Juni.

[237] 1. Briefe und Expeditionen. Brief an Rentamtmann Kühn nach Jena, wegen dem Transport des Paquets an Schadow. Brief an Döbereiner nach Jena. Gefährliches Befinden meiner Frau während der Nacht. Versuche mit den vegetabilischen Extracten angefangen. Mittag zu zwey. Briefabschriften. Versuche fortgesetzt. Sichtung des bisher Eingegangenen. Hofr. Meyer, Nachricht von Kanicoffs Poussains. Prachtexemplar von Bernsteins arabischem Gedicht. Sorgfältig geprüft.

[237] 2. Mancherley mundirt. Briefe u. desgl. Rhein und Mayn, 1. Heft: an Freiherrn von Stein nebst Brief; Schlosser nebst Brief: Toni Brentano; Ehrmann; v. Hügel; Willemer. Verschlimmerter Zustand meiner Frau. Minchen ward krank. Mittag Dlle Engels und Kräuter zu Tisch. Nach Tisch Paquet nach Frankfurt. Hofr. Meyer. Hofmedicus Rehbein. Verschlimmerter Zustand meiner Frau.

3. Eine unruhige sorgenvolle Nacht verlebt. Die Köchin dieselben Anfälle, zu Bette. Frau von Heygendorf bey meiner Frau, die nach immer in der größten Gefahr. Mittag zu zwey. Divan. Briefe. Rhein und Mayn-Heft an von Schuckmann zu Berlin. Brief an Schadow, daselbst. Brief an von Preen nach Rostock mit Rhein und Mayn-Heft und Marmortäfelchen. Brief an Cotta nach Stuttgart. Entoptische Farben. Pflanzen-Extracte, chemische Versuche damit. Hofr. Meyer. Zeitungen und Betrachtungen darüber. Den ganzen Tag über Minchen leidlich.

4. Mancherley expedirt und beseitigt. Sendung an Staatsminister von Voigt besorgt. Brief an J. A. Barth in Breslau. Brief an Geh. Hofr. Eichstädt zu Jena wegen Notizen von Byron. Meine Frau nach immer in äußerster Gefahr. Kräuter war die Nacht bey mir geblieben. Spazieren gefahren mit Hofr. Meyer.[238] sehr kalte Luft. Zu zwey gegessen. Nach Tische Canzler von Müller, plötzlicher heftiger Fieberanfall. Ich mußte mich zu Bett legen.

5. Den ganzen Tag im Bett zugebracht. Meine Frau in äußerster Gefahr. Die Köchin und Minchen leidlich. Mein Sohn Helfer, Rathgeber, ja einziger haltbarer Punct in dieser Verwirrung. Kräuter die vergangene Nacht bey mir.

6. Gut geschlafen und viel besser. Nahes Ende meiner Frau. Letzter fürchterlicher Kampf ihrer Natur. Sie verschied gegen Mittag. Leere und Todtenstille in und außer mir. Ankunft und festlicher Einzug der Prinzessin Ida und Bernhards. Hofr. Meyer. Riemer. Abends brillante Illumination der Stadt. Meine Frau um 12 Nachts ins Leichenhaus. Ich den ganzen Tag im Bett.

7. Nicht besonders geschlafen. Zahlreiche Condolenzen. Außer Bett. Hofr. Meyer. Mittags mit August. Frau Prof. Riemer. Farbenversuche. Gegen Abend Prof. Riemer, die Versuche fortgesetzt. Hofr. Meyer auf kurze Zeit. Riemer blieb.

8. Meine Flau früh um 4 Uhr begraben. Verschiedene Briefe. Fragment aus dem Ramajan an Major von Knebel. Acten geheftet. Rehbein, Huschke und Kämpfer. Im Garten. Das[239] nächst zu Beobachtende durchgedacht. Farbenversuche vorbereitet. Mittags mit August. Kupfer zu Péron. Um 3 Uhr Collecte meiner Frau von Voigt gehalten. Englische Journale. Hofr. Meyer. Schloßflügelbau besonders.

9. Das Zeicheninstitut Betreffendes. Notiz ins Wochenblatt. Trauer-Notificationen. Darmstädter Schauspieler Hölken nahm Abschied. Staatsminister von Fritsch. Graf und Gräfin Marschall. Mittag mit August. Riemer. Farbenversuche. Hofr. Meyer. Calderons Magus.

10. Expeditionen und Nebenstehendes. An Dr. Boisserée nach Heidelberg Paquet mit 3 Rhein und Mayn-Heften. Hrn. Staatsrath Schultz nach Berlin mit Exemplaren seines Aufsatzes und ein Brief an Zelter. An Dr. Seebeck nach Nürnberg mit dem Schultzischen Aufsatz. An Schlosser, Willemer, Brentano-Birkenstock in Frankfurt und Fr. von Niebecker zu..... Trauer-Notificationen. Mancherley geordnet. Bedeutender Brief von Schlosser. Oberbaudirector Coudray. Mittag mit August. Briefe von Ehrmann, Becker, Eichhorn und Gräfin Chasseport. In die vordern Zimmer eingeräumt. Abends mit August.

11. Briefe und allerley Expeditionen. In den vordern Zimmern. Italiänische Reise angesehen. Mittag mit August. Architekt Steiner wegen des[240] Angebäudes. Serenissimus nach Tafel. Graf Edling. Prof. Riemer und Hofr. Meyer. Auszusuchende Zeichnungen durchgesehen. 12. Der Cammerrath arrangirte mit Kräutern die Wirthschaftsrechnungen. Expeditionen vorbereitet. Graf Edling nahm Abschied. Nebenstehende Briefe. Rentamtmann Kühn Englische Journale. Dlle Seidler Anfrage Bild. Beschäftigung mit den Pflanzenfarben. Gallica. Mittags mit August. Mit ihm nach Belvedere gefahren. Hofr. Meyer. Über Politica und Abgaben, scherzhaft. Gallica.

13. Allerley expedirt und besorgt. Briefe und Nebenstehendes. Brief an Registrator John nach Dresden. Brief an Frau Schöff Stock, an Frau Melbert in Frankfurt, Trauer-Notificationen. Empfehlungsschreiben an Boisserée und Bertram zu Heidelberg für Herrn Staatsminister von Fritsch und Frau. Empfehlungsschreiben an Friedrich Leopold Graf zu Stolberg zu Münster für Lieutenant von Knebel. Prof. Jagemann. Dr. Sievers von Hamburg. Kupferstecher Müller. Bertuch. General Egloffstein. Gesandter Kanicoff. Mit August zu Mittag. Frau Prof. Riemer. Mit solcher nach Belvedere gefahren. Die Treibhäuser und das Erdhaus besehen. Abends Hofr. Meyer und Riemers. Nees von Esenbeck Pilze und Schwämme.[241]

14. Allerley Expeditionen, auf Oberaufsicht bezüglich. Froriep. Bertuch. Günther. Mittag der Badeinspector, spielte Sonaten von Philipp Emanuel Bach. Hammers Vertheidigung gegen Diez. Bey Serenissimo. Geschichte der Lady Hamilton.

15. Briefe und Expeditionen. Brief an Grafen von Stolberg nach Münster. Allerley durchgedacht. Präsident Jacobi, ältester Sohn von Friedrich Heinrich. Herr von Sinclair, ein Schotte. Herr Jacobi erzählte seine Geschäftsabenteuer von Aachen und Paris. War ich im Jägerhause und bey Frau von Stein. Mittag mit August: Gallica. Staatsminister von Voigt: nächste und bisherige Geschäftsverhandlungen. Prof. Riemer.

16. Erklärung der Berliner Academie gegen Hammer. Briefe in eigenen Geschäften. Reinliche Abschrift der Proben des Divans. Blumenstöcke v. H. G. Groß. Verschiedene Kupferwerke an die Besitzer und auf die Bibliothek. Mittag Riemers, Dlle Engels, Kräuter. Die Engels gesungen. Mit Riemer Streitigkeit zwischen Diez und Hammer. Hofr. Meyer über die Baulichkeiten im Schlosse. Mit Riemer und August.

17. Nebenstehende Briefe und Expeditionen. Brief an von Münchow nach Jena (dessen Berufung nach Greifswalde betreffend). Brief an Dr. Schopenhauer nach Dresden (1 Exemplar[242] des Schultzischen Aufsatzes). Brief an die Großherzogin von Darmstadt. Brief an Frege und Compagnie zu Leipzig (wegen den 2000 rh. auf Cottas Rechnung). Brief an die Gebrüder Ramann in Erfurt (mit einer Assignation auf Schlosser in Frankfurt von 270 fl. Rhein, od. 150 rh. Sächs.). Brief an Rath Schlosser in Frankfurt (Avisbrief zum vorigen.) An Jagemann, den Bildhauer Kaufmann betreffend. Proben aus dem Divan. Kupferstecher Müller. Architekt Steiner, wegen dem Anbau an das Haus in der Esplanade. Ing. Geogr. Weise fossile Knochen bringend. Mittags zu zwey. Curtis Botanical Magazine. Frau von Stein und Schiller. Spazieren gefahren mit August. Riemers und Dlle Engels, Abends.

18. Allerley expedirt. Aufsätze aus dem Morgenblatt zur Abschrift besorgt. Curtis Botanical Magazine. Mittags allein. Ältere Briefe rangirt. Hoares Antiquities of Wiltshire. Den ganzen Abend für mich allein.

19. Abschrift des Vorworts zu den Abhandlungen über organische Naturen. Mittags allein mit August. Curtis Botanical Magazine. Bibliothekar Grimm, mit Nachricht von Arnims. Botanische ältere Aufsätze durchgesehen. Hofr. Meyer. Derselbe so wie August zu Mettinghs. Kästchen an Schadow mit dem kleinen Peter Bischer nach Berlin.[243]

20. Allerley Expeditionen. Alte Papiere gesondert. Ankunft der 2000 Thlr. von Leipzig. Mittags mit August. Fries in den Heidelberger Jahrbüchern gegen die Juden. Pflanzenfarben. A. de Humboldt Sur les lois que l'on observe dans la distribution des formes végétales. Hofr. Meyer. Riemer. Mit beyden über die jüdische Angelegenheit.

21. Abhandlung über organische Naturen beendigt. Genast. Geh. Hofr. Meyer. Frau von Heygendorf. Pucelle d'Orléans und andere Gallica. Der junge Graf Kalkreuth von Erfurt. Mittag mit August. Pflanzenfarben. Humboldt Sur les lois etc. Hofr. Meyer. Prof. Riemer, über die Theaterjournale und deren improductive Urtheile.

22. August ajustirte die Rechnung. Ich las das Berliner Theaterblatt. Ging viele Conservanda und kleine Notata durch. Abschrift der Einleitung in die Lehre vom Organismus. Mittag mit August. Frau Prof. Riemer. Curtis Botanical Magazine. Schema über die Extracte der Pflanzenfarben. Hofr. Meyer: Nachricht daß Dlle Seidler mit dem Bilde fertig sey und uns erwartete. Vorstellung der Räuber. Meldete sich Färber, von Meiningen kommend.

23. Schluß der Aufgeregten. Briefe und Expeditionen. Brief an Frege, Quittung über richtigen Empfang der 2000 rh. Sächs. in 20 Xrn. Brief [244] an Döbereiner in Jena (Aufsätze über Stahlarbeit). Brief an Voigt in Jena (Humboldt Sur les lois etc.). Brief an Bergrath Lenz das Heimische Cabinet betreffend. Brief an Färbern, Anfragen wegen seiner Obliegenheiten. Genast: Theaterangelegenheiten. Mit Riemer: die Proben aus dem Divan. Mittags: Vulpiussens und Riemers. Mit den letzteren nach Belvedere. Schrecklich durchwässerter Zustand des Gartens. Hofr. Meyer: dessen Anmerkungen zur Italiänischen Reise. Prof. Riemer: die vorgefundenen Collectaneen über Sprache mit ihm durchgegangen.

24. Der Auszug aus dem Divan für den Damen-Calender 1817. Expedienda und Briefconcepte. Ältere Gedichte abgeschrieben und ajustirt. Mittags mit August. Pflanzenfarben geordnet. Dictirt verschiedene Briefe. Auslegungen des Märchens. Hofr. Meyer, Zeitungen und Welthändel. Mittheilung verschiedener Gedichte.

25. Allerley expedirt und besorgt. Nebenstehende Briefe vollendet. Tanz- und Fechtmeister Franke mit seinen Kindern. Zu Mad. Schopenhauer und Hofr. Meyer. Venedig in der Italiänischen Reise nochmals durchgesehen. Die Wand in dem neuen Haushaltungszimmer durchgeschlagen. Mittags mit August. Ältere Rapiere gesondert. Prof. Riemer, über die Gebrechen des Gymnasiums, der[245] Lehrgegenstände, Lehrer und Schüler. 100,000 Menschen ohne Erziehung in London.

26. Nebenstehende Briefe u. d. g. An Cotta, vid. Acten. An Boisserée nach Heidelberg. An von Humboldt in Frankfurt. An Hofr. Schopenhauer mit Empfehlungskarten an Freunde am Rhein und Mayn. Fortgesetzter Bau an dem Haushaltungszimmer. Promemoria wegen des Anbaus auf der Esplanade. Ältere Papiere geordnet. Geh. Hofr. Kirms. Mittag mit August. Mr. Krivtzoff. Revel. Ministre Vaudois. Dlle Maas. Hofr. Meyer. Im Theater: Hedwig, und der Educationsrath. Frankes Kinder tanzten. Letzte Vorstellung.

27. Manches geordnet und expedirt. August das Haus übergeben. Mit Hofr. Meyer nach Jena. Politisches. Neue religiose Kunst. Das Mühlthal war sehr zerrissen. Zu Dlle Seidler. Mad. Frommann. Minchen. Berathung über das Bild. Vetter. Zu Mittag mit Meyer. Kam Bergrath Lenz. Schnauberts Geschichte und andere. Die Gewerken. Untere Galerie. Übereinkunft mit dem Tischer. Cabinet. Zinn-Stu fen. Weller. Zu Dlle Seidler. Fortgesetzte Berathung. Zu Knebel. Unerfreulicher Zustand. Mit Meyer zurück. Besprochen den heutigen Tag.

28. Agenda. Bey Seidlers. Cabinet. Merkwürdiger Stein von Balinco in Corsika. Bergrath Döbereiner.[246] von Münchow. Suiten Sammlung. Gespräch über die Sonnenflecken. Sauerstoffgehalt der Atmosphäre. Zu Döbereiner. Dessen Einrichtung. Amanuensis Versorgung. Anhaltendes Regenwetter. Brief nach Weimar. Mittag mit Meyer. Stieglitz Münzen Auswahl. Bergrath Voigt, Nees von Esenbeck. Karlsbader Pflanzen. Gautieri Schriften. Zu Frommanns. Italiänische Reise. Meine Gedichte. Zu Hause Auswahl der Münzen in Schwefel-Abdruck. Ordnung. Der Heimsche chronologische Catalog kam an. Zeitungen.

29. Erster schöner Tag. – Base zu dem Corsischen Gestein. Gautieri. Rost des Getreides. Heims Catalog. Bey Seidlers. Auf den Schloß-Altan. Gefahren am Neuthor, die Überschwemmung zu betrachten. Zurück zu Fuß ans Paradies. Zu Harras. Durch die Stadt zu Voigt. Umbelliferen. Deren Character. Wegen Bot. Amanuensis. Mit Meyer zu Mittag. Zum Turnplatz gefahren. War überschwemmt. Kieser. Döbereiner. Koethe. Andreä. Frommann. Mit Meyer gegen Lichtenheyn. Durchs Wasser bis zur hohen Saale. Aussicht auf der Rasenmühle. Zu Knebel. Ausgabe des Lucrez. Abends mit Meyer katholisirende Kunst. Spörls Corsika.

30. Die Belege mit Kühn durchgegangen. Beliebte Ordnung der Capitel. Geheimer Hofrath Stark.[247] Medicinalrath Kieser. Bergrath Döbereiner. Zu Dlle Seidler. Dr. Gries. Hohes Wasser fortdauernd. Spörls Corsika. Mittag mit Meyer. Blumen von Wagner. Nach Zwätzen. Schöne Aussicht von Belvedere. Rentamtmann dortiges Gestein. Dr. Gries. Andreä. Danz. Zurück. Frau von Schiller zu Knebel. Wiederschein der Bäume im trüben Wasser. Abends von Weimar Sendung. Italiänische Reise. Tagesblätter. Kleine Gedichte.


Quelle:
Goethes Werke. Weimarer Ausgabe, III. Abteilung, Bd. 5, S. 237-248.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Fräulein Else

Fräulein Else

Die neunzehnjährige Else erfährt in den Ferien auf dem Rückweg vom Tennisplatz vom Konkurs ihres Vaters und wird von ihrer Mutter gebeten, eine große Summe Geld von einem Geschäftsfreund des Vaters zu leihen. Dieser verlangt als Gegenleistung Ungeheuerliches. Else treibt in einem inneren Monolog einer Verzweiflungstat entgegen.

54 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon