licht!

BERTHA.

So mußte der ersehnte Tag erscheinen!

ALLE.

Geliebter Herr! willkommen bei den deinen!

ADOLAR

Hinweg! Laßt meiner Trauer mich!

BERTHA.

Hier schlägt noch jedes Herz für dich![60]

CHOR.

Führ' an der Jugend mut'ge Schar, befreie

Dein seufzend Land –

ADOLAR.

Du süße, heil'ge Treue!

Du lebst, doch nicht in Euryanthes Brust!

CHOR.

Den schnödesten Verdacht entferne,

Ich spreche Wahrheit sonder Scheu:

Es wankten eh' des Himmels Sterne,

Als unsrer süßen Herrin Treu'!

ADOLAR.

Nein! sie verriet mich!

BERTHA.

Hör' gewicht'ge Kunde:

Mit deinem Feind ist Eglantin' im Bunde,

Auf deiner Ahnen stolzem Sitz,

Wo du ihr Zuflucht einst gegeben,

Will Lysiart heut zur Herrin sie erheben.

ADOLAR.

Allwaltender, wo ist dein Blitz?!

Nr. 22. Solo mit Chor.


BERTHA UND CHOR.

Vernichte kühn das Werk der Tücke,

Vertrau' der Liebe und dem Glücke!

Es jauchzt dir zu dein ganzes Land,

Zum Schwert für dich greift jede Hand!

ADOLAR.

Hilf mir durchschau'n das Werk der Tücke,

Allwissender, mit klarem Blicke;

Gieb Kraft zum Siege meiner Hand,

Für Ehre, Treue, Gut und Land.


Er schließt seinen Helm und tritt beobachtend nach links vorn.


Quelle:
Carl Maria von Weber: Euryanthe. Leipzig [o.J.], S. 60-61.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Hoffmann, E. T. A.

Die Serapionsbrüder

Die Serapionsbrüder

Als Hoffmanns Verleger Reimer ihn 1818 zu einem dritten Erzählzyklus - nach den Fantasie- und den Nachtstücken - animiert, entscheidet sich der Autor, die Sammlung in eine Rahmenhandlung zu kleiden, die seiner Lebenswelt entlehnt ist. In den Jahren von 1814 bis 1818 traf sich E.T.A. Hoffmann regelmäßig mit literarischen Freunden, zu denen u.a. Fouqué und Chamisso gehörten, zu sogenannten Seraphinen-Abenden. Daraus entwickelt er die Serapionsbrüder, die sich gegenseitig als vermeintliche Autoren ihre Erzählungen vortragen und dabei dem serapiontischen Prinzip folgen, jede Form von Nachahmungspoetik und jeden sogenannten Realismus zu unterlassen, sondern allein das im Inneren des Künstlers geschaute Bild durch die Kunst der Poesie der Außenwelt zu zeigen. Der Zyklus enthält unter anderen diese Erzählungen: Rat Krespel, Die Fermate, Der Dichter und der Komponist, Ein Fragment aus dem Leben dreier Freunde, Der Artushof, Die Bergwerke zu Falun, Nußknacker und Mausekönig, Der Kampf der Sänger, Die Automate, Doge und Dogaresse, Meister Martin der Küfner und seine Gesellen, Das fremde Kind, Der unheimliche Gast, Das Fräulein von Scuderi, Spieler-Glück, Der Baron von B., Signor Formica

746 Seiten, 24.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Hochromantik

Große Erzählungen der Hochromantik

Zwischen 1804 und 1815 ist Heidelberg das intellektuelle Zentrum einer Bewegung, die sich von dort aus in der Welt verbreitet. Individuelles Erleben von Idylle und Harmonie, die Innerlichkeit der Seele sind die zentralen Themen der Hochromantik als Gegenbewegung zur von der Antike inspirierten Klassik und der vernunftgetriebenen Aufklärung. Acht der ganz großen Erzählungen der Hochromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe zusammengestellt.

390 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon