Dritter Auftritt

[40] Vorige. Pizarro, vermummt in einen Mantel.


PIZARRO zu Rocco, die Stimme verstellend. Ist alles bereit?

ROCCO. Ja, die Zisterne braucht nur geöffnet zu werden.

PIZARRO. Gut, der Junge soll sich entfernen.

ROCCO zu Leonore. Geh, entferne dich!

LEONORE in größter Verwirrung. Wer? – Ich? – Und Ihr?

ROCCO. Muß ich nicht dem Gefangenen die Eisen abnehmen? Geh, geh!


[40] Leonore entfernt sich in den Hintergrund und nähert sich allmählich wieder im Schatten gegen Florestan, die Augen immer auf Pizarro gerichtet.


PIZARRO beiseite, einen Blick auf Rocco und Leonore werfend. Die muß ich mir noch heute beide vom Halse schaffen, damit alles verborgen bleibt.

ROCCO zu Pizarro. Soll ich ihm die Ketten abnehmen?

PIZARRO. Nein, aber schließe ihn von dem Stein los. Beiseite. Die Zeit ist dringend. Er zieht einen Dolch.


Nr. 14. Quartett


PIZARRO.

Er sterbe! – Doch er soll erst wissen,

Wer ihm sein stolzes Herz zerfleischt.

Der Rache Dunkel sei zerrissen,

Sieh her! Du hast dich nicht getäuscht!


Er schlägt den Mantel auf.


Pizarro, den du stürzen wolltest,

Pizarro, den du fürchten solltest,

Steht nun als Rächer hier.

FLORESTAN gefaßt.

Ein Mörder steht vor mir!

PIZARRO.

Noch einmal ruf ich dir,

Was du getan, zurück;

Nur noch ein Augenblick,

Und dieser Dolch –


Er will Florestan durchbohren.


LEONORE stürzt mit einem durchdringenden Schrei hervor und bedeckt Florestan mit ihrem Leibe.

Zurück!

FLORESTAN.

O Gott!

ROCCO.

Was soll?

LEONORE.

Durchbohren

Mußt du erst diese Brust.

Der Tod sei dir geschworen

Für deine Mörderlust.

PIZARRO schleudert sie fort.

Wahnsinniger!

ROCCO zu Leonore.

Halt ein!

PIZARRO.

Er soll bestrafet sein.

LEONORE noch einmal ihren Mann deckend.

Töt erst sein Weib!

ROCCO UND PIZARRO.

Sein Weib?[41]

FLORESTAN.

Mein Weib!

LEONORE zu Florestan.

Ja, sieh hier Leonoren!

FLORESTAN.

Leonore!

LEONORE zu den anderen.

Ich bin sein Weib, geschworen

Hab ich ihm Trost, Verderben dir!

PIZARRO für sich.

Welch unerhörter Mut!

FLORESTAN zu Leonore.

Vor Freude starrt mein Blut!

ROCCO für sich.

Mir starrt vor Angst mein Blut!

LEONORE für sich.

Ich trotze seiner Wut!

PIZARRO.

Soll ich vor einem Weibe beben?

LEONORE.

Der Tod sei dir geschworen.

PIZARRO.

So opfr' ich beide meinem Grimm.


Er dringt wieder auf sie und Florestan ein.


LEONORE.

Durchbohren mußt du erst diese Brust!

PIZARRO.

Geteilt hast du mit ihm das Leben,

So teile nun den Tod mit ihm.

LEONORE ihm schnell eine Pistole vorhaltend.

Noch einen Laut – und du bist tot!


Man hört die Trompete von dem Turm.


LEONORE hängt an Florestans Halse.

Ach, du bist gerettet! Großer Gott!

FLORESTAN.

Ach, ich bin gerettet! Großer Gott!

PIZARRO betäubt.

Ha, der Minister! Höll' und Tod!

ROCCO betäubt.

O was ist das, gerechter Gott!


Man hört die Trompete stärker.


Quelle:
Ludwig van Beethoven: Fidelio. Stuttgart 1970, S. 40-42.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Fidelio
Berühmte Opernchöre: Chor der Gefangenen aus
Fidelio : an opera in two acts (1903)

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Flucht in die Finsternis

Flucht in die Finsternis

Robert ist krank und hält seinen gesunden Bruder für wahnsinnig. Die tragische Geschichte um Geisteskrankheit und Tod entstand 1917 unter dem Titel »Wahn« und trägt autobiografische Züge, die das schwierige Verhältnis Schnitzlers zu seinem Bruder Julius reflektieren. »Einer von uns beiden mußte ins Dunkel.«

74 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon