Sechster Auftritt.

[90] Anna, Konrad zu ihrer Linken.

Konrad und Anna kommen umschlungen nach vorn.


Nr. 18. Duett.


KONRAD.

Nun bist du mein!

ANNA.

Ich ewig dein!

KONRAD UND ANNA.

Ich halte dich umfangen

Und alles Fürchten –

KONRAD.

Alles Bangen, vergessen ist's –

ANNA.

Vergessen ist's, vergessen ist's –

KONRAD UND ANNA.

Auf immer und vergangen!

ANNA.

Was mir gelobt dein treuer Mund,

Der Liebe heil'gen Eid –

KONRAD.

Den hat zum ew'gen Treuebund

Der Himmel nun geweiht.

ANNA UND KONRAD.

Was mir gelobt dein süßer Mund,

Der Liebe heil'gen Eid,

Den hat zum ew'gen Treuebund

Der Himmel nun geweiht. –

ANNA.

Nun bist du mein!

KONRAD.

Ich ewig dein!

ANNA UND KONRAD.

Ich halte dich umfangen,

Und alles Fürchten –

KONRAD.

Alles Bangen –

ANNA.

Vergessen ist's auf immer –

KONRAD.

Auf immer und vergangen!

ANNA UND KONRAD.

Vergessen ist's auf immer und vergangen!

Ja, alles Fürchten, alles Bangen,[90]

Vergessen ist's auf immer und vergangen!

KONRAD.

Die Stürme, die uns drohten, schweigen,

Ein neues Morgenrot erwacht;

Ich halte dich als mein eigen,

Gebrochen ist des Dämons Macht!

Was ich gelitten nie ermessen,

Wie qualvoll mir das Leben war,

Es ist vorüber, ist vergessen,

Ein freudig Herz bring ich dir dar. –

ANNA.

O laß uns niemals mehr gedenken

Der düsteren Vergangenheit,

Nicht mehr die Blicke rückwärts wenden,

Uns lächelt eine ros'ge Zeit!

An deiner Brust, an deinem Herzen

Geb ich der süßen Hoffnung Raum,

In Lust gewandelt sind die Schmerzen,

Mein früher Leben war ein Traum! –

Wenn ich ins Aug' dir schaue,

Trau so gern ich dir;

Mein Glück ich auf dich baue,

Mein Friede blühet hier!


Sie zeigt auf seine Brust.


Vereint mit dir, o welche Freude!

Die Liebe krönet heute,

Ach, ein unaussprechlich selig Paar!

KONRAD.

Wenn ich ins Aug' dir schaue,

Traue so gern ich dir;

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!


[91] Er zeigt auf ihre Brust.


ANNA.

Was mir im Herzen glühet,

Ist Liebe, treu und wahr!

KONRAD.

Und was mich zu dir ziehet,

Was dir im Aug', was dir im Auge glühet,

Ist Liebe, treu und wahr!

ANNA UND KONRAD.

Ist Liebe, treu und wahr,

Ja, treu und wahr.

Wenn ich ins Aug' dir schaue,

Traue so gern ich dir,

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!

ANNA.

Was mir im Herzen glühet –

KONRAD.

Ist Liebe, treu und wahr –

ANNA UND KONRAD.

Was mich zu dir ziehet,

Ist Liebe treu und wahr!

Ja, was dir im Auge glühet,

Ist Liebe, Liebe treu und wahr!

ANNA.

Wenn ich ins Aug' dir schaue –

KONRAD.

Traue –

ANNA.

So gern ich dir!

KONRAD.

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!

ANNA.

Vereint mit dir, o welche Freude!

Die Liebe krönet heute,

Ach, ein unaussprechlich selig Paar!

KONRAD.

Wenn ich ins Aug' dir schaue –

ANNA.

Traue –

KONRAD.

So gern ich dir!

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!

ANNA.

Wie schlug vor wenig Tagen

Mein Herz mir, ach, so bange!

KONRAD.

Ich durft es dir nicht sagen,[92]

Ich liebte dich schon lange!

ANNA UND KONRAD.

So treu und wahr! –

Wenn ich ins Aug' dir schaue,

Traue so gern ich dir;

Mein Glück auf dich ich baue,

Mein Friede blühet hier!

KONRAD.

Mein Friede blühet hier!

ANNA.

Mein Friede blühet hier!

KONRAD.

Dein Blick –

ANNA.

Dein Blick –

KONRAD.

Verheißt –

ANNA.

Mir Glück –

KONRAD.

Du gabst mir Ruh und Freud zurück!

ANNA.

Mein Herz –

KONRAD.

Klopft laut –

ANNA.

Vor Lieb' –

KONRAD.

Und Lust –

ANNA.

Mein Herz klopft laut vor Lieb' und Lust.

Es klopft laut –

KONRAD.

Vor Lieb und Lust –

ANNA.

Ja, es klopft laut –

KONRAD.

Vor Lieb' und Lust –

ANNA UND KONRAD.

Dein Blick verheißt mir Himmelslust,

Mir Himmelslust!


Sie wollen ab nach links vorn.

Stephan und die acht Brautjungfern treten ihnen entgegen.


Quelle:
Heinrich Marschner: Hans Heiling. Leipzig [1895], S. 90-93.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Der Condor / Das Haidedorf

Der Condor / Das Haidedorf

Die ersten beiden literarischen Veröffentlichungen Stifters sind noch voll romantischen Nachklanges. Im »Condor« will die Wienerin Cornelia zwei englischen Wissenschaftlern beweisen wozu Frauen fähig sind, indem sie sie auf einer Fahrt mit dem Ballon »Condor« begleitet - bedauerlicherweise wird sie dabei ohnmächtig. Über das »Haidedorf« schreibt Stifter in einem Brief an seinen Bruder: »Es war meine Mutter und mein Vater, die mir bei der Dichtung dieses Werkes vorschwebten, und alle Liebe, welche nur so treuherzig auf dem Lande, und unter armen Menschen zu finden ist..., alle diese Liebe liegt in der kleinen Erzählung.«

48 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Frühromantik

Große Erzählungen der Frühromantik

1799 schreibt Novalis seinen Heinrich von Ofterdingen und schafft mit der blauen Blume, nach der der Jüngling sich sehnt, das Symbol einer der wirkungsmächtigsten Epochen unseres Kulturkreises. Ricarda Huch wird dazu viel später bemerken: »Die blaue Blume ist aber das, was jeder sucht, ohne es selbst zu wissen, nenne man es nun Gott, Ewigkeit oder Liebe.« Diese und fünf weitere große Erzählungen der Frühromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe ausgewählt.

396 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon