[Stücktext]

[9] TRANIO RUFFION.

Got grůs gspan

Ach Gott ich han

Gar gros ungfell

Kum war ich well

Druck mich in eyl

Das unglück vyl

Wo aus soll ich

Doß loßet mich

GRUNIO RUFFION.

Ich danck gsell

Dein ungefell

Das zeig mir an

Was ich dir kan

Gůtz roten drin

Hertz můt und sin

Anwennden wil

Nichs ist mir zfil

TRANIO RUFFION.

Mein not ist groß

Ich bin gantz bloß[9]

An gelt und gůt

Kein freid noch můt

Mir jetz wont bey

Ich süftz und schrey

Bin gantz blůt arm

Das Gott erbarm

GRUNIO RUFFION.

Ey nitt also

Gedenck im no

Wie du dein sach

In gůt gemach

Verwenden magst

Wod so verzagst

Im stetz noch denckst

Dich selb bekrenckst

Nim fleisig war

Das du dich gar

Mügst iezund widerum verwenden

Wär weißt glick möcht sich zů dir lenden

Stand auf wir wellen gon zům wein

Wie magst so lang untruncken sein

TRANIO RUFFION.

Was sol ich ins würtzhaus vohen an

Du hörst das ich kein gelt nit han

So hab ich auch kein pfand zů geben

Ey mich vertrüßt also zů leben

Ich mag nit wercken es ist verlorn

Ehe wolt ich stelen wein und korn

GRUNIO RUFFION.

Ey nit das dich botz Judas schend

In keinen weg wir stelen wend

Sunst aber wellend wir uns fleisen[10]

Gůt gsellen umb ir gelt zů bescheissen

Mit falschen würflen karten spil

Dan ich darauff kan griffly vil

Und hält mans nit so gar schantlich

Als diepstal / gilt doch schier gelich

Darum folg mir es rewt dich nit

TRANIO RUFFION.

Das wer fürwar ein gůter sitt

Rodt aber zfordrist wie ich thů

Domit ich auch müg setzen zů

Du weist das es auff setzentz gilt

Sunst ist niemans der mit mir spilt

GRUNIO RUFFION.

Hab nur kein sorg an disem theil

Folgst du mir du erfarst dein heil

Ich hab noch gelt für mich und dich

Das setz ich als zůmal in stich

Drum kum mit mir ich für dich dar

Do mans uns bhend dreit zessen har

TRANIO RUFFION.

Das wer warlich ein sach für mich

Dan als mein gderm beweget sich

In meinem bauch vor hunger groß

GRUNIO RUFFION.

Nim hin diß brot in kragen stoß

TRANIO RUFFION.

Nu danck dir Gott zů tausent mal

Sid gesteren ging mirs nie so wol

Es smäckt mir wol für fleisch und fisch

Griff es ist noch gantz warm und frisch[11]

LUCRIO RUFFION.

Hoscha / wart mein wie laufst so bhend

Sag mir war wilt an welches end

Was meinet doch dein ernstlich reiß

CARIO RUFFION.

Du fragst mich das ich selb nit weiß

Ich bin dort gestanden an einr wand

So kummend zů mir glauffen zhand

Vil pawren / wend mich nöthen zwercken

Als bald ich thet ir meinung mercken

Hab ich mich do stracks dannen gmacht

Ihr böse wort ich lützel acht

Der ein der sagt ich würd erhenckt

Der ander sprach ich würd ertrenckt

Der drit sagt ich wer ein verräter

Darzů ein rechter biren bräter

Der vierd der sagt ich wer ein knab

Solch scheltwort ich geschlücket hab

Allein das ich die arbeit schüch

Wo zwercken ist mit krefften flüch

Zůr arbeit sol mich niemans nöthen

Ich lies mich ehe viermal döthen

Ich hab doch weder weib noch kind

Mein narung ich noch alweg find

Was wers das ich groß arbeit het

Und ziehen solt am sylen stetht

Zům bawren zich ich auff das land

Do sag ich in ein langen tand

Wie ich in Franckreich gwesen sey

Und wie es stand in der Turkey

Auch was zů Venedig sey für war

Dan tragens mir mit hauffen har

Zů essen trincken was sie hand

Also bescheiß ich manig land[12]

Mit stelen lügen trügerey

Bleib dannocht vor der arbeit frey

LUCRIO RUFFION.

Botz ferden angst du thůst im recht

Ich bin auch gleich also ein knecht

Hör zů waß ich mich besunnen han

Ich weiß ein reichen alten man

Der hat ein Sun hüpst grad und jung

Der hat sich schon gneigt zů dem sprung

Zů nechst saß ich an einem Mol

Do bzalt er für ein schiben vol

Demnoch hůben wir zspilen an

Zwelff kronen ich im abgewan

Noch sagt er nit ein böses wort

Wolhar mit mir dort an ein ort

Ich wil im pfeiffen ob er kem

Unnd uns mit im ins wirtzhauß nem

Hab eben acht wie ich mich halt

Darin solt mir nachvolgen bald

Was ich im für ein tittel gib

Beim selben du auch fürbaß pleib

Ich sag im juncker oder Herr

CARIO RUFFION.

Ich hab sein gnůg es darfs nit meer

Dan ich kan wol die fedren klauben

Von röcken mentlen und von schauben

Eim jeden noch seim pfeifflin springen

Und wie ims gfalt ein liedlin singen

Das hab ich in eim büchlin glert

Davon du wol magst haben ghört

Heißt Tragicocomedia

Und sagt von der Melibea

Ich sich bald wan ich hab mein man[13]

Knecht Heintzen ich wol spilen kan

Wer lacht mit dem bin ich frölich

Wer traurt mit dem ich auch saur sich

Darumb so far nur frölich für

LUCRIO RUFFION.

Lůg zů er stot dort für der thür

Hab acht ich wil in grüssen bhend

CARIO RUFFION.

Hie will ich warten an dem end

Far hin und greifs nur weislich an

Und gib ims nur gůt undren zan

LUCRIO RUFFION.

Gnad Juncker / glück zů wie lept ir

ABSOLON SUN.

Wol wol gůt fründ wo zechen wir

LUCRIO RUFFION.

Weis ich / gnod Juncker / wo ir wellen

Ey dort hab ich ein gůthen gsellen

Er ist ein mensch wie die lieb stund

Kein falsch wort gadt aus seinem mund

Schücht ir in nit er gadt auch mit

ABSOLON SUN.

Ho lieber Gsell worum deß nitt

Eß sind mir all gůt Gsellen gnem

Wan einer schon vom Türcken käm

Unnd der ein gůter schlucker waer

So ist er mir gleich also maer

Als wer er gporn aus diser statt

Weist nit wo man wol kochet hatt

Do wöln wir hin mich durt kein gelt[14]

LUCRIO RUFFION.

Warlich Juncker ir seit ein heldt

Ir gfalt mir wol mit weis und berd

ABSOLON SUN.

Lůg du das uns bald zessen werd

Wan ich mag zwor nit lenger harren

Von hunger mir der bauch důt garren

LUCRIO RUFFION.

Juncker gond vor ich gang eüch nach

Hörstu Cario gang zůher och

Und büt dem Junckern deinen grůß

Jetzund ich mit im essen můs

CARIO RÜFFIAN.

Gnad Juncker ich wünsch uch heil und glück

ABSOLON SUN.

Das müß dir auch begegnenn dück

Bolhar und bald mir wend zům gfräß

Mir gschwindet schier so gern ich äß

Gang du hin bstell das aller best

Ir müssend all sein meine gest

Lůg mach uns gůten kalten wein

LUCRIO RUFFIAN.

Gnod Juncker eß soll alles sein

Verordnet wie irs hand befolhen

Ich wil noch mer gůt gsellen holen

Die mit uns prassen läben wol

Mich freidt nit mer ich sey dan vol[15]

TOBIAS VATTER.

Nu hab ich Got zů dancken wol

Dan er mich offt und manigs mol

Mit seine gnoden hat begopt

Sein nam sey ewicklich gelopt

Von meinem Got ich niemer wend

Ich will ihn preisen biß ans end

Dan er mir durch sein gnod und gůt

Beschöret hat von meim geblüt

Zwen hüpster grader schönr sün

Der jünger aber under ihn

Nitt gleicht seim brůder an der tuget

Wolan ich gib das zů der juget

Die můß verwüten als man sagt

Doch hoff ich wan er baß ertagt

So werd er von seim wäsen kern

Seim brůder glich auch tugent leren

Und dhend auch stossen selb in teig

Drum ich kein zorn gen im nit eyg

Ich wil ihn lossen schlemmen prassen

Sein kurtzweil haben auff der gassen

Und im auch gar nichs tragen drin

Sunst mächt ich auß im ein bägin

So wird er von der wält veracht

Er sůch im gleich freüd tag und nacht

So wil ich durch die finger sehen

Unds als gůt willig lossen gschähen


Hie zwüschan soll man singen demnach kumpt Absolon mit beiden seinen gsellen Lucrio und Cario.
[16]

ABSOLON SUN.

Wie dunckt euch bed

Die sach wol stet

Wo man beim win

Mag frölich sein

Der wein was frisch

Wol breit der tisch

Das ist mein lust

Und leid verdust

Wo ich bei mir

Hab leit wie ir

Die gůten bscheit

Raus důnd min freid

LUCRIO RUFFION.

Gnad juncker mein

Wir wellend sein

Verbunden gantz

Auff aller schantz

Bei eüch beston

Kein dienst erlon

Staet frůe und spot

Do irt kein nodt

Noch gfarlich wäg

Steig schlüpf noch steg

Mir wuschen mit

Und wichen nit

CARIO RUFFION.

So wil auch ich

Versprechen mich

So nacht so tag

Will sein kein zag

Ich schüch kein Not[17]

Hell Teüfell Dot

Gantz um kein schrit

Mich wenden nit

ABSOLON SUN.

Hey das lob ich

Mich auch versprich

Die wil ich gelt

Hab inn der welt

So gib ich aus

Als noch der pauß

Von euch nit wuch

Deß trösten eüch

LUCRIO RÜFFION.

Hand wir nit ghabt ein gůten praß

Ich läbt in einem jar nie baß

Cario wie schmackt dir das mol?

CARIO RUFFION.

Warlichen aus der mosen wol

Danck hab der würt und auch die wirti

Darzů der Juncker um sein irti

Ich wils verdienen mitler zeit

ABSOLON SUN.

O / schwig gůt gsell das ist als nüdt

Ein irten ist ein kleine sach

Ward biß ich erst recht kunschaff mach

O hät ich meines vatters gůt

Do wolt ich erst han freid und můt

Und manchen gůten gsellen eren

Der mirs mit freuden hulf verzeren

Sunst loß ichs an der hawen kläben[18]

CARIO RÜFFION.

Da wolt ich wol ein rodt zů geben

Zwor eß euch nit gerewen sölt

So ir mir anderst volgen wölt

ABSOLON SUN.

Mein lieber brůder sag mir wie

Eins gůten rodts bedarf ich hie

Mein Vatter ist stetz wider mich

Mein Můter auch ser sperret sich

So haßt mich auch der brůder mein

Drum das ich nit seins sins will sein

Er fücht als wolt er ewig läben

Auff Ackern Matten und in Räben

Mit hacken rüten frü und spot

Ich thů als einr dens nit angodt

Und schlich hinoch loß föglin sorgen

Was heut nit wil das schick sich morgen

Dieweil ich hab gelt zů verzeren

Will ich mich nit mit arbeit nören

Und lossen wercken ders gern důt

Darfür hab ich ein lichten můt

Und dů mit gůten gsellen prassenn

Ob mich glich all mein frind drumb haßen

Schön frawen gselschaft küler wein

Solt mir das selb nit lieber sein

Dan in dem feld die schollen keren

CARIO RUFFIAN.

Merckt uff Juncker ich wil eüch lern

Damit ir kummen auß dem zwang

Und gwint ein freien sichern gang

Zů reisen wandlen war euch lust

Da würt an keiner freid kein brust

Als waß euch gfalt mügend ir yeben[19]

ABSOLON SUN.

Far für dein furschlag důt mir lieben

CARIO RÜFFIAN.

Juncker ir müßt mich recht verston

Důnd hin zů eüwerem Vatter gon

Und stelt euch meisterlos vir ihn

Sagt Vatter merck auff meinen sinn

Ich bin iezund erwachsen schon

Und dů glich wie ein ganß umgon

Hab auch der welt gar kein ferstand

Nu stünd mein sin in andre land

So fält eß mir allein am geltt

Ich züg sunst gwiß durch alle welt

Domit ich etwas můcht erkunden

Drum wär mein will zů disen stunden

Daß du mir dätst mein gütli geben

So mir gehört nach deinem läben

Domit züch ich in andri land

Und schick mich in ein neüwen stand

Mag noch gros er und gůt erwerben

ABSOLON SUN.

Du sagst mir recht ich můs verderben

Bei meinem vatter mit der weis

Erlang auch weder rům noch preis

CARIO RÜFFIAN.

Virwor Juncker diser rotschlag

Uch noch gar größlich firdren mag

Ir seid ein hübst jung starck person

Von lidmas aus der moßen schon

Darzů gar hoch begobt mit tuget

Ir mügt noch wol in eüwer juget[20]

Vil glick seld eer und gůt erlangen

So ir nit bleibt also behangen

Bei eüwerm vatter in seim haus

ABSOLON SUN.

Ich wär gern langest gwäsen naus

So hat eß mir nie mugen dijgen

CARIO RUFFIAN.

O Juncker důnd der wort geschwigen

Und folgt mir wie ich uch hab groten

ABSOLON SUN.

Der vater würt mit gwißlich schroten

Ein grobe kappen an mein leib

Und mich ergölstern das ich blib

LUCRIO RÜFFIAN.

Jo wolt ir euch an trow wort keren

So ist umsunst was wir euch leren

ABSOLON SUN.

So sag wie sol ichs greiffen an

Damit ich ursach zreden han

LUCRIO RÜFFIAN.

Ir müssendt dapffer inhi gon

Gantz frevel vor dem vatter ston

Und in gantz rumörisch ansehen

Ob schon der alt vergiße trehen

Müßt ir euch glat nit keren dran

Und sein gantz standhaft wie ein man

Wil er umb gůthe wort nit geben[21]

Lond almol wüschn ein flůch doneben

Dorbey würt er den ernst wol briefen

Ob er gleich thůt der můter rüffen

Kert euch nichs dran gend böse wort

Gwiß würt euch glingen an dem ortt

ABSOLON SUN.

Mir ist schon wie ich mich din riß

Von zorn die zen ich zammen biß

CARIO RUFFIAN.

Das ist die rechte art darvon

Fürwar so můß man dsach angon

Domit so mags der alt verston

ABSOLON SUN.

Ich will hingon die sach versůchen

Fast toben wüthen schelten flůchen

Gerrot mir dan ein bydt hierinn

So müßt ir in der teilung sein

Und prassen weil daß geltli wert

Ich wil nit sparen auff der erdt

CARIO RUFFIAN.

Schwigt Juncker wans schon wirt verzert

So wend wir anders bkummen woll

Der moß das unß nim bresten soll

ABSOLON SUN.

Jetzund wil ich stracks gon hinin

Und nummen obentürisch sein[22]

LUCRIO RUFFIAN.

Lůgt Juncker lond euch nitt mercken

Das wir euch in der sach thůnd stercken

Wir müesten sunst das bad ußtragen

Und würd unß mit camillen zwagen

ABSOLON SUN.

Habt kein unmůt ich weis vor woll

Was ich thůn oder lossen sol

LUCRIO RUFFION.

Wie dunckt dich gsel um min anschlag

Obs nit noch also gschehen mag

Mit disem jungen surmilch löffell

CARIO RUFFION.

Herr bhůt wie ist mir das ein göffell

Er meint mir rothens im im besten

Hab acht so bald die kolen glesten

Ich mein das gelt so er würt bringen

Dan můß er unser liedlin singen

LUCRIO RUFFION.

Wolauff wir wellend dannen gan

Und nit so noch zur thüren ston

Damit man unß nit auß dem hauß

Von ungeschicht sech oben auß

Dan solt man unß dorin verdencken

Man wirt uns gwis ein bancket schencken

TOBIAS VATTER.

Was ist dir min sun Absolon

Ich bitt dich gib mirs zu verston[23]

ABSOLON SUN.

Vatter ich bit dich gang mit mir

Ein wort zwey dry hinuß vird thür

TOBIAS VATTER.

Hoffmeister richten ir das uß

Ich müß ein klein wil gan hinuß

CALICLES HOFMAISTER.

So gond nur hin in gottes nammen

Ich wils versehen alles samen

TOBIAS VATTER.

Was bdüst min sun was sind die mehr

Wo kumpst du also ruschend her

Wer hat dir thon was ist der bscheid

Sag mir hat dich das gsind beleidt

Zeygs an ich wil sy strafen drumb

ABSOLON SUN.

Nein vatter ich bit mit mir kum

Ein wenig loß uns gon vom hauß

So sag ich mein anligen rauß

TOBIAS VATTER.

Im nammen gots ich gang mit dir

Was dich bekümert sag du mir

ABSOLON SUN.

Vatter merck eben meinen sin

Wiß das ich ybel zfriden bin

Mit dir / dieweil du dich gen mir[24]

On vlis thůst bruchen für und für

Und hast uff mein nutz wenig tracht

Ich sagt schier gar und gantz kein acht

Nun siehst das ich erwachsen bin

Haltst mich wie ein Cartüser inn

Domit kum ich der welt zů gspöt

Jo wan ichs als erzalen wett

Ein gantzen tag het ich zu sagen

Und yber dein unfliß zů klagen

Das aber wil ich faren lon

Und dir kurtz geben zu verston

Was mein entlich fürnemmen sy

Ich wolt das du mir gebest frey

Mein erbtheil so mir noch deim thodt

Von recht und billikeit zůstodt

Domit ich sůchen wolt mein glick

Ann andren orthen wo sich schickt

Dan ich hab weder rast noch růw

So tag so nacht so morgens frü

Ich hab dan zvor verkert mein stand

Also das ich bsech fremde land

Dan dohin all mein gmiet ist gericht

Hie ist meins bleibens lenger nicht

Derhalb ich dich um urlob bitt

Das wöllest mir versagen nitt

Und mach mein gůt mir auff ein ort

TOBIAS VATTER.

Mein sun was hör ich hie für wortt

Ich mein dir gang an sinnen ab

Der gleichen wort ich nie ghört hab

Von dir / worlich in all mim leben

Wer hat dir doch den rodt gegeben

Gwiß gwis günnet er dir kein gůtz[25]

ABSOLON SUN.

Vatter mein eigner sinn der thůdts

Do ist glat kein hindersich sehn

Meim willen můß ein gnügen bschen

Und soltt michs kosten leib und leben

TOBIAS VATTER.

Sun ich würd dir kein gelt nit geben

Ich welt das du blibst by mir

Zeyg mir doch an was mangelt dir

Ich wends soß anders müglich ist

ABSOLON SUN.

Vatter das ist das mir gebrist

By dir will ich glat bliben nitt

Dorumb ist noch als vor mein bitt

Du weist mir geben minen theill

Und mich hin hawen lon mit heill

Hab kein sorg ich wil fürbas hinn

Dir glat kein yberlast mer sein

TOBIAS VATTER.

Mein sun loß ab von dem fürsatz

ABSOLON SUN.

Vater du bdörffst nitz halben gschwatz

Nemst schon zů dir all deine fründ

Si schüfen minder dan ein kind

Rüfst schon den römschen keiser an

Můß mein will danocht virgang han

Jo eb ich mich behallten loß

Ehe züch ich hin nackend und bloß

Und thů mich dan mit namen nennen

Dan wirt dich alle welt wol kennen

Und dir die schand nur messen zů

Drum vatter waß dir gfalt das thů[26]

TOBIAS VATTER.

Ach Got ach Got mir alten man

Das ich solchs kreitz erläbet han

An meinem allerliepsten sun

Ach wes sol ich mich trösten nun

Zů im ich all mein trost hab gsetzt

Meint er solt mich erst han ergetzt

Mit seim trost in mein alten tagen

So můs ich erst mit jomer klagen

Das er jetz von mir scheiden wil

Ich gloub ich hab mich gfreit zů vil

Ab seiner juget schonen gstalt

Das selb dir flicht o Gott mißfalt

Und gibst im darum solchs in sin

Das er von mir sol scheiden hin

Wolan / nun sich ich was vir freid

Bringt lieb so einr uff kinder leit

Zů vil zů vil ward niemer recht

Ach got wie hart eß mich verschmecht

Das er mich knipft so gar kurtz an

Wee mir das ich in ie gewan

O / sun / sun dächst du hindersich

Du wirdst nit also krencken mich

Und mir zleid vor der diren ston

Hab ich dich nit erzogen schon?

Gantz lieb und wert sitt deiner juget

Hab ghoft dich wachsen in der tuget

So nimst dir jetz ein anders vir

Antrax mein knecht kum har zů mir

Gang zu meim frind Eleasar

Und heis in zů mir kummen har

Das er nit loß / vor allen dingen

Heis auch den Joseph mit im bringen[27]

ANTRAX VATTERS KNECHT.

Her ich louf hin zů eüwern frinden

Ich hoff ich well si ilens finden

Und den eüwern befelch verkinden

ANTRAX VATTERS KNECHT.

Her ich hab dsach schon gerichtet auß

Sie kummend uch gleih beid zů hauß

ELEASAR EIN FRIND.

Joseph dir schin ein selger tag

JOSEPH EIN FRIND.

Und dein gantz läben sey on klag

ELEASAR EIN FRIND.

Merck mich Joseph was ich dir sag

Tobias schickt an disem tag

Antrax sein knecht ilens zů mir

Und sol auch solchs verkinden dir

Wir beide sollen sunder beitt

Kummen zů im wais nit was leidt

Im neulich ist zů handen gstosen

Das er uns beid hat bschicken loßen

Ich bdenck ein weg drey oder fier

Das wunder möcht mich fressen schier

JOSEPH EIN FRIND.

Mich wundert worlich was bedüdt

Nun kend ich doch gedencken nüdt

Es het dan sein sun Absolon

Ettwas wider sein willen thon

Wolauff wir wellen zů im gon[28]

ELEASAR EIN FRIND.

Gott gries dich mein frind Tobias

Ich bit dich sag mir was ist das

Du uns hast beidi loßen bschicken

JOSEPH EIN FRIND.

Vetter dein anschleg miesen glücken

Ich bit dich gib uns zů verston

Warum hast du uns bschicken lon

TOBIAS VATTER.

Mein lieben frind zů fordrist an

Will ich uch beiden dancket han

Dem nach uch mein anligen sagen

Ach Gott ist semlichs nit zů klagen

Ich hab Gott offt in meinem leben

Gbetten er solt mir kinder geben

Das hat mich Gott mein her gewert

Wie ich dan solchs von im begert

Dan er gab mir zwei lieber kind

Die jezund beid erwachsen sind

Mit ihn solt ich erst haben freid

So sinds ein ursach an meim leidt

Wie wols allein der jünger thůdt

Er kumpt und bgerdt sin gbirend gůt

Und wil von mir in fremde land

O lieben fründ es thůt mir and

Das ich in hab so zart erzogen

ELEASAR EIN FRIND.

Hethst du in inn der jugent bogen

Dieweil er weich und dechtig was

So törffstu jetz nit klagen das

Er aber was das liebste kindt[29]

Und boldret als dein haußgesint

Niemans dorfft im den zaum anlegen

Das als thůt sich jetzt in im regen

Als was er bgert das gabst du im

Din gsindt als förchten můßt sein stim

Moyses hat dich solchs nit glert9

Hethst du den Mathathiam ghört10

Und ghört was Tobias thůt sagen11

So dörfftest jetz nit also klagen

Drumb so nim dir das doran

JOSEPH spricht.

Ist im nit wie ich vor gsagt han

Der leckers bůb hab in entricht

Wie wol im eben recht beschicht

Die weil er ihn hat also zogen

So bald er aus dem nest was gflogen

Můßt er zerschnitten hosen tragen

Ein hemet mit eim guldin kragen

Ein tägen hing im bis auf derden

Das macht das solch gůt sünli werden

Sein paret mit samat durchzogen

Tobias hetst in domoln bogen

Ehe dan er gantz steif ist erstarret

Tobias du hast zlang geharret

Er loßt sich jetz nit mer entstellen

Die wid ist alt si möcht zerknellen

So man si erst wolt überträgen

Darumb ich rath loß underwägen

Nit understand so nit mag sein

TOBIAS VATTER.

Ach Gott das ist das klagen mein

Nun hab ich drumb nach uch gesant[30]

Ob ir ihn doch von solcher schand

Und bösen vürsatz möchten bringen

An im hilft nit mein sag noch singen

Ich hab ihn undert sporen gnummen

ELEASAR EIN FRIND.

Wo ist der lecker heis ihn kummen

TOBIAS VATTER.

Hofmaister gond hin vir die dir

Und heißt ihn bald kummen zů mir

Dan er noch dausen stodt und murret

In zorn er erst von mir ist gschnurrett

CALICLES HOFMAISTER.

Absolon kum zům vatter rin

Dan er zůr nodt bedarfet din

Es sind bei im sein gůten frind

ABSOLON SUN.

Ich wais wol wem si zlieb do sind

Es hülft nit wern ir noch so vil

So můs doch für sich gon mein will

ELEASAR EIN FRIND.

Bist du das wolgezogen kind

ABSOLON SUN.

Jo gleich so wol als deine sind

ELEASAR EIN FRIND.

Das wöll Gott nit sos aber wer

Ich wolt recht hindr in wischen her

Den můtwil und schalckeit vertriben[31]

ABSOLON SUN.

Das magstu důn los mich nur bliben

Du gist mir doch nütz zsteür doran

Wan ich schon das mein alles han

Verton / und mich all nodt angodt

Bitt ich dich danocht um kein brot

TOBIAS VATTER.

Nitt also mein sun Absolon

Du solt uns mit dir reden lon

Dan eß beschicht dir als zů gůt

ABSOLON SUN.

Vatter ich hab kein tropfen blůt

So solcher wort zů hertzen faß

Mir gilt glich wer mich liept ald haß

Du hast vormols mein meinung ghört

Die bleibt jezund gantz unverkert

Davon mich niemans wenden kan

Rüf glich king oder keiser an

JOSEPH EIN FRIND.

Nit also vetter lieber frind

Bedenck das mir dir schuldig sind

Zů roten swegst und aller best

Denck daßt ein frummen vatter hest

Der dich zertlich erzogen hat

Folg seinem rot zwor dirs nit schat

Und stand von deinem fürsatz ab

Du bist ein hüpscher junger knab

Magst noch bekumen ehr und gůt

So du dich selb wilt han in hůt

Kumpst aber under böse rotten

Wirst du in zletz gar zů verspotten[32]

Sie helffen dir dein gelt vertemmen

Mit spilen prassen und mit schlemmen

Dem noch wirst du von ihn verlon

Sähen si dich im bettel gon

Ir keinr wunst dir ein stückle brot

Sie lond dich hungers sterben doht

Ein sprichwort hat gewäret lang

Der bösen gselschaft müsiggang

Dan dardurch wirt ein man bekrenckt

Der sich an bösi gselschaft henckt

Het Amon mit dem Jonadab

Nit gselschafft ghan der im rodt gab

Das er sein eigne Schwester bdort

So het nit gfolgt ein grosser mordt

Als Josaphat der frum hauptman

Mit Ahasia gselschafft gwan

Im seiner schiff keins gantz thet bleiben

Machabeus thet auch sin glick vertriben

Als er im böse gselschafft nam

Mit den Römern in büntnis kam

Do wardt er erschlagen mit seinem hör

Dorumb so volg du unser leer

Dieweils im aller besten gschicht

ABSOLON SUN.

Wers noch so gůt so hülfft es nicht

Ich wil darvon es hilff kein bit

Ir mügt mich all behalten nit

TOBIAS VATTER.

Mein sun sag doch mir din gebrust

Hast du nit hie den grösten lust

Mit allem dem so dir geliebt

Ich weiß niemans so dich betriebt[33]

Du standest auff du gangest schloffen

Tůt dich kein mensch dorum nit stroffen

Bringst du gůt gsellen mit dir zhuß

Heiß ich ir keinen gan hinuß

Ich trag in auff was sie nur wend

Das ich dir wil vor an dem end

An kleidren gelt gadt dir nichs ab

Von jungem auff dich zogen hab

In allem můtwil wie dirs glag

Ich hab dir geben nie kein schlag

Hab dich in kein schůl wellen lossen

Bsorgt du wirst gschlagen oder gstossen

Hab auch dinr můtter nie vertragen

Das sie dich het ein wenig gschlagen

Hargegen ist der brůder dein

Der erst an aller arbeit gsein

Und dorbey ybel gschlagen ghandlet

Dem wers nit wunder das er wandlet

Und von mir zlauffen hette lust

ABSOLON SUN.

Vatter was sagst es ist umb sust

Ich bleib nit mer es darff keins gficks

In andren landen ist vil glücks

Ist mir waß bschert es würt mir wol

SARA MŮTTER.

Ach sun ich bit dich ztusentmol

Bedenck den schmertzen und arbeit

So ich hab ghan in dinr kintheit

Ich hab dich aufferzogen zart

Kein fliß noch arbeit an dir gspart

Bist alweg das liebst kind gesin

Ach loß michs gniessen o sun mein[34]

Du weist dich lernt götlich gebot

Daßt vatter und můtter eren sot

Nun btracht wie du uns wirst enteren

Sod nun jetzund von uns thůst keren

Was zeüchst du deine eltren frum

ABSOLON SUN.

Můtter wo mit gost du doch umb

Wilt predigen so stand uff ein kantzlen

Darffst nit lang an mir ligen zrantzln

Ich ker mich an kein redt nit mer

Ich wil gan do ich zoben zer

LUCRIO RUFFION.

Botz bettell Juncker wie ists gangen?

ABSOLON SUN.

Ich mein ich sey am Crütz gehangen

Das sy botz himmel dinnen schend

Wie hand sy mir geschirt die brend

Mein beden vettern sind im hauß

Die hand mich recht geweschen auß

Ey das sey müß als unglick blogen

CARIO RÜFFIAN.

Sagt juncker thetens euch nit fragen

Wer uch hat geben solchen rhodt

ABSOLON SUN.

Nein dan ich bhielt auff meinen thodt

Das ichs als von mir selber thet

Und das mirs niemans grothen hett

Sy batten mich das mocht nit bschiessen

Auff dletz thet ich entlich beschliessen

Ich wolt zů gůtten gsellen gan[35]

CARIO RÜFFIAN.

Hand irs bey einander sitzen lon?

ABSOLOX SUN.

Jo aber mit eim solchem bricht

Das mich mein anschlag rewet nicht

Es můß auch also noher gon

Und auff mein anschlag satt beston

Oder ich wil nit sein auff erden

LUCRIO RUFFIAN.

Auß disem man mag etwas werden

Weyll er hat ein solchs stüffs gemüett

CARIO RUFFIAN.

Jo gwiß spirt man ein edels gblüet

In meinem junckern disen tag

Drumb was ich libs und gůtz vermag

Wog ich als meinem junckern zgfalen

Und solt ichs mit der hut bezalen

ABSOLON SUN.

Ich riedt wir fiengens an am endt

Do wirs hůt morgen glossen hend

Bey unserm würt der hat gůt wein

Do wend wir gon und frölich sein

Und sy bey inander sitzen lon

CARIO RUFFIAN.

Wans uch gliebt juncker mügt ir gon

Wir seind willig in allen dingen

Was ir gebieten wir volbringen[36]

TOBIAS VATTER.

Mein lieben frind nun rhoten an

Dan ich můß ewern rhodt hie han

Domit ich mein sun bhalt by mir

ELEASAR EIN FRIND.

Ich sprich wan ich solt rhoten dir

Wolt ich in lossen lauffen hin

Es dürfft wol zerst gerewen ihn

Verthůt er sein gůt auff ein mol

So weißt er das er füren sol

Er ist verwend es hilfft kein bitt

Derhalb wolt ich in bhalten nit

Den zaum hast im zů lang gelossen

Und wie du sagst gzogen dermossen

Das du in nim würst änderst machen

Derhalben rieht dich in die Sachen

TOBIAS VATTER.

Ach gott es ist mir schwer und hart

So ich bedenck meins suns hinfart

Und mag nit wissen stund noch tag

Wan ich in wider sehen mag

Ach got wie wil doch bschehen mir

JOSEPH EIN FRIND.

Wie tůst er fragt doch nichs noch dir

Und schlecht dich also gantz in wind

Ich sag erläpt ichs an eim kind

Ich schlůg im alle viere ab

Gar khum ich mir abbrechen hab

Do er sich stalt in solch rumor[37]

Das ich in nit umzüg beym horr

Pfü pfuch der sünd und grosse schand

Der bůb ein gantz geschlecht und land

Mit seinem wesen solt vergifften

ELEASAR EIN FRIND.

Jo meinst du nit das er dörff stifften

Ein ybel das sein wil fürging?

Domit er aber nichs anfing

Wolt ich in gweren von stundt an

TOBIAS VATTER.

Wolhin ich hebs recht mit im an

Ich wil im recht sein gütlin geben

Und ihn gleich wol mit lossen leben

Ach got ach got was züch ich mich

Das so bhend hab verwilget ich

Zů lossen meinen liebsten sun

Was kurtzweil mag ich haben nun

Darzů bist menschlichs leben gricht

Kain freid hast du volkummen nicht

Ist einer alt und hat nit kind

So ist all seine freid ein wind

Und trachtet stätz noch einer frucht

Mit vil gebät er Got ansůcht

Solang ihn Got seins bitens gwärt

Und gibt im das er lang hat bgärt

So bald volgt kreitz und leiden gros

Und angstlich sorg on underlos

Do falt ein kind do wirt eins kranck

Do hand sie undreinander zanck

Der vatter gwint krütz über krütz

Noch ist es alles sammen nütz

Als wan si jetz erwachsen sind

Dann fid er was er hat vir kind[38]

Unghorsam bös und widerspenstig

Dan machens erst die eltern enstig

Und miend ir bsorgen nacht und tag

Da mein sun in der wiegen lag

Dorft ich nit sorgen das sein sinn

Von mir hin stind zů loufen hinn

So er nun ist entwachsen mir

Laufft er bin wäg do hülft nichs für

Grot gleich als bald ybel als wol

Und würt an eren luck und hol

So er sich an böß gselschafft henckt

Ach got ein solchs mich hart bekrenckt

Sol ich hinin

Und warten sein

Er kumpt flicht bald

Thůt was mir gfalt

Und folgt mim gbot

Ae das got wot

Das er sich bkartt

Ein andre fart

Nem fůr sich doch

So wolt ich noch

Seins willens farn

Kein gelt nit sparn

Im gen ein weib

Für seinen leib

Die züg ims auß

Ach khem er zhauß

Ich glaub er thet

Als was ich bät

ABSOLON SUN.

Vatter ich khum

Jetz widerumb

Was hast dich bdocht[39]

Auff mein fürbrocht

Hasts gelt gezaltt

So gib mirs bald

Dan machst duß zlang

So würt mir bang

Derhalb tůs gschwind

Wilt sein mein frind

TOBIAS VATTER.

O sun was sagst

Ach got wie magst

Dem vatter dein

Bringen solch pein

Gedenck doch dran

Das ich dich han

Gantz lieb und wert

Für als auff erdt

Ach bker dich noch

Verschone doch

Mir alten man

Sonst fürst hindan

All meine freid

Mit grossem leidt

Pringst mich ins grab

ABSOLON SUN.

Vatter loß ab

Von deiner bitt

Du machst mich nit

Gantz grim gen dir

Gib nur gelt mir

Sunst bger ich nüt

Das ich nur weit

Khum von dir hin[40]

TOBIAS VATTER.

Wolan ich bin

Jetz gfangen gar

Gang brieff mir har

Den Colicklem

Domit er nem

Die schlissel min

Und bring harin

Mein barschafft gar

ABSOLON SUN.

Also wüsch har

Das bringt mir mer

Freid dan dein leer

Colicle kum

Zům vatter rum

Ins hauß harin

Dem willen mein

Er gnůg wil thůn

Sunst würt kein sůn

Bei im und mir

Das sag ich dir

TOBIAS VATTER.

Colicle gang

Saum dich nit lang

Bring mir harin

Auß meinem schrin

Den grasten sack

Darzů ein pack

Von sidnem gwand

Das alles sampt

Ich schlag in dschantz

Das mein sun gantz[41]

Würt werden on

Gwiß würts zergon

Und nitt lang bston

CALICLES HOFMAISTER.

Eylens und bhend

Ich dsach volend

Herr hie bring ich den sack mit gelt

Ich habs newlich dorin gezalt

Und weiß das er in summa halt

Drey tausent Kronen mit gewalt

ABSOLON SUN.

Je mer jhe besser hab ich ghört

Wo wenig ist wirts bald verzert

TOBIAS VATTER.

O sun dein weiß gfalt mir gar nit

Ach hör mein wort das ist mein bit

Wilt yberein jhetz von mir ziehen

So thů doch böse gschelschafft fliehen

Und biß gotzförchtig frü und spot

Mit fliß und ernst halt sein gebot

Beyt frauwen und junckfrauwen ehr

Und meyd mit fleiß all falsche leer

Wo du kumpst in ein fremde stat

Nim war was man für ordnung hat

Der solt du gleben spot und frů

Thů nichs darvon und nichs darzů

So magstu kummen durch die land

Veracht niemans in seinem stand

Du solt dich auch zů aller zeit

Erbarmen yber darmen leit

Und ihn noch deim vermügen geben

Domit erlangst das ewig leben[42]

Byß kindig yber deine hab

Bedenck dir müg zů letst gon ab

Dan es wardt nie kein hauff so groß

Nimpt man darvon on underloß

So schmiltz er weg glich wie der schne

Das solt du btrachten vor und ehe

Und auff dich selber haben acht

Dein nutz und frumen stet betracht

Do hast du gelt ein hüpsche sumen

Do magst du mit zů handlen kumen

Und wol mit gwinnen so du wilt

Flüch all geselschafft so do spilt

Dan by in gwinst du gar kein ehr

Verlust deins gůtz nichs anders mher

Behaltst du mit fliß min gebot

So gtrüw ich noch dem lieben got

Du kumpst mit freiden wider har

SARA MŮTTER.

Mein lieber sun der redt nim war

Mags yberein nit anders gon

Dan das du jhetzund wilt darvon

So bit ich welst vergessen nit

Das so dich hatt dein vatter hit

Gelert / das bhalt und khum im noch

So würst von got begnodet hoch

Denck wie es dem Tobia ging

Als er seins vatters leer empfing

Do was als glick was er fing an

ABSOLON SUN.

Ich hett der predig lang gnůg ghan

Wan ir mich nummen ferckten ab

Dieweil ich jetz gůt gferten hab

Die wellend etlich hundert meil[43]

SARA MŮTTER.

O sun mir gfalt nit solche eyl

Dan hettest dir was gůtz für gsetzt

So hettst dich zvor mit uns geletzt

Und yltest nit so fast darvon

ABSOLON SUN.

Hab ich im dan nit gnůg gethon

Dieweil ich schier ein stund hie stand

Und hab zů ghört den euwern tand

Ich bit euch noch gebt kurtzen bscheid

TOBIAS VATTER.

Wolan ich hoff es werd dir leid

Nim hin das gält / und sack mit gwand

Bewar dich Got vor leid und schand

Der Engel so Tobiam bleitet

Syg dir zů einem gferten breitet

ABSOLON SUN.

Het ich noch einen solchen sack

Und auch glich disem einen pack

Wer besser dan Tobias gfert

SARA MŮTTER.

Ach Sun wie magst du sein so hert

Gen mir und auch dem vatter dein

Woltst über ein nit bei uns sein

Soltst du uns früntlich gsegnen doch

ABSOLON SUN.

Was nit ist gschehen gschähe noch

Alde Alde ich far mein straß

Al unmůt ich jetz faren loß

Kum ich wider ir werdt mich sehen

Doch mein ich es soll lang nit bschähen[44]

SARA MŮTTER.

Nun gleit dich got von himmelrich

Dobey mein sun gedenck an mich

Es sin köstliche kleinot drin

Ach ach mir schwind hertz můt und sin

ABSOLON SUN.

Alde můtter ich far darvon

Ich trag schwer mag nit lenger ston

SARA MŮTTER.

O wee Tobias lieber man

Was kurtzweil mögen wir jhetz han

So unser sun hin ist abweg

Der do was unser freiden steg

In im hat ich ein groß gefallen

Er düchte mich der schönst ob allen

So mir jhe kummen ist zů gsicht

Ach got er hats bekennet nicht

Oder wils got flicht also han

Der selb mein nodt well sehen an

Und mir vergeben solche sünd

Das ich zů fast hab gliebt mein kind

Die gottes er gantz nit bedocht

Das selb mir gwiß solch leiden brocht

TOBIAS VATTER.

Schweig Sara liebste haußfraw min

Die ding müssend vlicht also sein

Wiewol mirs thůt im hertzen wee

So wil ichs nit bedencken me

Sunder wils got empfolen haben

Der geb zůletzst in sin dem knaben

Das er sich wider zu uns kher

Und ghorsam sey sinr eltern leer[45]

LUCRIO RUFFION.

Wie mags zůgon

Das Absolon

Nit kumpt harfür

Ich bsorg das wir

Das liedt und stim

Zů hoch und grim

Hand gfangen an

Wie wan der man

Der vatter sin

Min wiln und dein

Gantz würt bericht

Was meinst das bschicht

CARIO RUFFIAN.

O Lucrio

Ich denck ihm no

Wie ich in mant

Als er zů hand

Zům vatter ging

Sein red anfing

Das er uns nit

Solt melden mit

Er hats gwiß thon

Ich sich in schon

Dört stot er selbs

Und sicht fast schelbs

Was bind er zů

Ich hab kein růw

Ich wiß dan satt

Was gschefft er hatt

LUCRIO RIFFIAN.

Bald loß uns gon

Er kumpt jetz schon[46]

Und treit fast schwer

Was bringt doch er

Ich glaub sein gůt

Biß wol zů můt

Nim dich nit an

Das wir den man

Vor gsehen hand

Hey nit stil stand

Biß er rüfft vor

Dan ist gwiß zwor

Die sach wol stodt

Noch wunsch auß got

ABSOLON SUN.

Es truckt mich seer

Jo wär sin meer

Ich trügs nit weit

Fünd ich by zeit

Die gsellen mein

Wo mügens sein

O ho ich sichs

Jetz fält mir nichs

Herst Lucrio

Her do her do

Ich bin ein man

Gelts liden han

Es ist fast schwer

Ich trags nit mer

Nim du den sack

Trag du den pack

Wir wend darvon

Nit lang hie ston

LUCRIO RÜFFIAN.

Hört Juncker vest

Mich dücht das best[47]

Und gschwindest griff

Ich weiß ein schiff

Das würt jetz gon

Und stracks davon

Wir sässe drinn

Und fürent hin

Italien zů

Do ist gůt růw

Hipsch frouwen vil

Darzů gůt spil

ABSOLON SUN.

So loß uns farn

Ich wil nichs sparn

Drumb machs nit lang

Bald noher gang

GRUNIO RUFFION.

Gesel ich weis schier nit wo auß

Wir seind lang glegen in der luß

Min seckel facht an findlich schwinden

Kendt ich doch nur meins gleichen finden

So dapfer mit mir spilen deth

Fürwor ich gar kein sorg nit heth

Das ich zů meim gelt wider käm

Dan was einr setzt ich nit vor näm

TRANIO RÜFFION.

Hay schwig hab nur ein leichten můt

Es wirt noch alles sammen gůt

Wann wir schon nit vil gält mer hand

So schribs der wirt ein weil and wand

Demnach mir uff glück mügen harren

Fälts uns wend wir von hinnen farn[48]

Weist nit wie eins mals Cario

Hinweg für mit dem Lucrio

Godt es in übell ist mirs leit

Was machten sie uns grosser freid

Als sie noch bi uns wonthen hie

Von ihn hab ich seid ghöret nie

ABSOLON SUN.

Ich het nit gloubt das ein so ser

Belanget so er uff dem meer

Deth faren/ wider auff das land

Mich freud das wirs erreichet hand

Welcher ist vor mehr gwesen hie

LUCRIO RUFFION.

Zwor juncker unser keiner nie

ABSOLON SUN.

Wißt ich nur halb gelegenheit

Ich kauft jedem ein nüwes kleid

Domit ir nit so heiloß kämen

CARIO RÜFFIAN.

Juncker wan irs gelt zů euch nemen

So wolthe ich und mein gsell gon

Uns neüwe kleider machen lon

ABSOLON SUN.

Ir find sie doch wol gmacht zů kauffen

Sumpt uch nit lang tůnt bald hinlauffen

Do hat jhetlicher zwentzig gulden

LUCRIO RUFFIAN.

Juncker wir wends gwißlich bschulden[49]

CARIO RÜFFIAN.

Wie meinst du nun wir hand in gfesselt

Und mit uns über meer gekesselt

Hie wend wir im den garauß machen

Uns treid niemans in unser sachen

Wir wend Alchen ins glidempos

Das würt uns sein von nöten groß

Mit unserm würt ein anschlag machen

Das er nichs trag in unser sachen

Und thů als ob er uns nit kenn

Auch kein by seinem nammen nenn

Domits der nar nit mercken thů

Das wir vor mher sint gwesen hie

Du weist wir hand noch schöne kleider

So vor seind gwesen unser beider

Wir thun als wan wirs erst kaufft hetten

Und dan also für ihnen tretten

Domit bringent wir ihn ins schiff

Wie dunck dich ists ein rechter griff?

LUCRIO RÜFFIAN.

Was do was do

Den Tranio

Hab ich erblickt

Lůg wie sich schickt

All unser sach

Hola thů gmach

Wart unser auch

Du junger gauch

TRANIO RUFFIAN.

Schaw Grunio

Die seind bed do

Von den ich vor[50]

Erst sagts zwor

Min hertz mir klopfft

Von freiden hopfft

Seid wilkum beid

Was ist der bscheid

CARIO RUFFIAN.

Gnůg bscheid und gelt

In diser welt

Hand wir glicks gnůg

Grunio lůg

Halt reinen mund

Das gelt das khumpt

Auß einem sack

Derselb vermag

Manch gůte kron

Blauff loß uns gon

Die sach stet recht

Volgt ir mir schlecht

GRUNIO RUFFION.

Herr bhiet was freid

Umgab uns beid

Als wir on gfär

Euch sahen her

Gegen uns khon

Wir hatten schon

Von euch gesagt

Und erst geklagt

Die gselschafft gut

Und frischen můt

So mir vil jor

Hand giebt fůrwor

Herr würt ich bring dir gůte mer[51]

Dir seind zwen schuldner khummen her

Den hastu gborget auff ein mol

Die bringen jetz gelt ein sack vol

Und wend dich erlich zalen ab

STROBULUS WÜRT.

He / he den Lucrio ich gsähen hab

Wilkum wilkum mein lieben gest

LUCRIO RÜFFIAN.

Mein würt ich günn dirs aller best

Wie läbst wie stond doch all dein sachen

Wilt uns nit hinacht gůt gschir machen

Sorg nit wir bringen gelt mit hauffen

Das wend wir als verfressen sauffen

Trag dapfer uff und loß dirs zalen

FRAWEN WÜRT.

Ich machs als wie uchs thůt gefallen

LUCRIO RUFFIAN.

So nim dis gelt uff rechnung hin

Und bring uns unser kleider rin

Wir müessen gon zů unßerm herren

Doch merck zůvor was wir dich leren

Wir wend ihn jezund bringen mit

So thů du glat derglichen nit

Als habst du uns vor mer gesähen

Als waß wir diend das loß geschehen

Wir haben zeit mir müessen gon

FRAWEN WÜRT.

Fart hin ich kan uch wol verston

Und kumpt sobald eß uch gschickt sy

Ir findend mich abgrichtet frey[52]

CARIO RUFFION.

Ir beid müßt um die gassen schmitzen

Do findend ir ein jungen sitzen

Stond stil / doselbs nempt euch nit an

So lang das ich euch gfroget han

Welchs der nechst ins wirtzhauß sey

TRANIO RUFFIAN.

Wol wol ich hab dich gmercket fry

LUCRIO RUFFIAN.

Juncker ist euch die zeit nit lang

Wie gfalt euch jetzund unser gang

Seind wir nit fry haruß gemutzt

ABSOLON SUN.

Also kumpt ir recht auß gebutzt

Und sehend erst wie erbar leidt

Wolauff wir gond es ist fast zeit

Wißt ir kein herberg hie herumb

Lůgt bald das ich zům freßbret kum

CARIO RUFFIAN.

Dört stond zwen gůt frum biderb gsellen

Die selben wir gon frogen wöllen

Wo man hie gůte herberg hatt

Sie sind bekant in diser stat

ABSOLON SUN.

So gang hin frog sy schnel und gschwind

Domit ich nur bald herberg find[53]

CARIO RUFFIAN.

Der anschlag zwor

Nit fält ein hor

Nun grüß euch got ir lieben herrn

Ich bit uch thůnß meim junckern zeren

Und zeuget im ein herberg an

Do man wol halt ein solchen man

TRANIO RUFFIAN.

Seidt wilckum junckern lieben herrn

ABSOLON SUN.

Thůnt uff es darff nit des zerzeren

Und sagent uns mit worten drey

Welchs hie die beste herberg sey

TRANIO RUFFION.

Es seind hie vil würt und gasthalten

So aber ir meins rhodts wend walten

Will ich euch zwor ein herberg wysen

So ich thů für die andren prysen

Welcher wil han etwas für auß

Das als find man im selben hauß

Es sey hüner oder Capunen

Felthüner Tauben und fasonen

Der gleich wiltpret vögel klein fisch

Ist alzit do / und breittet frisch

Dorbey die aller besten wein

So in dem land nit mügen sein

Welsch win rinckgower und gänßfüßer

Elsesser gnůg saurer und süsser

In summa bey den selben würt

An keim schleck mangel württ gespürt

Wil dan ein gast ein frewlin han

Die findt er wie sey wünschst der man

Do aber můß sein doppell zaltt[54]

ABSOLON SUN.

Das irt nichs zeig uns dherberg bald

Ich wil uch halten beid zů gast

GRUNIO RÜFFIAN.

Ae nein juncker ich danck uch fast

ABSOLON SUN.

Es darff keins dankens noch hofieren

Wan ir den hals und wafflen gschmiren

Dan ists ein wenig danckens wert

GRUNIO RÜFFIAN.

Juncker wir thůnt was ir begärt

ABSOLON SUN.

Gang du zů vor mein gůt gesell

Und frag ob man unß bhalten well

CARIO RUFFIAN.

Es darff keins fragens gond nur här

Der würt thůt als was ich beger

Dan ich bin ebens kind im hauß

Hoscha hoho / will niemans rauß?

PITHODICUS.

Wer hie wer hie? sich Tranio

Ich wüste nit wer klopffet do

Lieben herren seidt all wilckhum

GRUNIO RUFFIAN.

Wo ist der würt wo godt er umb?

Hola würt stand auff breit das mol[55]

FRAWEN WÜRT.

Ey / wie was ich necht so leiden vol

Seidt mir got wilckhum lieben herrn

Knecht gang bald thů die benck abkeren

Ir weiber macht ein gschmack harin

Gang du hin bring ein wermůtt wein

Congrio koch richts essen zů

Herr sitzent nider an die rhů

Das essen ist von stund an breit

CARIO RUFFIAN.

Würt lůg das diß ding wert geleit

Do es bleib sicher und bewart

STROBULUS WÜRT.

Ich wils versorgen auff der fart

Kumpt mit mir nus ich můß uch han

Und etwas nötigs zeigen an

Was wunders do

Mein Cario

Wer ist der lap

Und Jung Tiltap

Was ist sein sin

War wil er hin

Sag mir dobey

Ist er kostfrey

Und Edler purt

Druff gib antwurt

CARIO RUFFIAN.

Nein gwißlich zwor

Nit umb ein hor

Er Edell ist

Wir hand mit list

In dohin brett[56]

Das er im het

Ein sin erdocht

Zů wegen brocht

Sein Erbtheil gůt

Das er verthůt

So gantz kostfrey

Im brett dobey

Das er har kam

Sein gůtlin nam

Als zů im bar

Das hast jetz gar

In deiner bhalt

Sein ist mit gwalt

Drey tausent kron

Drumb loß fürgon

Was er facht an

Wol bzalen kan

STROBULUS WÜRT.

Ich hab sein gnůg

Er würt meins fůg

Ir herren ist uch dwyl nit lang

Nit achtet das ich daussen gang

Ich můß auch zů der kuche sähen

Lůgent das all ding thü beschehen

Ir weiber lügt das man tisch deck

Bringt ein hantwasser das wol schmeckt

Darzů hüpst saufer Servieten

Congrio hab sorg zům pasteten

Und lůg das gbrotes nit verbrin

CONGRIO KOCH.

Es ist als breit noch euwrem sin

So es euch gfalt so richt ich an

Ein kostlichs mol ich breittet han[57]

STROBULUS WÜRT.

Juncker gond setzt uch zů dem tisch

Und machts nit lang die kost ist frisch

Heißt demnoch sitzen wer uch gfalt

Ir habt sein vollen macht und gwalt

Congrio koch rieht an das essen

Der Juncker ist zům tisch gesessen

ABSOLON SUN.

Die weiber müßt auch sitzen har

Drumb schickt uch zammen par und par

Harzů herr würt und auch die würtin

Ir seind all gast ich bzal die yrtin

SILENNIA WÜRTIN.

Ae nein mein juncker seind mit rhů

ABSOLON SUN.

Hört ir mich nit sitzt all harzů

Je zwey und zwey par umb ein par

Jetzt ist mir wie ich zhimmell far

Wer wolt doch für ein solche weiß

Im wünschen in das Paradys

Nempt hin haut drin die kost ist frisch

Ich lobs wans also kumpt uffd disch

Und noch ist also lustig warm

Hochtum. Nun sey der Teufell arm

Würt wißt ir hie kein Cantory

So trachten das si bey uns sey

Und breitendt in ein tisch by zeit

Das bsal ich hie gibt niemans neyt

STROBULUS WÜRT.

Gang hin und heiß mir dsenger kummen

Und bring auch mit pfiffen und trumen

Heiß khummen Nebulum den sprecher[58]

Er ist auch ser ein gůtter zecher

Dan er khan vil der kurtzweill triben

Bring auch die mit den grossen gigen

PITHODICUS KNECHT.

Ich lauff das mir der hůt empfalt

Ein semlich weiß mir wol gevalt

Ich bin ein gsell von art gantz äsig

Zuvor wo man ist faul und fräsig

ABSOLON SUN.

Würt werden auch die senger khummen

FRAWEN WÜRT.

Jo Juncker darzů pfiffen trummen

Ich hab mein knecht auch heissen holen

Harpff lauten darzů fier fiolen

Ein feltdrummeten auch dobei

ABSOLON SUN.

So lůg das do kein mangel sei

Und bidts ihn wol ich zal dirs par

Vir alle so jetz kummen har

GRUNIO RUFFION.

Juncker ich můs uch bringen ein

Auf kuntschaft gilt es ein par stein

ABSOLON SUN.

Ich hab ihn gern er schmackt mir wol

Und wer sein schon ein kibel vol

Frisch auser mit / die zung vom loch

Bgärst du eins andren herren och[59]

CARIO RUFFION.

Nein gwislich juncker glaubt mir das

Ir gfallen mir jhe lengr jhe bas

Jo wär ich hundert meil von hinnen

So wolt ich darnoch trachten sinnen

Das ich fund einen solchen man

So mich näm zů eim diener an

NEBULUS SCHALCKSNAR.

Glick zů ir herren got ers gloch

Ich bit euch gebt mir trincken doch

ABSOLON SUN.

Se trinck mein man und bring mir ein

Wilt gern ich wart dir zehen stein

NEBULUS SCHALCKSNAR.

Wie ists ein ding wo hin ich khum

Fünd ich gůt schlucker umendum

Ich khum dort glauffen ybers land

Und hab für mich ein eignen stand

Das zeigt mein kleidt und rüstung an

Von meinem vatter ich ghört han

Wer jetz well by den lüthen wonen

Der můß mit fliß der warheit schonen

Und niemans gar nichs davon sagen

Man mags in keinen weg vertragen

Doch seind ir drey merckent mich eben

Den man ein semlichs zů muß geben

Als narren kinden truncknen lüthen

Drumb bleib ich Narr zů allen zeyten

Mich dunckt in mim narrechten můt

Wer lützel gwint und vil verthůt

Und tag und nacht iebt solchen praß[60]

Bstotz lang so ist ein wunder das

Der sich an böse gselschaft kertt

Ist lieb biß er sein gelt verzert

So bald der seckell nimmer treifft

Und man zů tieff am boden greifft

So bringt im der würt keinen wein

Der haußknecht schenckt im nimmer in

Man loßt in by dem ofen ston

Oder gar auß der stuben gon

Der sich an böse weiber henckt

Ist lieb alweil er vil verschenckt

So bald er nim hat zgeben auß

Dan weißt man in bald aus dem hauß

In fliechen auch die gsellen sein

ABSOLON SUN.

Schweig du sagst gleich dem vatter mein

Der hat mir geben solche leer

Schaw du wie fast ich mich dran kher

Drumb wilt du mir nit sein zů wider

So setz dich zů den gsellen nider

Und friß und sauff / acht nit wers zalt

Wilt nit mit fressen pack dich bald

NEBULUS SCHALCKSNAR.

Juncker zürnt nit ich würt uch zwillen

Und thů mich gleich den andren füllen

Thů ich mer ein wort widr uch sagen

So laßt mich auß mit gerten schlagen

Ir seind fürwar ein hüpsch jung man

Es ist als recht was ir facht an

ABSOLON SUN.

Ir pfeiffer senger setzt uch bald

Loßt uch aufftragen was uch gfalt[61]

Und macht einander gůt geschir

Doran thůnt ir ein gfallen mir

Wir wend hie sitzen biß mitnacht

Und sauffen das die byne kracht

Hie ists als gůt als anderstwo

Als leicht sinnig saw hey aho

CARIO RUFFIAN.

Loß das groß glaß harumher gon

Wie magsts so müssig lossen ston

LUCRIO RUFFIAN.

Meydtle ich bring dir disen wein

Das du mein büle wellest sein

PHILOMANTIA.

Ich wart in sover ir mir wellen

Den nechsten Marckt ein krom zůstellen

LUCRIO RÜFFIAN.

Das glob ich dir bey meiner trew

Ein seidin göller schön und neuw

Will ich dir kromen des biß gwiß

Ists sach das ich sein nit vergiß

PHILOMANTIA.

Juncker es gilt ein frindtlichs trinckli

ABSOLON SUN.

Gsegne dirs gott mein krallen zinckli

Ich hab in aus dermossen gern

Bit was du wilt ich sol dich gweren[62]

PHILOMANTIA.

Ach juncker es wer wol mein will

Es dunck mich aber gar zů vil

Sunst bet ich euch umb einen rock

ABSOLON SUN.

Du bist sein gwert mein schone tock

Nit müglich ist das ich dir mag

Etwas versagen all mein tag

Se hin do hast du zehen krönen

Dorumb so kauff dir einen schonen

PHILOMANTIA.

Ae mein juncker habt danck der gob

SCHALCKSNAR.

Ho hoh das dunckt mich schier zů grob

Eins mols also vil zů verschmeltzen

Werts lang so dunckt mich worlich seltzen

ABSOLON SUN.

Hey was macht ir das ist gesessen

Das ir nit dapffer sauffen fressen

Haut dapffer drin derfft uch nit schemen

Man würt das essen bald hinnemen

Dorumb thůt all frölich zechen

So kan der würt die yrtin rechen

SILENNIUM WÜRTIN.

Gang hußknecht bring uns obs und käß

Mich blanget ob dem langen gsäß

Bring uns auch fürs gratias rhin

Ein glaß mit gůtem gfirtem wein[63]

LUCRIO RUFFIAN.

Was sol das fressen und das sauffen

Hußknecht dů bald um karten lauffen

So mügend wir fürd lang weyl spilen

Domit vergot uns dlange weylen

ABSOLON SUN.

Hebt uff den tisch und machts nit lang

Domit das spil bald noher gang

Holt ein kant wein und frisches brodt

Das nur das trincken noher godt

Wer lust hat mag wol greiffen zů

Wo mangelt do hab ich kein rhů

PITHODICUS HAUSSKNECHT.

Hie seind würffel und karten spill

Wie sy ein jeder haben will

CARIO RÜFFIAN.

Grunio lieber thů du die karten

Legen so darff man nit lang warten

Huy umb ir trumplen singt ein mol

LUCRIO RÜFFIAN.

Sy künnend nichs sy seind all vol

Juncker leicht mir ein schillig krönen

Ich hoff das spill sol uns wol lonen

CARIO RUFFIAN.

Macht ir hin ich ich will uch zů sehen

ABSOLON SUN.

Jo wart ob ich es loß geschehen

Nim diß gelt hin / schlachs dapffer in

Wils yber ein verspilet sein

So will ich dir wol anders geben[64]

LUCRIO RÜFFIAN.

Ey das uch got lang loße leben

Wie seind ir so ein trüw frum man

Dem gleich je kein nie gsehen han

Jo eb ich uch wolt ybergeben

Ee wogt ich dran mein leib und leben

CARIO RUFFIAN.

Juncker ir thůn uns sovil gůtz

Ich glaub nit das ein tropffen blůtz

Ir an uch habt so untruw sey

Das sag ich sunder schmeichlerey

ABSOLON SUN.

Was solt mir sunst min gůt und gelt

Ge hin würt bring mein bulgen rhin

STROBULUS WÜRT.

Was ir gbüt Juncker das sol sein

Hie ist des gelts ein grosse sum

Lucrio reichs dem junckern num

LUCRIO RUFFION.

Die kart ist gmist nun hebend ab

Wer under fünfen den Bock hab

GRUNIO RÜFFIAN.

Den ersten Bock mein juncker hatt

Schlacht dapffer drin so göds von stat

ABSOLON SUN.

Was jeden lust das schlag er har

Ich halts solt ichs verlieren gar[65]

TRANIO RUFFION.

Diß gůtle gilts als in ein kart

LUCRIO RUFFIAN.

So schlag ich das minr schantz ich wart

GRUNIO RUFFIAN.

Diß můß mirs gelten grot wieß well

Mich and wie ichs gwinnen söll

CARIO RUFFIAN.

Juncker schlacht rhum das gütle gilt

ABSOLON SUN.

Botz mantell es ist als verspilt

Sagt was ich jedem schuldig sey

CARIO RUFFIAN.

Meins ist nit mer dan kronen drey

ABSOLON SUN.

Se hin do hasts was ist dein sum

Zals bald du gost ser lang mit umb

TRANIO RÜFFIAN.

Zwelff kronen juncker hab ich gschlagen

ABSOLON SUN.

Do seinds was ist deins solt mir sagen

GRUNIO RÜFFIAN.

Meins thůt in sum zwelff kronen par[66]

ABSOLON SUN.

Die sind schon gzalt züchs zů dir dar

Lucrio was hast du gschlagen mir

Zeigs an so khan ichs geben dir

LUCRIO RUFFIAN.

Nit mehr dan sunnen kronen zwo

ABSOLON SUN.

So hab ich meiner rechnung no

Schon sibnundrisg kronen verspilt

Wer hat den Bock das gütle giltt

LUCRIO RUFFIAN.

Du weist der bock ist jetz an mir

Wie kan ich ihn dan loßen dir

Doch das du sähest das ich wöll

Jetz handlen wie ein gůt gesell

So hab du recht den bock für mich

Und halt mir domit das in stich

TRANIO RÜFFIAN.

Du schröckst mich nit schlach dapffer har

Ich halt dirs als mitnander gar

ABSOLON SUN.

Das gilts bolauff glick uff mein syt

Pfy Teufell do gwin ich nüt

Halt thů gmach es gelt noch ein kart

Jo die gewin ich gwißlich hart

Sich es ist schon verloren gar

Mistell die kart schlach wider har[67]

TRANIO RÜFFIAN.

Als dicki drin so schlotterts nitt

Die kleinen schantzen band den ridt

ABSOLON SUN.

Zů unglick bin ich gwißlich gboren

Die beiden schantzen seind verloren

Jetz merck ich das ich kheins gewin

Mit bocken drum ich fürbaß hin

Das spil nim mach wir wellen rauschen

Ob ich den unfal möcht vertauschen

TRANIO RÜFFIAN.

Wol juncker sagt nur was für spill

Ir gern habt ich auch machen will

ABSOLON SUN.

So gelt es der heimlichen rausch

Ein jeder mit dem andren tausch

LUCRIO RÜFFIAN.

Was khummen sy

Das zeigent fry

ABSOLON SUN.

Ich glaub diß spil gwunnen sy

Do seind dry küng das gelt ist min

GRUNIO RÜFFIAN.

Halt juncker ich hab krumme neyn

Die godt aln andren schantzen vor[68]

ABSOLON SUN.

Ich glaub spilt ich ein gantzes jor

Kumpt doch glat kein glick uff min syt

Ich glaub das mich der Teufel ryt

Nu wil ichs wogen für und für

Und solt kein haller bleiben mir

LUCRIO RUFFIAN.

Schweigt juncker wan sichs glick verwend

So kumpts mit huff in unser hend

Ich hab mein letst gelt gsetzet zů

Wan ichs verspill so hab ich rhů

ABSOLON SUN.

Nein gwißlich du můst baß doran

Dieweil ich einen pfennig han

Wil ich dir dapffer setzen für

Cario / wie siehst wie godt es dir

CARIO RUFFIAN.

O juncker mein gelt ist dohin

Der halben ich so traurig bin

ABSOLON SUN.

Biß nur leichtsinnig schlachs hinin

Es můß doch zletst gewoget sein

Wan uns der unfal lang gnůg reyt

Kumpt flicht sglick auch uff unser seyt

NEBULUS SCHALCKSNAR.

Do godts recht zů wo iren drey

Zů setzen auß eim seckell frey

Wert es lang so wil ichs gern sehen

Ich möcht wol mit der warheit jehen

Das ich mein tag nie sach kein spill[69]

Do einr verlor eins tags so vil

Als diser mit sein zweien gsellen

Wie lang siß aber treiben wellen

Will ich gern sähen auff mein eyd

Bestodt es lang so ist mirs leidt

Warumb zech ich nit auch recht mitt

Ich will hinin und wuchen nit

Man geb mir dan zfor ein paßportt

Das gütle muß doch auff ein ortt

So ists als gůt verlorn an mir

Als an eim andren / mul zů rigel für

ABSOLON SUN.

Pfü Teufel was ist das für glick

Die kart die steckt so voller dick

Kein schantz kan ich gewinnen nitt

Ey unfall das dich der rytt schitt

Ich mag sy nit me rhüren an

Wyll ich kein glick doruff nit han

Würt mach uns einen frischen tisch

Bring was du hast vögell und fisch

Und loß uns frölich zoben zeren

Sich möcht hie zwischen dschantz verkeren

Seind frölich ir mein lieben kindle

Rosen stengle zucker mindle

BACHIS.

Juncker wie möcht ich frölich sein?

Ich und die lieben gspilen mein

Weyl ir uns vor hand auß geschlossen

Ir schanckt uns nichs hat mich verdrossen

Doch hoff ich ir werdts baß bedencken

Und uns dryen ein khirby schencken

Do mitt noch über jor und tag

Ein jede von uch sagen mag[70]

NEBULUS SCHALCKSNAR.

Also müßt man uff dhecken schlagen

Ein ding frey dapffer ußer sagen

Wie du mein Bachis hast gethon

Ich mein man solt dich wol verston

ABSOLON SUN.

Bachis du hast gantz wol geredt

Dan ich im sunst nit nochdocht hett

Das spill hat mich so schellig gmacht

Nim hin die schenck / und nit veracht

Die theill mit deinen beden gspilen

Und wan ich nun vil hundert milen

Von uch hinkum so denckt an mich

GIMNASIUM.

Gnad Juncker ich

Danck uch flißlich

Umb euwer riche schenck und gob

Bachis du bist worlich zů grob

Das du also darffst sprengen an

Ein solchen treuwen Edelman

Er thůt doch on das vil zů vil

DELPHIUM.

Juncker worlich ich alzit will

Von euwer grossen treuw thůn sagen

Ich hab by allen meinen tagen

Von treüwrem man ghört nhie

Drumb will ich mich versprechen hie

In euwrem dienst wo irs begären

Willig in allweg zů geweren[71]

ABSOLON SUN.

Ir senger nempt das gelt zů danck

Und theilt mitnander durch die banck

Ir habent mir gůt gschir gemacht

Doch derfft ir nit heim vor mitnacht

Wir wend erst hinacht dapffer zechen

Und erst einander recht zů sprechen

EIN SENGER.

Habt danck von wegen meiner gsellen

Gůt willig wirs beschulden wellen

Umb uch mein junckern mitler zeit

In alle weg wo sichs begeit

Wend wir sein willig und bereit

Das sey uch treuwlich zů geseit

NEBULUS SCHALCKSNAR.

All weil es tropfft versieht es nit

Der sack hat sich ergeben hit

Das worlich nit ein wunder wär

Er wer biß an den boden lär

TOBIAS VATTER.

O gott himmelscher vatter mein

Wo mag doch mein Absolon sein

Mir sagt mein eygen hertz so gar

Wie er jetz stand in grosser gfar

Mit seinem gůt so ich im gab

Ich förch zwor ybell das er hab

Das selb unnytzlich worden on

Und müß jetz umb im Ellendt gon

O Absolon / O sun / O sune mein

Tobias jetz gedenck ich dein

Als du dein sun von dir hin santest[72]

Mit einem man so du nit kantest

Do stunst in grosser angst und sorgen

Weyll dir sein wolfart was verborgen

Ach got khäm mein sun also zhauß

So wär mein leidt und schmertzen auß

Wie dan dein liebster sun obgdocht

Vil hab und gůt er mit im brocht

Aber ich förcht / ich förcht der mein

Werd umb sein gůt gantz kummen sein

O du altt vatter Israel

Mit dir leid ich jetz gliche quel

Als du verlorst den Joseph zart

Der von sein eygnen brüdren ward

Verkaufft in der Egypter hend

Und aber du von in verwend

Ihn hett ein böses thür umbrocht

Was grossen leid dein hertz gedocht

Ich jetzund erst gelauben mag

Ach gott erläbt ich doch den tag

Das ich mein sun mecht wider sähen

Dorum aber thůt mirs beschehen

Das ich gots gbott nit hab geacht

Und meim sun gwilfort tag und nacht

Wenig bedocht was Moyses gbott

Und Deutronomi gschriben stott

Hett ich gthon wie der frumb Tobias

Der gleich wie der grecht Matatias

Und mein sun glernet gots gebot

Wie thů ich im es ist zů spot

Dan es mag jetz nit mer geschähen

Zů spot hab ich hindersich gsähen

Mir gschicht gleich wie dem Ely gschach

Der seinen Sünen übersach

Deß kam er in ein grosse nodt

Und fiell von einem sessell ztodt[73]

Als im ein kriegsman thett sagen

Wie sein sünn beid wären erschlagen

Also mir gwißlich würt beschähen

Sol ich dich min sun nimmer sähen

ABSOLON SUN.

Lucrio gang heiß bringen har

Den hußknecht bald würffell ein par

Erst will ichs dapffer setzen in

Es můß ein mol gewoget sin

Do můß groten glick oder plump

Mag ich nit baß so gang ich krump

LUCRIO RÜFFIAN.

Gang bald bring har

Würffell ein par

Und machs nit lang

Bald noher gang

PÜTHODICUS KNECHT.

Hie hast ir zwen

So zammen sten

LUCRIO RÜFFIAN.

Rumpt ab den tisch

Juncker seind frisch

Schlachts dapffer nin

Es wil gwogt sin

Sunst kumpt kein fall

Nit über all

Ich rodt uch recht

Ist gwiß und schlecht[74]

ABSOLON SUN.

Schow Lucrio

Wie dunckt dich do

Ists nit dick gnůg

Sag mirs ich lůg

Das ich mer setzt

Ob ich doch zletz

Eins gwinnen mücht

Mir würt filicht

Mein gelt widrumb

Gilts umendum

So würff ichs an

Seß zünck ich han

Ist glick doby

So gwin ichs fry

CARIO RUFFIAN.

Ich hab zinck duß

Do würt nichs auß

GRUNIO RUFFIAN.

Wol inhar glick do ligen zwelffe

ABSOLON SUN.

Was helffen mich dan meine elffe

Ich khan nit wissen weß dschuld ist

Der unfall mich so gar endtrist

Das ich gantz thum und toll bin worden

SILENNIUM WÜRTIN.

Die Kutt gehört in disen orden

Seind aber das nit feine knaben

Das ihn so gwaltig gfesselt haben

Sy reithend all vier auff sein pferden[75]

Noch kan der Nar nit witzig werden

Es můß hindurch kans wol verston

Wolan er wolt nit müssig gon

ABSOLON SUN.

Ich hab offt ghört die letste khů

Brings als mit hauff wider harzů

Do stodt mein barschafft alle sand

Wan ir die schon gewunnen / hand

Ir mich dannocht nit uß gespilt

Ich hab noch gwand das etwas giltt

Das müßt ir gwinnen als zů mol

Hey Teuffel ich getreuw dir wol

Du werdst das spill nit lon zergon

Pfu dich es ist verloren schon

Wirt gang hin bring mir min wotsack

STROBULUS WÜRT.

Zürnt nit juncker mir pleibt der pack

So lang das ir mich hand bezaltt

Wans gschicht ich uch glat nit vorhalt

ABSOLON SUN.

So bhalt ihn aller Teüfel nammen

Wolan es gelt diß alles sammen

Das kennend schöne kleinat fein

Sie kummen von der můtter mein

TRANIO RUFFIAN.

Mit der weis gwin ich dise schantz

Als sammen mit einander gantz

Als dapfer drein so gwintz ein glantz[76]

NEBULUS SCHALCKSNAR.

Das schickt sich schier zům betel tantz

ABSOLON SUN.

Ich mein der Teufel hab mich gmacht

Jo spilt ich schon ein gantze nacht

So khan ich gwinnen gar kein schantz

Gott geb dem unfal sant vix tantz

Knecht bring ein kart es gilt min rock

Den wil ich halten in ein bock

TRANIO RÜFFIAN.

Har mir den rock er hört mir heim

ABSOLON SUN.

Tranio halt schlach noch zwen stein

Es geltt auff kriden fünfftzig kronen

SILENNIA WÜRTIN.

Ich mein din gselschafft kan dir lonen

Und dir hüpsch mit camillen zwagen

Jetz hast nim halb als schwer zu tragen

TRANIO RÜFFIAN.

Ich khan nit lang uff kriden haltten

Hast nimer gelt so loß glick walten

Und bzall mich bald ich will es han

Oder ich loß dir kein faden an

ABSOLON SUN.

Du hast mich by der worheit btrogen

Min gält gantz fälschlich zů dir zogen

Das kan ich jezund mercken fin

Drum machs nit lang und wör dich mein[77]

LUCRIO RUFFIAN.

Pfuch juncker was wer das gemacht

Warum hand irs nit erstmols bdacht

Eh dan ir habt das gält verspilt

Ich merck wol so es bzalens gilt

So wolten ir dlüt doran schlagen

Lůgt das ir dstreich nit dannen tragen

FRAWEN WÜRT.

Wie / woltst du spilen und nit bezalen

Das müst mir liden wol gefallen

Gedenck und bzal den güten man

Ich loß dir sunst kein faden an

Und stos dich nacket aus dem haus

Hast gält so züchs nur bald haraus

Du bdarfst dich nit lang druf bdencken

ABSOLON SUN.

Ae Tranio du wirst mirs schencken

TRANIO RUFFIAN.

Gedenck sin nit züchs usser baldt

Du hörst wol wie di sach ist gstalt

ABSOLON SUN.

Wo sol ichs nemmen ir hands als

GRUNIO RUFFIAN.

Hast du verlorn so lůg und zalß

ABSOLON SUN.

Bey meiner Eer

Ich hab nichs mehr

Thůnd mir dochs best

Es ist das letst[78]

CARIO RUFFIAN.

Hörst Lucrio

Khum gang mir nho

Hinaus für thyr

Ach sag doch mir

Was dunckt dich nun

Umb disen Sun

Hand wir im nit

Ein lecki gschitt

Wol griben auß

Was würt nun druß

LUCRIO RÜFFIAN.

Ich hab gelacht

Das mirs hertz kracht

Das er so gar

Gantz blut und bar

Uff hat gewant

Hett er erkant

Den unsern list

Und sich nit gmist

In solche rott

So helff mir gott

Er wer sein tag

On brust und klag

Beliben wol

So er diß mol

Kein pfennig wert

Mehr hat auff erdt

TRANIO RUFFIAN.

Thůs gelt haruß

Aldt züch dich auß

Do hülfft kein bit

Ich schenck dirs nit[79]

ABSOLON SUN.

Ae nit so gar

Ir wißt ich war

Gantz trew und schlechtt

Wo seind mein knechtt

Hilff Lucrio

Kum Cario

Wie gödt mirs hie

Sehend doch wie

Sie mir mein gwand

Nemmend als sand

Hilff mir zů recht

Mir armen knecht

CARIO RUFFIAN.

Von solchen Junckern weiss ich nit

Eim andren hab ich gdienet hit

Der gab sin gelt uss noch der schwaer

Wer nit gelt hat ist gantz unmer

TRANIG RÜFFIAN.

Dass hemmet můst auch geben har

ABSOLON SUN.

Ae nit min frind emplös mich gar

Bedenck die fründschafft so ich dir

Hab gdon wil ich hat gelt by mir

BACHIS.

Dir gschicht by meinen treu wen recht

Hüt warst ein Herr jetz bist ein knecht

ABSOLON SUN.

Ae Bachis nit biß wider mich

Du weist ich hab begobet dich[80]

Als ich mins gelts noch mächtig was

Ach gott jetz hatt ein andrer dass

GIMNASIUM.

Was hat man mit dem gschwatz zů tůn

Er stot do zgatzgen wie ein hůn

Lond uns in zů dem hauß außstossen

So thůt er unß ungteibet lossen

Ich mag die predig nimer hören

Folgt mir ich wil im recht abkeren

DELPHIUM.

Gand bald bringt kuncklen stecken /

Ich weiß den bauren recht zů decken

Trol dich bald ußy darffst nim kumen

Du habst dan mer gelt zů dir gnummen

Dan so du wider kummen witt

So bring schöffers wortzeichen mit

ABSOLON SUN.

Ach got ich bitt wölt min verschonen

Und gebt mir doch nur ein par kronen

Ae stürend mich ein altes kleid

Wee mir der grossen schand und leidt

Das ich mein gůt und gelt verthon

Můß jetzund also nackend gon

Und aller welt sein zů gespött

Ach gott das ich nit sparen thet

Ich hab mein gelt unnütz vertempt

Verschenckt / verspilet / und verschlempt

Ach lieben knecht erbarmbt euch mein

Ich bin euch doch alweg liep gsein

Ach steürt mich nur ein alte Jipp

Das ich damit bedeck mein lip[81]

LUCRIO RÜFFIAN.

Nun hastu doch ghapt schon gewand

Und hasts verton in groser schand

Darumb můst jetzund nacket gon

Uns allen zů gespöt do ston

Ich wünscht dir nit ein alten fleck

Trep dich und gang nur bald hinweck

Die weiber müsend dich sunst betzen

ABSOLON SUN.

Versagt ir mir ein alten fetzen

Nun hab ich euch mein gelt und golt

Mit teilt wie irs nur haben wolt

GIMNASIUM.

Se hin leg disen kittel an

Heüt nantst du dich ein edelman

Jetz sichstu gleich wie ein sewhirt

Gang lůg wo dir was witers wirt

DELPHIUM.

Lantzman nim hin diß alt par schů

Und disen filtzhůt ghert dir zů

Und dů dich bald von dannen schwantzen

Lug wo du sechst den Beren tantzen

BACHIS.

Ich můß den Luren recht abletzen

Do hab ich im zů gricht ein bettzen

So er sich macht von dannen nit

CARIO RÜFFIAN.

Ae flucks min Bachis auff in schitt

So kumpt er von dem hus do dannen

Der narr erbarmbt mich mit sim granen[82]

PHILOMANTZIA.

Er hatt mich durt der heiloss man

Wann ich in hab gesehen an

Und er so kleglich vor uch stundt

Er hatt mir dannocht gůtes gundt

Dann er mir dett ein gůtte schencken

Ich wird noch offt ann in gedencken

ABSOLON SUN.

Ach ach mir unsäligen man

Was angst und nodt gadt mich jetz an

O glick wie hast mich überstürtzt

Und mich so gantz und gar verkürtzt

Unlang was ich an gůtt fast rich

Jetzund bin ich den ermsten glich

O böse gselschafft du hast mich

Inn elend gsetzt das klagen ich

Ach ich bin jetz arm über arm

Und hab nit gefolgt das Got erbarm

Dem radt so mir mein Vatter gab

Gott wolt ich leg schon inn dem grab

O vatter mein / O vatter mein

Jetzund wirt mir dein warnung schein

Das ellend truckt mich schwär und hart

Ach das ich je geporen ward

Und inn die welt je kummen bin

Ich můs verlieren meine sinn

Wann ich bedenck das schantlich läben

Darin ich mich selb det begeben

Freywillig / hab mein gůtt verthon

Deß můss ich jetz im Eilend gon

Ach ich hab weder zbisen zbrechen

Dieweil ich hatt / můßt all welt zechen

Eilend thůt jetz mein hertz durch schneiden[83]

O ellends leiden über leiden

Ich hab zů wercken nie gewont

Hab alweg meines leibs geschont

Derhalb ich mich nit znehren weiss

Armůt du bist ein herbe beiss

Wo hab ich nun mein beiden knecht

Fürwar sie thůn mir eben recht

Zůvor bin ich ir juncker gsin

Als was sie sagten glaubt ich in

Nun hatt es sich gentzlich verkert

Zů spot hab ich mit schaden glert

Mein armůt ist jetz iberd dmos

Umbgäben hat mich leiden gros

Zům vatter darff ich nit mer kummen

Minr frind genod ist mir genummen

Min knecht wend mich auch kennen nit

NEBULUS SCHALCKSNAR.

Juncker wo naus / was meint ir mit

Das ir solch unnutz kleider tragen

Und euch dabey so schwerlich klagen

Ich glaub ir gangt inn Mummerey

Ey wie stadt euch der hůt so frey

Ich mein sie hand dich außgeweschen

Den schmutz geschabet von der teschen

Gang heim bring noch mehr kronen har

Glust dich dan so gang wider dar

Die ding hab ich dir als ein tor

Als vorgsagt gelt es wirt dir wor

CARIO RÜFFIAN.

Ir gsellen der Juncker ist dohin

Drum lond uns jetz theilen den gewin

Er ist noch noturft aus geriben

Das im kein pfennig ist beliben[84]

GRUNIO RÜFFIAN.

Hie liet min gwin mit nander gar

Tranio schüt den dein auch har

TRANIO RÜFFIAN.

Das ists als was ich gwunnen hab

Kein pfennig hab ich zogen ab

LUCRIO RÜFFIAN.

Der würt můß auch sein in der büt

On inn so will ich theilen nüdt

CARIO RUFFIAN.

Dar wider wirt gwiß keiner streben

Den pack ich im vorauß wil geben

Darin die kleider sind gebunden

STROBULUS WÜRT.

Zů aller zeit oben und unden

Will ich mit ligen lieben gsellen

Sagt mir nur was ir haben wellen

Des sond ir altzeit gwäret sein

GRUNIO RUFFIAN.

Lucrio nim das gelt ist dein

Zieh zů dir Cario deinen theil

Ir beid hand uns bracht glück und heil

Des dancken wir von hertzen euch

Tranio dein teil zů dir züch

Die zwen hauffen sind unser beider

Dem haußknecht wil ich gen die kleider

Damit er etwas bring darvon[85]

PITHODICUS HAUSSKNECHT.

Ir lieben gsellen ich danck euch schon

Euch zů gefallen will ich sin

Die weil mir gadt der odem min

Gantz willig tag / nacht / alle zeit

Daran sol mich vertreisen nit

LUCRIO RÜFFIAN.

Nun thund alsampt zůsammen schiesen

Die wirtin mir auch letzen miessen

Send hin würtin und hand für gůt

Und hand damit ein lichten můt

Ich und mein gsellen wend darvon

Ob uns noch mehr glücks wolt verston

SILENNIA WÜRTIN.

Danck hab mein lieber Lucrio

Du seigest hie / ald anderswo

So wil ich groß rům eer und preyß

Dir sagen noch mit gantzem fleyß

Got geb euch allen heil unnd glück

Wan sich die sach der gleichen schick

So bit ich kerend wider in

So wend wir erst lichtsinnig sin

CARIO RUFFIAN.

Alde wir wend mit freuden farn

ALL DIE IM HAUSS.

Das glück wil euch alsampt bewarn


Hie singt man / kein freud auff erd die lenger werdt /kumpt demnoch der Verlorn Sun und klagt.
[86]

O angst und not / o ellend groß

Ach wie bin ich so nackend ploß

O bitterliches hungers pein

Kein mensch wil sich erbarmen mein

So mir doch geb ein stückle brot

Jetzund mirs eben also godt

Wies mein vetter Eleasar

Mir sagt als ich noch bei im war

Do er mich also trewlich warnt

Ich mein ich mein ich habs erarnt

Die groß ungehorsam und můtwil

Jetzunder ist gůt sitzen still

Wo sol ich doch mein weg hin keren

Do ich mich hungers möcht erweren

ABSOLON SUN.

Ae lieber herr ich bit demütig

Ir wölt gen mir sin also gütig

Und mir durch Gott salmůsen geben

Das euch got lang wöl lassen leben

LISIMACHUS.

Hey pfuch der schand du junger schalck

Solt du mit eim so starcken Balck

So unverschampt salmůsen bgären

Mit eim Bengel solt man dich gweren

Und dapffer umb dein lenden schmeissen

Was man euch leckershels thůt heisen

Das ist euch alles samen zfyl

Und wann ir schon ettwann ein weil

Arbeithen / laufft ir bald darvon

Und thůnd dann noch dem Bettel gon

Ein strick an hals dir zůgehört

Und mit eim scheit die lenden bört

Gang hin und ding zů einem pauren

Und zeüch nit also umb zů lauren[87]

ABSOLON SUN.

O lieber herr ich thet als gern

Als so man an mich möcht begern

Ich heisch nichts mer het ich nurs brot

Domit ich bieset hungers noth

Ach gott helff mir das ich nit sterb

Und also jämerlich verderb

LISIMACHUS BURGER.

Wolan ich hab ein meyerhoff

Darauff so zeüch ich fich und schaf

So du mir wilt drewlichen dienen

Und meinen nutz versumen nienen

Ich schick dich zů mim meyer nus

Das dunderschleiff habst inn sim haus

Und hütst im der schwin uff dem acker

Lůg aber biss munder und wacker

Du wirst sunst nit ser wol gehalten

ABSOLON SUN.

Ich will warlichen drewlich schalten

Domit das ewer nutz virgang

Und ich bey euch mig bleiben lang

LISIMACHUS BURGER.

So will ich dich recht nemen an

Bald sehen was ich an dir han

LISIMACHUS.

Sagarine gang mit im nauss

Und für in inn des maiers haus

Sag im erstlich den willen mein

Das diser hüten soll der schwin

Uff meinen Ackern wie er weißt[88]

Darzů was er im gbyt und heißt

Das soll er gantz willig volnbringen

Doch will ich das vor allen dingen

Deß fiches wol gepflägen werd

SAGARINUS BURGERS KNECHT.

Herr ich verschafs wie irs begert

Gselschaft gang her / ich fier dich dar

Lieber sag mir wo kumpst du har

Uss welcher gegni land und statt

ABSOLON SUN.

O lieber sun das glick das hat

Mich also grausam angetast

Und mich geplaget also fast

Das ichs nit als erzölen kan

Mein vatter ist ein frummer man

Deß radt hab ich nit wöllen hören

Und wolt mich gantz nit doran kören

Deß můß ich jetz im ellend sein

Gott wolt es wißts der vatter mein

SAGARINUS BURGERS KNECHT.

Meyer hie bring ich einen knecht

Ich glaub er sy gantz frumm und schlecht

Mein herr hat in am weg dort funden

Hat sich erbarmbt deß armen kunden

Als er in umbs Almůsen batt

Erstmols er in seer gscholten hat

Darumb er nit werckt einem bauren

Doch gwann er mit im ein betauren

Schickt mich mit im zů dir heraus

Das du in nämest inn dein haus

Und also war der diener dein

Daus auff dem acker hüt der schwein[89]

DEMIPHO BAUR.

Dein Herr thůt im bei glauben recht

Das er mir schickt noch einen knecht

Und hab vorhin gros angst und not

Alein wie ich müg bkummens brot

Vir mich mein wib und auch mein kind

Und vir mein ander haussgesind

Was soll ich thůn mit disem zittel

Er füget baß inn einen spittel

Er hat nit sovil kleider an

Das er der Seüwen hüten kan

Ich bit dich für in wider hein

Und sag deim Herrn ich derffi kein

SAGARINUS BURGERS KNECHT.

Ae Meyer dů doch sbest mit im

Und biß gehn im nit also grimm

Versůch in ein tag oder drey

Biß du erkenst was hindr im sey

Er möchte dir noch baß gevallen

Vor andren deinen knechten allen

DEMIPHO BAUR.

Wolan ich wils recht mit im wagen

HALISEA BÜRIN.

Ach lieber man ich můß dich fragen

Was wilt du mit dem unflat machen

Also greifst an all deine sachen

Denck bring in nit heim bistu weis

Schaw wie er juckt er ist vol leis[90]

ABSOLON SUN.

Mein liebe fraw ich bitt durch Gott

Und durch die heilgen zehen gbot

Behalten mich doch inn dem stall

Ich will nichts thůn so euch mißvall

Und nimmer gon in ewer hauß

Thů ichs jagt mich mit hunden auß

DEMIPHO PAWR.

Knecht ge du hin zeig im den stall

Do unser schwein inn ligen all

Und zeig im wie er in sol brügen

Lert ers so thůt er mich betriegen

PALINURUS PAWRENKNECHT.

Nim disen kibel und die stang

Und machs nit lang bald naher gang

ABSOLON SUN.

Ae lieber knecht was ich nit kan

Bit ich dich wölst mir zeigen an

Ich wils gantz tugentlich lern

Und mich gantz fleisig darzů keren

HALISEA BÜRIN.

Ists nit ein omachts ellends ding

Wan ichs essen in stůben bring

So focht mein unglückhaffter man

Alwegen etwas anders an

Gang rieff dem knecht und gond harin

Wie lang wend ir ungessen sin[91]

DEMIPHO BAWR.

Palinure gang inhar baldt

Das essen wirt sonst alles kalt

Fraw richt dem hirten sunder an

Ich mag in an meim tisch nit han

HALISEA BEÜRIN.

Se hin die schüssel mit dem kraut

Damit so füter dir din haut

Ich hab dir nit vil brot zů geben

ABSOLON SUN.

O fraw das euch Gott lang laß leben

Gott sie gelopt in ewigkeit

Das mir ein solche speis ist breit

HALISEA BEÜRIN.

Der mensch erbarmt mich in meim hertzen

Sein elend bringt mir warlich schmertzen

Wiewol ich heut wider in was

So muß ich dennocht bdencken das

Er ist ein mensch als wol als ich

Drum er warlich erbarmet mich

DEMIPHO BAWR.

Wie halt sich dausen unser knecht

HALISEA BÜRIN.

Ach got ich bin im kummen recht

Do er mich sach das essen bringen

Ich glaub im thet sein hertz auffspringen

Von freuden dan in hungret seer

Ich wolt warlich er het noch meer[92]

ABSOLON SUN.

Ach Gott ich hab empfunden nye

Was ellend sey / biß ich das hye

Můs liden gentzlich überd mos

Frost regen armůt hunger gros

Ach got ich hab die speis genossen

Hat aber nichs an mir erschossen

Dan ich bin noch nit halber sat

Ich můs gwiß bleiben an der stat

Vor schwacheit und vor hungers pein

Ich wil gon Aetzen meine schwein

Und mit in essen spült und grist

Damit das ich mein leben frist

O got wie schmackt das also wol

Das weer mir zwar ein gůtes mol

Thet man mirs nur ein gnügen geben

So möcht erhalten ich mein leben

PALINURUS BAWRENKNECHT.

Friß das dirs gsegnen müß der teüfel

Glaub mir und hab glat keinen zwifel

Ich wils hingon dem meyer sagen

Er wirt dich nauß mit gerten jagen

Was zichstu doch das arme fü

Das du irs essens braubest sy

Du bist ein hargelauffner schalck

Glaub mir dir wirt gebert dein balck

ABSOLON SUN.

Ach lieber fründt

Nit sags so gschwind

Bey meiner Eer

Ich thůs nit mehr[93]

DEMIPHO BAUR.

Wie halt sich der knecht mit den seüwen

PALINURUS BAWREN KNECHT.

Er ist ein laur bey meinen treüwen

So ich jetz zů im ause kumm

So schow ich umb und wider umb

Kan doch nit sehen unsern knecht

Zů letz lůg ich erst umb mich recht

So leit er dort auff seinen knywen

Und frißt das oßs mit unsern seüwen

Er sties das maul in trog hinin

Fraß fester dan kein ander schwin

DEMIPHO BAWR.

Wie / wolt er mit den seüwen essen

Wart ich will im gon dlenden messen

Er sols ein monat nit vergessen

BAWR zům Absolon.

Sag an du schalck was meinst du mit

Hab ich dir nit dein essen hit

Bey meinem weib harauß gesand

Und du begost erst solche schand

Das du dem füch frißst seinen oßs

Heb dich bald hin und far dein stroß

ABSOLON SUN.

O meister min

O meister min

Laßt ewern grim

Ich thů ess nim

Ich wil fürhin

Gantz ghorsam sin

Dem ewern gbot

So helff mir Gott[94]

DEMIPHO BAWR.

Nüdt nüdt trol dich

Du bdrůgst nim mich

Pack dich nur gschwind

Wo ich dich find

Mer bey dem fich

So henck ich dich

Ann einen ast

Drum lauff nur fast

ABSOLON SUN.

Ach Gott ich mag

Solch nodt und klag

Dulden nit meer

Mich truckt so seer

Des hungers nodt

Het ich doch rodt

Wie ichs griff an

Ich armer man

Nun ist erst al mein hoffnung hin

So ich also vertriben bin

Wo sol ich auß wo sol ich yn

Wo find ich hilff des lebens mein

Bin ich doch gantz und gar verjeicht

Und von der hoffnung gantz ferscheicht

Im hunger můß ich ellend sterben

Und gantz hülfflos also verderben

Zum vatter darff ich nit mer keren

Weil ich nit folg gab seinen leren

All drewe warnung ich verschmecht

Derhalb mich Got jetz strafet recht

Ich glaub nitt das auff erden sey

Ein mensch dem won sölch unglück bey

O armůt du unträglichs joch

Zů mir hast dich gesellet och[95]

Ach nun hat doch der vatter mein

Vil knecht so wonend auß und ein

Die al hand überflüssig brodt

Und ich leid hie so grosse nodt

Mein gantzer leib ist mir verschmacht

Der hunger mich gantz merglos macht

All meine sterck ist nur entwichen

Mein gsunde farb mir gantz verblichen

O aller liepster vatter mein

Ach wißt ich die verzeihung dein

Und mir mein bößheit thest vergeben

Ich wolt fürbas mein gantzes leben

Richten gantz noch dem willen din

Dir gfellig und gehorsam sin

Nun will ichs doch nit underlon

Und hin zů meinem vatter gon

Mich gantz demütig thůn erzeigen

Flicht thůt er sich in gnoden eygen

Gen mir und thůt begnaden mich

Ich sag vatter ich hab in dich

Gesündt darzů in himmel nin

Drum ich fürbaß nit wirdig bin

Das ich dein sun geheissen werd

Doch wirt allein von mir begert

Wollest mich lassen dienen dir

Das nidrigst ampt gib vatter mir

BILEAM SUN.

Merck liebster vatter was ich sag

Ich bin den nechst vergangnen tag

Gewesen dausen in dem feldt

Eß thet not das ich etliche bstelt

So mir den tag hülffen arbeiten

Dan es laßt sich nit lenger beiten[96]

TOBIAS VATTER.

So gang mein Sun und thů im recht

So vil du darffst bestel dir knecht

Du weists vil baß zů schicken an

Dan ich dirs selber sagen kan

BILEAM SUN.

Vatter ich wils so wol versehen

Das es nützlicher nit möcht gschehen


Zun Taglöneren.


Ir gsellen was můß ich euch geben

Das ir mir in mins vatters reben

Arbeiten was notwendig sey

EPIDICUS TAGLÖNER.

Ich nim zů meim theil schilling drey

Was aber mein gsel vordren wel

Ich seinem willen selb haim stel

BILEAM SUN.

Was fordrest du gib mir zferston

LAMPADIO TAGLÖNER.

Drey Schilling ist ein gmeiner lon

Wolt ir mirs geben ich gang mit

Und schaff waß ir mich heischen hit

BILEAM SUN.

So kumpt mit mir ins vatters hauß

Die speis wend wir mit tragen nauß

ABSOLON SUN.

Ich wil auffston

Zům vatter gon

Und treiwen Got[97]

Ich find genod

Beim vatter mein

Ach möcht es sein

Ich wolt fürbaß

Thůn alles daß

Er mir gebüt

Und lossen nüdt

Gott sie geklagt

Das ich versagt

Meins vatters bit

Wold bleiben nit

Bey im in rů

Mein freind darzů

Mir rieten gnůg

Noch mein unfůg

Mußt fürsich gon

Drum mir zů lon

Begegnen thůt

Solch groß armůt

TOBIAS VATTER.

Zwar so mich nit

Mein sin drůgt hüt

Sich ich dort gon

mein Absolon

Wie eilend gar

Kumpt er do har

CALICLES HOFMAISTER.

Es ist der man

Nit zwüfle dran

Er sicht euch schon

Thůt zůhar ghon[98]

TOBIAS VATTER.

Biß wilkum sun von wannen har

Kumpst du so gantz zerrissen gar

Wo hast hin gton dein groses gůt

Daßt kummen bist in solch armůt

ABSOLON SUN.

O vatter mein ich kum zů dir

Und bit dich zů vergeben mir

Dan ich bin dir ungehorsam gsein

Hab gantz veracht die warnung dein

Mich an arglistig gselschafft ghenckt

Irm bösen leben under gmengt

Die reiche schenck und grose gab

So ich von dir empfangen hab

Hab ich so gantz yppig verschwendt

Jetz bin ich gantz arm und ellend

Hab vatter schwerlich gsündt in dich

Darzů auch in das himmelrich

Bin nit meer wirdig auff diß mol

Das ich dein sun gnempt werden sol

Doch bit ich lieber vatter mein

Nim mich under die diener dein

Mach mich den ringsten diner knecht

Ich will mich fürter halten rechte

TOBIAS VATTER.

Mein sun dir soll vergäben sein

Dieweil ich sich den reüwen dein

Ir diener gond / bringen zůhand

Das aller best hochzeitlich gwand

Legends im an dem sune mein

Bringt auch von gold ein fingerlein

Daß steckend im an seine hand[99]

Er hat sich bkört von grosser schand

Bringt im auch zwen schůch an sein füß

Das ist mein lieber sun der sies

Der lange zeit verloren war

Nun ist er widerkummen har

Drum solt ir mit mir frölich sein

Geta bring ein gmest kalb harin

Und schaw das es glich werd geschlacht

Domit inn freiden werd volnbracht

Die wirtschafft meinem sun zů ehren

Inn rew er sich zů mir deth keren

Er war verlorn jetz ist er funden

Der todt war lebt zů disen stunden

GETA METZGER.

Her ich wil gon noch ewerm gheiss

Das best kalb schlachten so ich weiß

Litane kum mit mir behend

Domit die sach recht werd volendt

Sag du mir was man sieden wirt

Auch was zů braten sich gebirt

Domit es recht verordnet werd

Wie unser herr selbs hat begert

LITANUS KOCH.

Geta züch hin

Ich willig bin

Dir zeigen an

Wie ichs will han

Zů aller speis

Will auch mit fleiß

Breiten das mal

Man loben sol[100]

SARA MŮTTER.

Mein sun / O sun mein kind wie gost

Ach gott wie ellend vor mir stost

Vor deinem vatter und vor mir

Hab ichs nit als geweisagt dir

Werds also gon / nun ist geschähen /

Ach das ich dich also můß sähen

Din ellend durch schnid mir min hertz

Und bringt mir unträglichen schmertz

O Gott hettest du gfolget mir

So wer das nit begegnet dir

Und hettest noch dein parschafft gar

Nun bistu gwißlich worden gwar

Was můtwill und böß gselschafft důt

Darvor halt dich fürbaß inn hůt

Und volg mit fleiß deinr eltern ler

So bschicht dir semlichs nimmermer

ABSOLON SUN.

Ae můter vergib mir durch Gott

Das ich nit ghört hab dein gebott

Dann es soll nimmer mer beschähen

Das solt du můter gwißlich sähen

SARA MŮTTER.

Mein sun dir soll vergeben sein

Doch folg fürbas dem vatter dein

Biß im ghorsam und underthon

So wirt dir gwiß von gott der lon

GETA METZGER.

Das Kalb ist sicher wol gemöst

Unnd under andern allen spöst

Ich hab lust das ichs breiten soll

Litane liber kochs nur wol[101]

LITANUS KOCH.

Richt du dieweyl zů alle sachen

Ich will hingon das fewr an machen

Von stund an wider kummen har

Das gbrotes leg mir inn das kar

TOBIAS VATTER.

Gang hin mein knecht und bald verkind

Eleasar meim liebsten freünd

Eliphas / Joseph / und Soball

Sag das sie eilends kummen all

Und mit mir haben gmeinklich freüd

Dann mir verschwunden ist mein leid

Dieweil mein sun ist kummen zhus

Schaff das sie nit lang bleiben auß

ANTRAX VATTERS KNECHT.

Herr sind on sorg ich ker fleiß an

Zum besten so ich immer kan

Nun sich ich was von gott eracht

Das anders nit mag werden gmacht

Brüff ich jetz an dem handel gar

Meins herrn sun ist kummen har

Hat sin gůt ippigklich verzert

Sich nie ans vatters warnung kert

Mit grosem hochmůt weg gezogen

Und maint dem unglick sein empflogen

So was er erst mit huff drein kummen

Hab ich ab an seinr kleidung gnummen

Nun aber ist das widerspil

Meins herren andrer sun der wil

Kein růw nit haben nacht noch tag

Ungarbeit er nit leben mag

Ich wart kumm das er kum vom veld

Das ich müg hören wie ims gfelt[102]

Ey was denck ich das ich so lang

So gantz ungschaft hie schlauren gang

Ich dů gleich wie all faull dienst boten

Wann sy ein gschefft außrichten sotten

So gonds den langen heintzen sůchen

Wißts mein her er würd mich verflůchen

Wolan ich will jetz sehen gschwind

Das ich bald find

Meins herren frind

Ich sichs dort schon

Beieynander ston

Ich bin ser fro

Das ich euch so

Binander find

Ich euch verkind

Groß freid den tag

Hört was ich sag

Dem herrn mein

Der sune sein

So langzeit war

Verloren gar

Ist kummen zland

Drum ir alsand

Sond zů im gan

Freüd mit im han

SOBAL EIN FREIND.

Sag mein Antrax

Ist er diß tags

Erst kummen har

Du freist mich gar

ANTRAX VATTERSKNECHT.

Es ist jetzund

Noch nit ein stund[103]

SOBAL EIN FREIND.

Sag mir auch har

Was er für war

Hab mit im bracht

Ich hab lang dacht

Er werd gwißlich

Recht schicken sich

ANTRAX VATTERSKNECHT.

Ich sag euch war

Gar nit ein har

Er brochte har

Kam nacket gar

Unsuber bdeckt

Fast übel schmeckt

Also das ich

Schier brachhe mich

Doch ist er schon

Jetz angethon

Ins feirtag kleidt

Schon außbereit

ELIPHAS EIN FREIND.

Ich mag nim warten loßt uns gon

Domit mirs mügen selb verston

Wie doch die sach geschaffen sey

Es wundret mich bey meiner trew

Hat im Tobias gantz vergeben

Was mag er doch ghan für ein leben

Die weil er zogen ist durchs land

Gwiss hat er als sein gůtt inn schand

Und grosem Laster gantz verthon[104]

SOBAL EIN FREIND.

Tobias lieber schwager mein

Ich her es sey der sune dein

Dir jetzund wider kummen zhus

Darumb sey all dein trauren auß

Ich möcht in warlich sehen gern

ELEASAR EIN FREIND.

Ich glaub er sey gleich heür als fern

Man sagt er sey gantz nacket kummen

Und habst in doch inn gnad uff gnummen

Das thůt mich warlich wundren fast

Das dim die schmach vergessen hast

So er dir hat vor jaren thon

TOBIAS VATTER.

Mein lieben freünd es ist nit ohn

Dieweil er aber sich verwendt

Hatt / und sin mißdat gantz bekennt

Sein leid erzalt und grosen schmertz

So regt inn mir vätterlichs hertz

Er was todt jetzt läbet er wider

Wirt sich flicht halten frumm und bider

ELEASAR FRÜNDT.

Wan er das thet es wer wol gůt

JOSEPH EIN FRÜNDT.

Ae ja wan er bedencken důt

Daß ellend so im zhanden gstosen

So wirt er von dem bösen losen

Und im das gůt jetz nemmen für[105]

TOBIAS VATTER.

Sind frölich lieben fründ mit mir

Und lond uns gon und leben wol

Mein hertz ist aller freuden vol

ELEASAR EIN FRÜNDT.

Absolon bis got wilkum mir

Ist im nit wie ich sagte dir

Do du hinweg woltst uber ein

Du hasts erfaren als ich mein

Was böse gselschafft zwegen bringt

Und was der gwint so darnoch ringt

Du solt dein leptag dencken dran

Und dein vatter vor augen han

Du hast gefürt ein yppig leben

Drum solt nim widren vatter streben

Und laß dir dein sünd wäsen leid

So wirst ein kindt der säligkeit

Von Gott und von der welt begobt

Darzů von allen menschen globt

JOSEP EIN FREIND.

O bdencks mein lieber Absolon

Und dů von all deim übell sthon

So du dein tag begangen hast

Dein Vatter hat sich kimmert fast

Umb dich / Darzů die můter dein

Doran allein bist schuldig gsin

Hast größlich ghandelt wider Got

Und wider sein heiligs gebot

Das er dem Mosi hat gegeben

Es sagt wann du lang zeit wilt leben

Im land so dir dein herr zů stelt

Dein vatter / můtter ehren seldt[106]

Dem selben gdenck zu leben noch

So wirst von gott begnodet hoch

SOBALL EIN FREINDT.

Mein lieber Vetter ich solt dich

Deins übels straffen sicherlich

Dieweyl du aber bůß hast tragen

Umb din sůnd můs ich dir doch sagen

Das du es inn din hertz solt graben

Din elend stådt vor augen haben

So dir der zit ist widerfaren

Dů dich fürbass mit fleis bewaren

Vor böser gselschafft frü und spot

Du sichst was sy eim bringt für nodt

Ehr dein vatter mit gantzem fleis

Vergiß den schmertzen keiner weis

So dein můter mit dir hat ghan

Du solt auch fleissig dencken dran

Das du on sie nit werst geporen

Alzeit solt du in gern wilforen

So vergiltst in die gůtthat schon

Die sie dir all dein tag hand gthon

ELIPHAS EIN FREIND.

Firwar du hast schwerlich gesündt

Dieweil man im gsatzt gschriben findt

Der wider seinen Vatter stot

Den soll das gantz volck steingen tod

Darumb mein Vetter Absolon

Solt du von deinem übel ston

Dieweil dein Vatter dir vergeben

So richt fürbaß dein gantzes läben

Das du im seyest underthon

So wirt dirs nimmer übel gon

Die ler behalt von uns dein frinden[107]

ABSOLON SUN.

Ich wil von allen meinen sinden

Gantz lasen mich zům vatter keren

Sein willen thůn / in ghorsam hören

All ippig bösy gselschafft fliehen

Und mich von deren gantz abziehen

Dieweyl mein vatter also gütig

Mir hat vergäben gantz sanfftmütig

Deß lob ich Gott von hertzen gar

Der mir mein vatter lang bewar

LITANUS KOCH.

Geta gang zů dem herren mein

Erkund an im den willen sein

Wann ich das essen soll anrichten

Ich kan nit sinnen oder dichten

Wie es doch umb mein herren stodt

Das er mich gar nichs wissen lodt

GETA METZGER.

Litane ich will lauffen bald

Erfaren wie die sach ist gstalt

Antrax gang sag dem herren mein

Das ich hie stand und warte sein

Das er bald zů mir auser gang

Es thůt fast not drum machs nit lang

ANTRAX VATTERS KNECHT.

Herr ir solt ein klein aushi gon

Der Metzger vor dem hauß thůt ston

Und sagt er müss euch eylents han

TOBIAS VATTER.

Geta sag mir was ligt dir an[108]

GETA METZGER.

Herr mich hatt zů euch gschickt der koch

Sagt wann die gest sich setzen doch

Die speis ist prait und manglet neidt

TOBIAS VATTER.

Heißt in anrichten es ist zeitt

Hoffmeister heisend zum tisch blosen

Mein freid ist jetzund über dmosen

COLICLES HOFFMEISTER.

Ir trummter bloßt zu tisch gschwind

Sie seind all do meins herrn freind

Man wirt yetz tragen an das essen

Dann sie seind all zum tisch gesessen

BILEAM SUN.

Hört was ist das

Mich wundret was

Der lerman bdeüt

Zů diser zeit

Bim vatter mein

Was mags doch sein?

LAMPADIO TAGLÖNER.

Es wundret mich

Auch sicherlich

Was diser hall

Und reiche schall

Bedithen thie

Ach bleibend hie

Ein klein weil ston

Thůn nit nein gon

Sie seind jetz still

Was werden will[109]

EPIDICUS TAGLÖNER.

Was kümrets dich

Und darzů mich

Was solchs bedeüt

Hand wir doch nüdt

Zů reden drein

Ae herre mein

Thůnd inhi gon

Ir werd versthon

Daß solche freid

Gar niemand zleid

Angfangen sey

Daß glaubend frey

BILEAM SUN.

Send hin den lon

Ich will nit ghon

Ins Vatters haus

Es kum dan raus

Einr seiner knecht

Der mirs sag recht

Was sey der bscheid

Und grosse freid

Es macht mich zwar

Wanwitzig gar

Herr bhiet was machen sy doch dinnen

Es bringt mich schier von meinen sinnen

Nun bin ich solcher freiden thon

Arm meinem Vattet nit gewon

Das hauß will ich vermeiden gar

Biß ich die rechte mär erfar

TOBIAS VATTER.

Antrax gang haiß mer richten an

Mir hand der richt vor lang gnůg ghan[110]

BILEAM SUN.

Sag Antrax mein

Was mag doch sein

Das für ein freid

Gib mir bescheid

Wer ist im hauß

Ae sags bald rauß

ANTRAX VATTERS KNECHT.

Bileam gebt mirs Botten brodt

Die sach wol auß der mosen stodt

Der jünger brůder ist heüt kummen

Der Vatter hat in zgnaden gnummen

Ein fast gůtt und gemestet kalb

Abgnummen / Und sein freind althalb

Geladen / Die seind dinn und singen

Gond hin seind mit inn gůtter dingen

BILEAM SUN.

Das kam in mein gedancken nie

Das mein brůder solt wäsen hie

Und das man im solch kurtzwil mecht

Wolan mein Vatter thůt im recht

ANTRAX VATTERS KNECHT.

Find ich euch noch hie aussen sthon

Ae kumpt wir wöllend inhi gon

Hoffmeister loßt ein wenig mir

Der Elter sun steht vor der thür

Er will nit rein weiß was im brist

Das er so häfftig zornig ist

COLICLES HOFFMEISTER.

Bileam wilt du nit herein

Mit deinem brůder frölich sein[111]

Dann im zů ehren all dein frind

Zů disem mal berüffet sind

BILEAM SUN.

Hoffmeister herend meine wort

Mich wundret größlich an dem ort

Was doch mein Vatter meinet mit

Das er macht ein solch hochzeit heüt

Meim brůder dem verzerthen bůben

Und laßt mich daus gon hacken grůben

Weiß nichs dovon kum erst vom fäld

Ich kum nit nein was es joch gelt

Sagt mir doch wie er kame har

Hat er auch noch sein gütli par

Oder hat er schon auff gewandt

Fürwar mich gantz kein gůtes andt

COLICLES HOFFMEISTER.

Die ding wend wir jetz lasen sein

Ae biß gůts můts und gang harin

BILEAM SUN.

So du mich miner frog hast bricht

Wirst dem noch sehen was geschicht

COLICLES HOFFMEISTER.

Wolan ich wil dir sagen gar

Wie und was gstalt er kame har

Er was mit bösem gwand bedeckt

Von mist und schweiß es ubel schmeckt

Er hat auch weder hosen schů

Kein hůt auff seinem haupt darzů

Gantz ellend er zům Vatter kam

Der in inn gnoden strax auff nam[112]

Bekleidet in gleich an dem end

Stackt im ein ringlin an behend

Ließ im zlieb schlachten ein faißt kalb

Besandt sein fründ auch allenthalb

Die sitzend dinnen sind frölich

Drum gang auch nin ich bitte dich

BILEAM SUN.

Im namen gotz dsach gfalt mir wol

Die bůben man so halten sol

Sos ir gůt ypiglich verzeren

Ich hoffe er sols noch baß leren

So er von neywem thůt erwarmen

Ach ich můs mich jetz selb erbarmen

Ich züch und halt an wie ein pfert

Und gang daheim bin gantz unwert

Mein brůder aber nye gfolgt het

Nun wil ichs gwißlich han verret

Dieweil er din ist das ich nit

Hinin wil gon umb einen schrit

COLICLES HOFFMEISTER.

Her ich bit euch weit gon hinaus

Der elter sun stot vor dem haus

An in hab ich geleit gros bit

Hat aber mugen bschiesen nit

Von zorn ward im sein farb verkert

So bald er von seim brůder hört

TOBIAS VATTER.

Ach got ich bin ein bkummert man

Ein Crütz ich übers ander han

Mein sun sag mir was ursacht dich

Das du erst thůst bekummern mich

Gang doch harin frey dich mit uns

Deins brůders halb meins lieben suns[113]

BILEAM SUN.

Vatter das ist allein min klag

Darzů mein unwiln den ich trag

Ich bin alwegen für und für

In deinen hauß gantz ghorsam dir

Volbring dein gbot zů aller zeit

Das lost mich aber gniesen nüdt

Dan du mir in all meinen tagen

Nie hettest einen bock geschlagen

Domit ich mit den fründen mein

Ein mol het mügen frölich sein

Mein brůder aber ist jetz kummen

Dem hast ein gmestet kalb abgenummen

Hast gar vergessen das er dich

Erzürnet hat so gantz schwerlich

Sin gůt so ypichlich vertempt

Verspilt verbůlet und verschlempt

Kumpt jetzund gantz nacket herwider

Ich hab vil groser arbeit sider

Gedon hab sein doch wenig gnossen

Doch het michs nit so seer verdrossen

Wan du im nit ein solch bancket

Hest gmacht die im doch nit zů stedt

Ouch kostlich gwand im gleget an

Wolan wiltu in also han

So thůs es wert als lang es mag

TOBIAS VATTER.

Mein sun las ab von diner klag

Du bist zwor alle zeit bey mir

Und was ich hab / gehört auch dir

Bist mir warlich ein lieber sun

Doch bit ich wölst mich hören nun

Bdenck erstlich das dein brůder war[114]

Ein lange zeit verloren gar

Der ist jetzunder funden wider

Er war gantz todt und gstürtzet nider

Jetzund so thůt er wider leben

Danck got der im inn sin hat geben

Das er hat von sein sünden glosen

Das freud mich jetzund uberdt masen

Darumb so wölst auch gon harin

Und frew dich mit den fründen dein

BILEAM SUN.

Vatter mich hand bewegt dein wort

Ich will dir volgen an dem ort

Hinein zů meinem brůder gon

Aln unwilln gegn im faren lon

Biß willkum liepster brůder mein

Ach sag mir doch wo bistu gsin

ABSOLON SUN.

Hertz liepster brůder wellest hitt

Verzeihen mir das ist mein bitt

Ach Gott ich hab dir vil zů klagen

Und von meim grossen leid zů sagen

Als ich in můttwill von euch zoch

Meins vatters ler und warnung floch

Kam ich zů bösen falschen gsellen

Die mir listig noch konten stellen

Brachten mich umb mein parschafft gar

Das mir nit plib ein heller par

Sy namen mir als mein gewand

Jagten mich auß in grosser schand

Nacket můßt ich von inen keren

Do wußt ich mich gar nit zů neren

Mußt leiden grosse hungers nodt[115]

Das ich meint hungers sterben todt

Also groß ward der hunger mein

Das ich aßs kleyen wie die schwein

Die wurden mir zlest gstricket ab

Demnoch mir Got in mein sin gab

Das ich zů meinem vatter kert

Der hat mich gnedicklich erhört

Drum lob ich Got in ewigkeit

Dem sey preis eer und danck geseit

BILEAM SUN.

Mein lieber brůder biß frölich

Weil die sach also schicket sich

So soltu fürbaß gdencken dran

Und dein elteren vor augen han

Behalt ir leer folg gottes wort

So wirt dir glingen hie und dort

TOBIAS VATTER.

Ich danck euch ir mein lieben fründ

Das ir also erschinen sind

Und meinen sun gwarnt so trewlich

Wes er fürbaß sol halten sich

Gott in seim aller höchsten tron

Geb euch darfür ein solchen lon

Das ir mügt ziehen frumme leüt

Auß ewern kinden diser zeit


Amen.
[116]

Quelle:
Georg Wickram: Sämtliche Werke. Band 11, Berlin und New York 1971, S. 9-117.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Der verlorene Sohn
Sämtliche Werke, Bd. 11: Der verlorene Sohn. Tobias

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Blumen und andere Erzählungen

Blumen und andere Erzählungen

Vier Erzählungen aus den frühen 1890er Jahren. - Blumen - Die kleine Komödie - Komödiantinnen - Der Witwer

60 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Michael Holzinger hat sechs eindrucksvolle Erzählungen von wütenden, jungen Männern des 18. Jahrhunderts ausgewählt.

468 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon