Sechster Auftritt.

[90] Anna, Konrad zu ihrer Linken.

Konrad und Anna kommen umschlungen nach vorn.


Nr. 18. Duett.


KONRAD.

Nun bist du mein!

ANNA.

Ich ewig dein!

KONRAD UND ANNA.

Ich halte dich umfangen

Und alles Fürchten –

KONRAD.

Alles Bangen, vergessen ist's –

ANNA.

Vergessen ist's, vergessen ist's –

KONRAD UND ANNA.

Auf immer und vergangen!

ANNA.

Was mir gelobt dein treuer Mund,

Der Liebe heil'gen Eid –

KONRAD.

Den hat zum ew'gen Treuebund

Der Himmel nun geweiht.

ANNA UND KONRAD.

Was mir gelobt dein süßer Mund,

Der Liebe heil'gen Eid,

Den hat zum ew'gen Treuebund

Der Himmel nun geweiht. –

ANNA.

Nun bist du mein!

KONRAD.

Ich ewig dein!

ANNA UND KONRAD.

Ich halte dich umfangen,

Und alles Fürchten –

KONRAD.

Alles Bangen –

ANNA.

Vergessen ist's auf immer –

KONRAD.

Auf immer und vergangen!

ANNA UND KONRAD.

Vergessen ist's auf immer und vergangen!

Ja, alles Fürchten, alles Bangen,[90]

Vergessen ist's auf immer und vergangen!

KONRAD.

Die Stürme, die uns drohten, schweigen,

Ein neues Morgenrot erwacht;

Ich halte dich als mein eigen,

Gebrochen ist des Dämons Macht!

Was ich gelitten nie ermessen,

Wie qualvoll mir das Leben war,

Es ist vorüber, ist vergessen,

Ein freudig Herz bring ich dir dar. –

ANNA.

O laß uns niemals mehr gedenken

Der düsteren Vergangenheit,

Nicht mehr die Blicke rückwärts wenden,

Uns lächelt eine ros'ge Zeit!

An deiner Brust, an deinem Herzen

Geb ich der süßen Hoffnung Raum,

In Lust gewandelt sind die Schmerzen,

Mein früher Leben war ein Traum! –

Wenn ich ins Aug' dir schaue,

Trau so gern ich dir;

Mein Glück ich auf dich baue,

Mein Friede blühet hier!


Sie zeigt auf seine Brust.


Vereint mit dir, o welche Freude!

Die Liebe krönet heute,

Ach, ein unaussprechlich selig Paar!

KONRAD.

Wenn ich ins Aug' dir schaue,

Traue so gern ich dir;

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!


[91] Er zeigt auf ihre Brust.


ANNA.

Was mir im Herzen glühet,

Ist Liebe, treu und wahr!

KONRAD.

Und was mich zu dir ziehet,

Was dir im Aug', was dir im Auge glühet,

Ist Liebe, treu und wahr!

ANNA UND KONRAD.

Ist Liebe, treu und wahr,

Ja, treu und wahr.

Wenn ich ins Aug' dir schaue,

Traue so gern ich dir,

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!

ANNA.

Was mir im Herzen glühet –

KONRAD.

Ist Liebe, treu und wahr –

ANNA UND KONRAD.

Was mich zu dir ziehet,

Ist Liebe treu und wahr!

Ja, was dir im Auge glühet,

Ist Liebe, Liebe treu und wahr!

ANNA.

Wenn ich ins Aug' dir schaue –

KONRAD.

Traue –

ANNA.

So gern ich dir!

KONRAD.

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!

ANNA.

Vereint mit dir, o welche Freude!

Die Liebe krönet heute,

Ach, ein unaussprechlich selig Paar!

KONRAD.

Wenn ich ins Aug' dir schaue –

ANNA.

Traue –

KONRAD.

So gern ich dir!

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!

ANNA.

Wie schlug vor wenig Tagen

Mein Herz mir, ach, so bange!

KONRAD.

Ich durft es dir nicht sagen,[92]

Ich liebte dich schon lange!

ANNA UND KONRAD.

So treu und wahr! –

Wenn ich ins Aug' dir schaue,

Traue so gern ich dir;

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!

KONRAD.

Mein Friede blühet hier!

ANNA.

Mein Friede blühet hier!

KONRAD.

Dein Blick –

ANNA.

Dein Blick –

KONRAD.

Verheißt –

ANNA.

Mir Glück –

KONRAD.

Du gabst mir Ruh und Freud zurück!

ANNA.

Mein Herz –

KONRAD.

Klopft laut –

ANNA.

Vor Lieb' –

KONRAD.

Und Lust –

ANNA.

Mein Herz klopft laut vor Lieb' und Lust.

Es klopft laut –

KONRAD.

Vor Lieb und Lust –

ANNA.

Ja, es klopft laut –

KONRAD.

Vor Lieb' und Lust –

ANNA UND KONRAD.

Dein Blick verheißt mir Himmelslust,

Mir Himmelslust!


Sie wollen ab nach links vorn.

Stephan und die acht Brautjungfern treten ihnen entgegen.


Quelle:
Heinrich Marschner: Hans Heiling. Leipzig [1895], S. 90-93.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Lewald, Fanny

Clementine

Clementine

In ihrem ersten Roman ergreift die Autorin das Wort für die jüdische Emanzipation und setzt sich mit dem Thema arrangierter Vernunftehen auseinander. Eine damals weit verbreitete Praxis, der Fanny Lewald selber nur knapp entgehen konnte.

82 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für den zweiten Band eine weitere Sammlung von zehn romantischen Meistererzählungen zusammengestellt.

428 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon