Personen.

[13] An statt des Vorredners


Zwey Tenoristen.


Rhoderigo, Hertzog von Arcos Vice-Roy in Neapolis.


Leonisse, dessen Gemahlin.


Celinde, dessen Tochter.


Arcos, dessen Sohn.


Caraffa, Hertzog.


Matelone, dessen Bruder.


Ferrante, Hertzog von Caracciolo,

Carlo, Hertzog von Caracciolo, zwene Brüder.


Roccella Ein Hertzog.


Torrecuso Ein Marggraff.


Lubrano,

Conversano, zwey junge Grafen.


Bianca,

Rossana,

Flavia,

Marina, Gräfliche Fräulein.


Anaclerio, der Hauptmann auff dem Marckte.


Donato, des Reichs Secretarius.


Prospero, der Schloß-Hauptmann.


Salvador,

Angelo,

Laudato,

Ristaldi,

Afflitto,

Sarpi, Edelleute von Neapolis.


Philomarini, Cardinal und Ertz-Bischoff zu Neapolis.


Ghirardini, des Ertz-Bischoff Hofmeister.


Rossi, dessen Beichtvater.[13]


Bonavita,

Xaverio,

Domenico,

Francesco, Münche.


Paolo, Ein Priester.


Flavio,

Roberto,

Titta,

Celio, Bürger in Neapolis.


Elisa,

Laura,

Rubina, Jhre Weiber.


Felice,

Calderino,

Giovanni,

Giulio, Jhre Söhne.


Girolomo, Ein Kauffmann.


Piccolo, Ein Becker.


Masaniello, das Haupt der Rebellion.


Mattheo, dessen Bruder.


Villanella, dessen Mutter.


Pasqvella, Masaniello Frau.


Zeppa, Mattheo Frau.


Formaggio, Ein Käse Krämer / Masaniello Schwager.


Geonino, ein rebellischer Pfaffe.


Arpaja, des Masaniello Rath.


Vitale, dessen Secretarius.


Peronne, ein Bandit, dessen Oberster.


Piccone,

Bravo,

Furfante, Banditen auf des Masaniello Seite.


Neri,

Bruno,

Saldo, Soldaten.


Tamburino, ein Drommelschläger.[14]


Antimo,

Bizarro,

Corraggio, Banditen wieder den Masaniello.


Truffaldino ein Banditen-Knecht.


Bardassa eine gemeine Dirne / mit den Banditen bekant.


Pinto,

Baldo, zwey Fischer.


Buffone,

Lurcone,

Poltrono, Bauren.


Pazzo,

Matto, Zimmer-Knechte.


Allegro, des Vice-Roy kurtzweiliger Diener.


Etliche stumme Bürger.


Stumme Bauren.


Kleine Neapolitanische Kinder.


Kleine Narren in Allegro Compagnie.[15]


Quelle:
Christian Weise: Masaniello. Stuttgart 1972, S. 13-17.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Masaniello
Masaniello: Trauerspiel
Masaniello
Masaniello

Buchempfehlung

Raabe, Wilhelm

Der Hungerpastor

Der Hungerpastor

In der Nachfolge Jean Pauls schreibt Wilhelm Raabe 1862 seinen bildungskritisch moralisierenden Roman »Der Hungerpastor«. »Vom Hunger will ich in diesem schönen Buche handeln, von dem, was er bedeutet, was er will und was er vermag.«

340 Seiten, 14.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Für den dritten Band hat Michael Holzinger neun weitere Meistererzählungen aus dem Biedermeier zusammengefasst.

444 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon