Fünfter Auftritt.

[32] Argan. Angelique. Cleanthe. Toinette.


TOINETTE zu Argan. Meiner Treu', Herr Argan, heut halt' ich's mit Euch und nehme alles zurück, was ich gestern gesagt habe. Eben kommen Herr Diafoirus Vater und Herr Diafoirus Sohn und wollen ihren Besuch machen. Ei, da werdet Ihr ja herrlich beeidamt sein! Gleich sollt Ihr den wohlgebautesten und gescheitesten jungen Menschen kennenlernen, den Ihr Euch vorstellen könnt. Er sagte mir nur zwei Worte, die mich ganz entzückt haben, und Eure Tochter wird von ihm bezaubert sein.

ARGAN zu Cleanthe, der sich stellt, als ob er weggehen wolle. Bleibt doch, mein Herr. Ich verheirate meine Tochter; und jetzt eben bringt man mir ihren Bräutigam, den sie noch nicht gesehen hat.

CLEANTHE. Ihr erzeigt mir die größte Ehre, mein Herr, indem Ihr mir erlaubt, von einer so angenehmen Begegnung Zeuge sein zu dürfen.

ARGAN. Es ist der Sohn eines geschickten Arztes, und in vier Tagen soll die Hochzeit sein.[32]

CLEANTHE. Ich gratuliere.

ARGAN. Schreibt doch Eurem Musikmeister ein paar Worte, damit er zur Hochzeit komme.

CLEANTHE. Ich werde nicht ermangeln.

ARGAN. Ihr seid auch eingeladen.

CLEANTHE. Ihr erzeigt mir eine besondere Ehre.

TOINETTE. Geschwind, macht Platz; sie kommen.


Quelle:
Molière: Der eingebildete Kranke. Leipzig 1945, S. 32-33.
Lizenz:
Ausgewählte Ausgaben von
Der eingebildete Kranke
Der eingebildete Kranke
Le Malade imaginaire /Der eingebildete Kranke: Franz. /Dt.
Der eingebildete Kranke (insel taschenbuch)
Der eingebildete Kranke (Suhrkamp BasisBibliothek)
Der eingebildete Kranke / Der Geizige: Dramen (Fischer Klassik)