Bilder

  • wie die lutherischen ertznarren sollen beschworen werden. S. 92.
    wie die lutherischen ertznarren sollen beschworen werden. S. 92.

  • wie der groß lutherisch nar mit fast hefftigen worten muß beschworen werden. etc. S. 98.
    wie der groß lutherisch nar mit fast hefftigen worten muß beschworen werden. etc. S. 98.
    [282] wie der groß lutherisch nar mit fast hefftigen worten můß beschworen werden. etc. S. 98.

  • warumb der groß nar in einem schlitten ist vmb gefiert worden. S. 101.
    warumb der groß nar in einem schlitten ist vmb gefiert worden. S. 101.

  • warumb der nar also groß vnd geschwollen sei. S. 105.
    warumb der nar also groß vnd geschwollen sei. S. 105.

  • was narren dem grosen narren in dem haupt sitzen / vnd im fast we thun. S. 113.
    was narren dem grosen narren in dem haupt sitzen / vnd im fast we thun. S. 113.
    was narren dem grosen narren in dem haupt sitzen / vnd im fast we thůn. S. 113.

  • wer in des grosen narren deschen sitzt. S. 118.
    wer in des grosen narren deschen sitzt. S. 118.

  • welche in des grosen narren bauch sitzen. S. 121.
    welche in des grosen narren bauch sitzen. S. 121.

  • Der erst buntgenoß. S. 123.
    Der erst buntgenoß. S. 123.

  • Der ander buntgenoß. S. 127.
    Der ander buntgenoß. S. 127.

  • Der drit buntgnoß. S. 129.
    Der drit buntgnoß. S. 129.

  • Der fierd buntgnoß. S. 132.
    Der fierd buntgnoß. S. 132.

  • Der fünfft buntgnoß. S. 134.
    Der fünfft buntgnoß. S. 134.

  • Der sechst buntgenoß. S. 137.
    Der sechst buntgenoß. S. 137.

  • Der sübent buntgenoß. S. 140.
    Der sübent buntgenoß. S. 140.

  • Der acht buntgnoß. S. 142.
    Der acht buntgnoß. S. 142.

  • Der jx. buntgnoß. S. 145.
    Der jx. buntgnoß. S. 145.

  • Der x. buntgnoß. S. 148.
    Der x. buntgnoß. S. 148.

  • Der xi. buntgnoß. S. 150.
    Der xi. buntgnoß. S. 150.

  • Der xij. buntgnoß. S. 152.
    Der xij. buntgnoß. S. 152.

  • Der xiij. buntgnoß. S. 155.
    Der xiij. buntgnoß. S. 155.

  • Der xiiij. buntgnoß. S. 157.
    Der xiiij. buntgnoß. S. 157.

  • Der xv. buntgnoß. S. 160.
    Der xv. buntgnoß. S. 160.

  • warumb bruder Veit vnd alle lantzknecht dem lutherischen bunt nit helffen wöllen. S. 162.
    warumb bruder Veit vnd alle lantzknecht dem lutherischen bunt nit helffen wöllen. S. 162.

  • Der erst reissig. S. 166.
    Der erst reissig. S. 166.

  • Der ander reissig. S. 170.
    Der ander reissig. S. 170.

  • Der drit reissig. S. 172.
    Der drit reissig. S. 172.

  • Der lumpen troß. S. 175.
    Der lumpen troß. S. 175.

  • Des bunds hauptman. S. 178.
    Des bunds hauptman. S. 178.

  • Das fußfenlin. S. 181.
    Das fußfenlin. S. 181.

  • Das reissig fenlin. S. 183.
    Das reissig fenlin. S. 183.

  • Das troßfenlin. S. 185.
    Das troßfenlin. S. 185.

  • wer dem grosen narren in den schuhen sitzet. S. 193.
    wer dem grosen narren in den schuhen sitzet. S. 193.
    wer dem grosen narren in den schůhen sitzet. S. 193.

  • wie durch ein starcken sirup vnd tranck der vnbekant vnd verborgen Karsthanß ist erfunden worden. S. 198.
    wie durch ein starcken sirup vnd tranck der vnbekant vnd verborgen Karsthanß ist erfunden worden. S. 198.

  • wie zu letst noch zwen gickenheintzen / das sein doppel narren / vß dem grosen narren getruckt werden. S. 202.
    wie zu letst noch zwen gickenheintzen / das sein doppel narren / vß dem grosen narren getruckt werden. S. 202.

  • Die oren narren. S. 204.
    Die oren narren. S. 204.

  • Dem hauptman schweren. S. 207.
    Dem hauptman schweren. S. 207.

  • Ein lermen vff schlagen. S. 210.
    Ein lermen vff schlagen. S. 210.

  • Den buntschuch schmieren. S. 215.
    Den buntschuch schmieren. S. 215.

  • Des bunds erster angriff. S. 220.
    Des bunds erster angriff. S. 220.

  • Der ander sturm. S. 222.
    Der ander sturm. S. 222.

  • Der drit sturm. S. 225.
    Der drit sturm. S. 225.

  • Der luther zu dem bunt. S. 236.
    Der luther zu dem bunt. S. 236.

  • wie der luther dem murner anmut, Lutherisch zu sein, vnd das er wöl sein dochter zu der ee nemen. S. 239.
    wie der luther dem murner anmut, Lutherisch zu sein, vnd das er wöl sein dochter zu der ee nemen. S. 239.
    wie der luther dem murner anmůt, Lutherisch zů sein, vnd das er wöl sein dochter zů der ee nemen. S. 239.

  • wie der murnar des luthers dochter hoffieret. S. 248.
    wie der murnar des luthers dochter hoffieret. S. 248.

  • wie die brutlaufft mit freiden gehalten ward. S. 251.
    wie die brutlaufft mit freiden gehalten ward. S. 251.

  • wie vff des murners hochzeit gedantzet ward. S. 256.
    wie vff des murners hochzeit gedantzet ward. S. 256.

  • wie der murner des luthers dochter vß schlug / darumb das sie den erbgrindt het. S. 259.
    wie der murner des luthers dochter vß schlug / darumb das sie den erbgrindt het. S. 259.
    wie der murner des luthers dochter vß schlůg / darumb das sie den erbgrindt het. S. 259.

  • wie der luther on alle sacrament sterben wil. S. 263.
    wie der luther on alle sacrament sterben wil. S. 263.

  • wie dem luther sein leibfal mit einem katzen geschrei begangen würt. S. 267.
    wie dem luther sein leibfal mit einem katzen geschrei begangen würt. S. 267.

  • wie der groß nar kranck ist, vnd in der murner tröstet. S. 270.
    wie der groß nar kranck ist, vnd in der murner tröstet. S. 270.

  • wie der groß nar mit allen eren zu der erden bestediget ward. S. 276.
    wie der groß nar mit allen eren zu der erden bestediget ward. S. 276.
    wie der groß nar mit allen eren zů der erden bestediget ward. S. 276.

  • wie vmb des großen narren erb ein zanck vnd kriegen ward. S. 279.
    wie vmb des großen narren erb ein zanck vnd kriegen ward. S. 279.
Quelle:
Thomas Murner: Von dem großen lutherischen Narren, in: Thomas Murners Deutsche Schriften mit den Holzschnitten der Erstdrucke, Band 9, Straßburg 1918, S. 282-284.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Von dem großen lutherischen Narren
Von Dem Grossen Lutherischen Narren. Hrsg. Von Paul Merker
Murner, Thomas; Schultz, Franz: Thomas Murners deutsche Schriften / Von dem großen Lutherischen Narren (Kritische Gesamtausgaben Elsassischer Schriftsteller Des Mit)
Von dem großen lutherischen Narren
Von dem grossen Lutherischen Narren
Von dem grossen Lutherischen Narren. Hrsg. von Paul Merker (German Edition)

Buchempfehlung

Aristophanes

Die Wolken. (Nephelai)

Die Wolken. (Nephelai)

Aristophanes hielt die Wolken für sein gelungenstes Werk und war entsprechend enttäuscht als sie bei den Dionysien des Jahres 423 v. Chr. nur den dritten Platz belegten. Ein Spottstück auf das damals neumodische, vermeintliche Wissen derer, die »die schlechtere Sache zur besseren« machen.

68 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für den zweiten Band eine weitere Sammlung von zehn romantischen Meistererzählungen zusammengestellt.

428 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon