Flaggen

Übersicht der ›Flaggen aller Staaten‹.

Tafel I: Internationale Flaggen.

Ägypten wie Türkei, s.d. Kriegs- und Handelsflagge sind gleich.

Argentinische Republik: Blau-weiß-blau wagerecht gestreift. Die Kriegsflagge zeigt in der Mitte des weißen Streifens eine goldene Sonne, die Handelsflagge ohne diese.

Australien, s. Großbritannien.

Belgien: Schwarz-gelb-rot senkrecht gestreift Kriegs- und Handelsflagge sind gleich.

Bolivia: Rot-gelb-grün wagerecht gestreift. Die Kriegsflagge trägt in der Mitte des roten Streifens ein von grünem Kranze eingerahmtes weißes Feld, das einen braunen Berg und eine dahinter hervorstrahlende Sonne zeigt. Am Fuße des Berges ein blauer Grundstreifen mit 6 weißen Sternen.

Brasilien: Auf grünem Feld befindet sich eine gelbe Kaute, so gestellt, daß die 4 grünen Ränder der Flagge sichtbar bleiben; in der Raute liegt ein blauer Globus mit Sternbildern und der Inschrift: ›Ordem e Progresso.‹ Kriegs–und Handelsflagge.

Bremen, s. Tafel ›Deutsche Flaggen‹ (Bd. 4, S. 799).

Bulgarien: Weiß-grün-rot wagerecht gestreift. Die Kriegsflagge trägt in der linken obern Ecke (in einem Viertel der Flagge) das Wappen, bestehend aus einem Löwen auf rotem Felde.

Canada (Kanada), s. Großbritannien.

Chile: Weiß-rot wagerecht gestreift. Im obern weißen Streifen befindet sich in der linken Ecke ein blaues Viereck mit weißem fünfzackigen Stern. Kriegs- und Handelsflagge.

China: Die Kriegsflagge ist dreieckig und trägt auf gelbem Feld einen stahlblauen Drachen und in der linken obern Ecke einen roten Ball. Die Handelsflagge ist viereckig, gelb mit Drachen und rotem Ball wie die Kriegsflagge.

Columbien, s. Kolumbien.

Congostaat, s. Kongostaat.

Costarica: 5 wagerechte Streifen, blau-weiß-rot-weiß-blau; der mittlere (rote) Streifen ist doppelt so breit wie jeder der andern. Bei der Kriegsflagge ist die Mitte mit einem durch Trophäen umgebenen Schild verziert, der zwei Schiffe in See und drei braune Bergkegel erkennen läßt. Darüber schwebt ein blaues Spruchband.

Cuba: 5 wagerechte Streifen blau-weiß-blau-weißblau; an der festen Flaggenseite als Grundlinie ein rotes gleichschenkeliges Dreieck mit fünfzackigem weißen Stern.

Dänemark: Rote Flagge mit weißem Kreuz (der Dannebrog). Die Kriegsflagge ist ausgezackt, d.h. an der rechten Seite von der Mitte nach dem obern und untern Ende schräg abgeschnitten.

Deutsches Reich, s. die Tafel ›Deutsche Flaggen‹ (mit Textblatt) bei Art. Deutschland, Bd. 4, S. 799.

Deutsch-Ostafrikanische Gesellschaft, s. Tafel ›Deutsche Flaggen‹ (Bd. 4, S. 799).

Dominikanische Republik (San Domingo): Das Flaggtuch wird durch ein weißes Kreuz in 4 gleiche Rechtecke geteilt, von denen je 2 schräg liegende die gleiche Farbe haben, oben links und unten rechts Blau, oben rechts und unten links Rot. Auf der Kriegsflagge befindet sich in der Mitte des weißen Kreuzes ein Sinnbild, das von Zweigen umgebene Flaggen und Waffen um die aufgeschlagene Bibel mit dem Kreuze zu einer Gruppe vereinigt.

Ecuador: Gelb-blau-rot wagerecht gestreift, der obere gelbe Streifen ist doppelt so breit wie jeder der beiden andern. Die Kriegsflagge trägt in der Mitte ein Sinnbild, bestehend aus Flaggen und Waffentrophäen, die ein ovales Feld einschließen, auf dem ein aus dem Wasser ragender Bergkegel und ein Dampfboot sichtbar, am Himmel ein Teil des Tierkreises und die Sonne; über dem Mittelfeld ein Adler mit ausgebreiteten Flügeln.

Frankreich: Blau-weiß-rot senkrecht gestreift, Kriegs- und Handelsflagge. Der Präsident der Republik führt als Abzeichen die Nationalflagge mit dem Anfangsbuchstaben seines Namens (jetzt L) in Gold auf dem weißen Streifen; der Marineminister an Bord eines Schiffes im Topp des Mastes die Nationalflagge ohne Abzeichen, der Admiral dieselbe Flagge mit 2 gekreuzten Stäben oben im blauen Streifen, der Vizeadmiral dieselbe Flagge mit 3 Sternen und der Konteradmiral mit 2 Sternen im blauen Streifen, der Kommodore den blau-weiß-roten, ausgezackten Stander mit einem Stern im blauen Streifen.

Genfer Konvention: Weiße Flagge mit rotem Kreuz, dessen Arme nicht bis an die Flaggenränder reichen.

Griechenland: 9 wagerechte Streifen, Lichtblau und Weiß abwechselnd, mit Blau beginnend und schließend. Oben links (am Flaggstock) auf blauem Viereck ein weißes Kreuz, dessen Mitte auf der Kriegsflagge mit goldener Krone verziert ist.

Großbritannien: Der Union Jack ist zusammengesetzt aus den Kreuzen der Schutzheiligen der drei vereinigten Königreiche: St. Georg, St. Andreas und St. Patricius (Patrick). Das rotweiß gesäumte St. Georgskreuz (England) auf blauem Grunde liegt oben auf, unter diesem ein liegendes Kreuz, dessen Balken zu einer Hälfte aus dem in der Richtung seiner Balken halbierten weißen St. Andreaskreuz (Schottland) und zur andern Hälfte aus dem ebenso halbierten weißgesäumten roten St. Patriciuskreuz (für Irland) bestehen und zwar so, daß auf der einen Seite der Flagge die weißen Hälften des Andreaskreuzes den obern, auf der andern Seite aber den untern Teil der Balken bilden.

Union Jack.
Union Jack.

Vgl. obenstehende Abbildung. Die Kriegsflagge: Das weiße Flaggtuch wird durch ein rotes Kreuz in 4 gleiche Felder geteilt, das linke obere Feld (am Flaggstock) wird durch den Union Jack ausgefüllt. Die Handelsflagge: Rot, in der linken obern Ecke wie bei der Kriegsflagge den Union Jack. Gemietete Vermessungsschiffe, die von einem aktiven Seeoffizier befehligt werden, sowie Kauffahrteischiffe, die von einem Seeoffizier der Reserve kommandiert werden, führen eine blaue Flagge mit dem Union Jack in der linken obern Ecke, die sogen. Marinereserveflagge (Royal Naval Reserve); ebenso die von einer Kolonie gehaltenen Kriegsschiffe sowie andre Regierungsfahrzeuge, die letztern mit einem entsprechenden Abzeichen Die Königliche Standarte: Eine in 4 Felder geteilte Flagge, oben links und unten rechts rot mit je 3 gelben Leoparden, oben rechts gelb, rot eingerahmt und mit rotem Löwen, unten links blau mit gelber Engelsharfe. Flagge des Vizekönigs von Irland: Union Jack, worauf als Abzeichen ein blaues Feld mit gelber Engelsharfe. Flagge des Generalgouverneurs und Vizekönigs von Indien: Union Jack mit Abzeichen, und zwar auf strahlendem goldenen Feld ein blaues Band mit der Inschrift: ›Heavens light our guide.‹ Admiralitätsflagge: Rote Flagge mit wagerechtem gelben Anker. Kommandoabzeichen für Flaggoffiziere: Der Admiral of the fleet führt den Union Jack, der Admiral eine weiße Flagge mit rotem aufrechten Kreuz am Großmast, der Vizeadmiral dieselbe Flagge am Fockmast, der Konteradmiral am Kreuzmast; in Booten und Fahrzeugen mit weniger als 3 Masten hat der Vizeadmiral in seiner Flagge einen roten Ball und der Konteradmiral 2 Bälle im linken obern Felde. Kommodore: Ausgezackter weißer Stander mit rotem Kreuz. Gösch: Der Union Jack. Postflagge: Weißer dreieckiger Stander, in der Mitte eine Krone und die Aufschrift ›Royal Mail‹. Lotsenflagge: Der Union Jack mit weißem Rande. Kolonialflagge wie Handelsflagge mit weißem Ball in der äußern untern Ecke._– Australische Flagge wie Marinereserveflagge, doch mit einem großen, sechseckigen weißen Stern unter dem Union Jack und 5 kleinern weißen Sternen, das südliche Kreuz darstellend. Kanada: Rote Flagge mit dem Union Jack in der linken obern Ecke, wie die britische Flagge, unten rechts das Wappen Kanadas.

Guatemala: Blau-weiß-blau senkrecht gestreift. Die Kriegsflagge trägt auf dem weißen Feld ein Wappenschild, Waffen und ein von einem Vogel (Quesal) gehaltenes Inschriftblatt mit der Aufschrift; ›Libertad 15 de Setiembre 1821‹, das Ganze von grünem Kranze eingefaßt.

Haïti: Blau-rot wagerecht gestreift. Die Kriegsflagge trägt in der Mitte in einem weißen Viereck ein Wappen, bestehend aus Waffentrophäen und Flaggen in den Landesfarben, überragt von einer Palme.

Hamburg, s. Tafel ›Deutsche Flaggen‹ (Bd. 4, S.799).

Honduras: Blau-weiß-blau wagerecht gestreift, die Handelsflagge mit 5 blauen Sternen in der Mitte des weißen Streifens, die Kriegsflagge statt dieser Sterne ein Wappen mit blauen Fahnen.

Italien: Grün-weiß-rot senkrecht gestreift. Im Mittelstreifen befindet sich ein Wappenschild, das, durch ein weißes stehendes Kreuz in 4 rote Felder geteilt, von einem blauen Rand eingerahmt und bei der Kriegsflagge durch eine goldene Krone überragt wird. Königliche Standarte: Blau; in der Mitte von goldener Kette umgeben ein Adler, mit der Königskrone gekrönt, dessen Brust das Wappen, rot mit weißem Kreuz, schmückt, in den 4 Ecken je eine Krone. Der Marineminister führt eine viereckige Flagge nach Muster der Kriegsflagge, im grünen Streifen ein Anker; der Admiral dieselbe Flagge, jedoch an Stelle des Ankers 3 weiße Sterne, der Vizeadmiral 2, der Konteradmiral 1 Stern; der Kommodore einen dreieckig ausgezackten Stander nach Muster der Kriegsflagge. Gösch: Rotes viereckiges Feld mit weißem Kreuz, umgeben von blauem Rande. Lotsenflagge: Auf weißem Flaggtuch die Zeichnung der Kriegsflagge, die demnach von weißem Rand umgeben ist.

Japan: Handelsflagge: Weiß mit großem roten Ball in der Mitte. Bei der Kriegsflagge gehen vom Rand eines kleinern roten Balles nach den Rändern der Flagge rote, nach der fliegenden Seite der Flagge längere Streifen.

Jerusalem: Flagge des Patriarchen, nur von levantinischen Handelsschiffen geführt, ist weiß mit großem roten Kreuz, umgeben von 4 kleinen roten Kreuzen.

Kanada, s. Großbritannien.

Kolumbien: Gelb-blau-rot wagerecht gestreift, der obere gelbe Streifen doppelt so breit wie jeder der beiden andern. Die Handelsflagge trägt in der Mitte auf blauem, rot umrändertem, ovalem Feld einen weißen Stern, die Kriegsflagge statt dieses Feldes ein von Flaggen umfaßtes Wappenschild, getragen von einem Adler und auf rotem, das Ganze umgebendem Rande die Inschrift: ›Republica de Colombia‹.

Kongostaat: Blaue Flagge mit fünfzackigem gelben Stern in der Mitte.

Korea: Weiße Flagge, in der Mitte mit einem blauroten Ball, um den herum nach den Ecken der Flagge zu vier Worte in der alten Pakwaschrift (blaue Linien) stehen:

1 Himmel (Kyen). 2 Erde (Kwen). 3 Feuer (Li). 4 Wasser (Kan).
1 Himmel (Kyen). 2 Erde (Kwen). 3 Feuer (Li). 4 Wasser (Kan).

Kreta: Blaue Flagge mit weißem Kreuz, oberes Feld am Flaggstock rot mit weißem Stern.

Liberia: 11 wagerechte Streifen, abwechselnd rot und weiß, mit Rot beginnend und schließend; in der obern linken Ecke ein blaues Feld mit weißem Stern. Kriegs- und Handelsflagge.

Lübeck, s. Tafel ›Deutsche Flaggen‹ (Bd. 4, S. 799).

Marokko: Rote Flagge ohne jedes Abzeichen als Kriegs- und Handelsflagge.

Mecklenburg, s. Tafel ›Deutsche Flaggen‹ (Bd. 4, S. 799).

Mexiko: Grün-weiß-rot senkrecht gestreift (wie Italien); die Kriegsflagge trägt im Mittelstreifen einen braunen Adler mit Schlange im Schnabel; der Horst des Adlers ist von Lorbeerzweigen umgeben.

Monaco: Rot-weiß wagerecht gestreift; Kriegsflagge weiß, in der Mitte Wappenschild weiß und rot mit Krone darüber.

Montenegro: Rot-blau-weiß wagerecht gestreift, in der Mitte eine rote Krone, darunter die Buchstaben H.I.; Handelsflagge ohne Krone und Buchstaben.

Nicaragua: Blau-weiß-blau wagerecht gestreift, in der Mitte ein Waffenabzeichen.

Niederlande: Rot-weiß-blau wagerecht gestreift. Kriegs- und Handelsflagge.

Norwegen: Das rote Flaggtuch wird durch ein blaues, weiß eingefaßtes Kreuz in 4 Felder geteilt, von denen die am Stock viereckig sind. Während die Handelsflagge rechteckig ist, ist die Kriegsflagge dreieckig ausgezackt, und der wagerechte Streifen des blauen Kreuzes ragt zungenförmig verlängert in diesen dreieckigen Ausschnitt hinein. Königliche Standarte: Purpurrot, in der Mitte der gekrönte springende Löwe (Gold) mit der silbernen Axt des heiligen Olaf. Kommandoabzeichen für Flaggoffiziere: Der Konteradmiral führt eine Flagge wie die Handelsflagge, jedoch quadratisch, im Topp; der Kommodore einen Stander ähnlich der Kriegsflagge, doch ohne Zunge.

Oldenburg, s. Tafel ›Deutsche Flaggen‹ (Bd. 4, S. 799).

Österreich-Ungarn: Die Kriegsflagge: Rot-weiß-rot wagerecht gestreift, im weißen Streifen ein Wappenschild, das dieselben Farben zeigt, gelb eingerahmt ist und eine Krone trägt. Die Handelsflagge weicht von der Kriegsflagge dadurch ab, daß der weiße Streifen ein zweites Wappen (das ungarische) zeigt, und daß der untere Streifen halb rot, halb grün ist. Kaiserstandarte: Gelbe Flagge mit einem aus schwarz-gelb-rot-weißen Dreiecken bestehenden Rand, in der Mitte ein Doppeladler. Admiralsflagge: viereckige Flagge nach Muster der Kriegsflagge mit einem schwarz und gelb dreieckig gemusterten Rand. Distinktionsflagge für k.u.k. Generale: Kriegsflagge mit kleinem schwarz-gelb-schwarz gestreiften Viereck oben am Flaggstock. Lotsenflagge wie die Kriegsflagge, nur weiß gerändert. Kommodore: dreieckig ausgezackter Stander nach Muster der Kriegsflagge. Gösch wie Kriegsflagge.

Paraguay: Rot-weiß-blau wagerecht gestreift. Auf dem weißen Mittelstreifen ein grüner Kranz aus Lorbeerzweigen mit der Inschrift ›Republica del Paraguay‹; in der Mitte des Kranzes ein Löwe vor einem Freiheitspfahl mit phrygischer Mütze. Die Kriegsflagge trägt ein ähnliches Sinnbild mit ovalem Kranz und Stern.

Persien: Weiße, an 3 Seiten (die Stockseite ist ausgeschlossen) rot-gelb umränderte Handelsflagge; die Kriegsflagge zeigt in der Mitte einen gelben, ausschreitenden, schwerttragenden Löwen vor einer Strahlensonne, und dem Flaggstock zugewendet.

Peru: Rot-weiß-rot senkrecht gestreift. Die Kriegsflagge trägt im weißen Streifen ein Wappenschild, das von 2 durch rotes Band verknüpften Blattzweigen umgeben ist. Der Schild ist in 2 obere und ein unteres Feld geteilt; das letztere ist rot und zeigt ein goldenes, mit Früchten gefülltes Horn. Von den obern Feldern ist das linke blau und nimmt ein Lama auf, während das andre gelb und durch einen grünen Baum verziert ist. Über dem Schilde schwebt ein grüner Kranz und eine goldene Sonne.

Portugal: Blau-weiß senkrecht gestreift. Auf der Grenze beider Streifen befindet sich ein rotes Wappen, das mit goldenen Türmen und oben mit goldener Krone geziert ist, in der Mitte desselben ein kleiner weißer Schild mit 5 blauen Schildchen. Kriegs- und Handelsflagge.

Rumänien: Blau-gelb-rot senkrecht gestreift. Die Kriegsflagge trägt im gelben Streifen das königliche Wappen.

Rußland: Die Kriegsflagge ist weiß mit blauem, schräg liegendem Andreaskreuz; die Handelsflagge weiß-blau-rot wagerecht gestreift. Die Kaiserstandarte ist gelb mit schwarzem Doppeladler. Die Flagge des Marineministers wie die Kriegsflagge, in jedem der 4 weißen dreieckigen Felder ein Anker. Der Admiral führt als Kommandozeichen die Kriegsflagge im Topp, der Vizeadmiral dieselbe Flagge, unten mit blauem Rande, der Konteradmiral mit rotem Rande. Gösch: Rot mit weiß eingefaßtem, schräg liegendem blauen Kreuz und aufrechtem weißen Kreuz. Lotsenflagge wie Handelsflagge, aber mit weißem Rande.

Salvador: 9 abwechselnd blaue und weiße wagerechte Streifen, mit Blatt beginnend und schließend. In der linken obern Ecke ein rotes Feld mit weißen Sternen. Die Kriegsflagge trägt statt der Sterne im roten Felde ein Wappen.

Samos: Rot-blau wagerecht gestreift, an der linken Seite auf der Grenze der Streifen ein weißes griechisches Kreuz.

San Domingo, s. Dominikanische Republik.

Sansibar: Rote Flagge ohne Abzeichen als Kriegs- und Handelsflagge.

Schweden: Form und Zeichnung der Flaggen wie diejenigen Norwegens, das Tuch ist jedoch blau (statt rot), das Kreuz gelb (statt blau). Königliche Standarte: Wie die Kriegsflagge, doch mitten im gelben Kreuz das schwedische Wappen.

Schweiz: Rote Flagge mit weißem Kreuz in der Mitte, dessen Arme jedoch nicht bis an die Flaggenränder reichen.

Serbien: Rot-blau-weiß wagerecht gestreift; in der Mitte das altserbische heraldische Wappen.

Siam: Rote Flagge mit weißem Elefanten, die Kriegsflagge mit einem aufgezäumten Elefanten und weißem Ball innen oben.

Spanien: Die Kriegsflagge ist rot-gelb-rot wagerecht gestreift. Der gelbe Streifen ist doppelt so breit wie die roten und trägt im innern Drittel ein gekröntes Wappen, das der Länge nach halbiert ist, links rot mit einem gelben Turm, rechts weiß mit einem springenden Löwen. Die Handelsflagge hat 5 wagerechte Streifen, gelb-rot-gelb-rot-gelb, der mittlere gelbe Streifen ist doppelt so breit wie jeder andre.

Tripoli: Rote Flagge mit weißem Halbmond und Stern (wie Türkei).

Tunis: Rote Flagge, Kriegsflagge in der Mitte ein weißer Ball, auf dem ein roter Halbmond und Stern. Handelsflagge nur rot, wie Sansibar.

Türkei: Rote Flagge mit weißem Halbmond und Stern. Kriegs- und Handelsflagge. Lotsenflagge weiß mit rotem Rande.

Ungarn, s. Österreich-Ungarn.

Uruguay: 9 abwechselnd weiße und blaue wagerechte Streifen, mit Weiß beginnend und schließend, in der linken obern Ecke ein weißes Feld mit goldener Sonne. Kriegs- und Handelsflagge.

Venezuela: Gelb-blau-rot wagerecht gestreift; auf dem Mittelstreifen 6 weiße Sterne kranzförmig um einen siebenten geordnet. In der Kriegsflagge kommt dazu in der innern obern Ecke ein in 3 Felder (oben links rot, rechts gelb, unten blau) geteiltes Wappen, das von Zweigen umrahmt wird.

Vereinigte Staaten von Nordamerika: 13 wagerechte Streifen, abwechselnd rot und weiß, mit Rot beginnend und schließend. In der linken obern Ecke ein blaues Rechteck mit weißen Sternen, und zwar so viel Sterne, als selbständige Staaten vorhanden sind. Kriegs- und Handelsflagge. Die Flagge des Präsidenten: Blau mit einem Adler in der Mitte, der Adler trägt auf der Brust das amerikanische Wappen (2 Felder, oberes Feld blau mit Sternen, unteres rot und weiß senkrecht gestreift), über dem Adler ein Band mit der Inschrift: ›E Pluribus Unum‹, die bogenförmig durch Sterne umfaßt wird. Der Secretary of the Navy führt eine blaue Flagge, in der Mitte mit einem von 4 Sternen umgebenen Anker. Die Flaggen der Flaggoffiziere sind ebenfalls blau, aber ohne Anker; der Admiral führt in derselben 4 Sterne, der Vizeadmiral 3 und der Konteradmiral 2; der Kommodore-Stander, blau und ausgezackt, hat einen Stern. Gösch: Blaue Flagge mit Sternen (wie die Ecke der Nationalflagge). Lotsenflagge wie die Gösch.

Zanzibar, s. Sansibar.


Die Flaggen der hervorragendsten Dampfschiffahrt-Gesellschaften und Reedereien sind auf einer besondern Tafel zusammengestellt (bei Art. Hausflaggen).


Flaggen I (Internationale Flaggen.)
Flaggen I (Internationale Flaggen.)

Zu Tafel II: Die Flaggen des internationalen Signalbuches.

Mittels der auf Tafel II abgebildeten 26 Flaggen, wegen der Einrichtung des Signalbuches nach den 26 Buchstaben des Alphabets benannt, aber ohne deren Bedeutung, können Schiffe und Signalstationen eine große Zahl verschiedener Mitteilungen wechseln, gleichviel in welcher Sprache das internationale Signalbuch abgefaßt ist, dessen sie sich bedienen. Jene Flaggen ergeben, je nachdem sie miteinander zu Signalen verbunden werden:


650 Sign.mit 2 Flaggen(AB u.s.w. bis WV)
15600 Signmit 3 Flaggen(ABC u.s.w. bis WVT)
358800 Signmit 4 Flaggen(ABCD u.s.w. bis WVTS)

Alle 650 Signale mit 2 Flaggen und 15,600 Signale mit 3 Flaggen sind zu besondern Mitteilungen verschiedener Art bestimmt, worüber das Signalbuch Auskunft gibt. Alle wichtigen und dringenden Mitteilungen, z.B. Gesuche um Aufmerksamkeit, Anzeigen von Gefahr oder Not, Aufforderung zur Hilfeleistung und ähnliche, werden stets nur mit zwei Signalflaggen gemacht, z.B. bedeutet Flagge C unter Flagge N, also das Signal NC: ›Bin in Not, habe unverzügliche Hilfe nötig.‹ Als Signale mit 3 Flaggen werden im sogen. allgemeinen Wörterbuch allerlei Wörter, allgemeine Mitteilungen, auch ganze Sätze und Satzteile, Zahlen, Kompaßkurse, Besteck (Breite und Länge), Geldsorten etc. gemacht. Mit 4 Flaggen werden geographische Namen, ferner andre Silben oder Namen signalisiert. Die Signalgruppen von GQBC bis GWVT sind als Unterscheidungssignale für Kriegsschiffe, die Gruppen von HBCD bis WVTS für Handelsschiffe bestimmt. Von jedem Seestaate werden alljährlich besondere Listen der Unterscheidungssignale (Schiffsnamensignale) der eignen Kriegs- und Handelsflotte veröffentlicht und mit jedem neuen Schiffe laufend ergänzt.

Beabsichtigt ein Schiff, sich einem andern oder einer Signalstation zu erkennen zu geben, so hat es zunächst seine Nationalflagge und darunter den Signalbuchwimpel, darauf die 4 sein Unterscheidungssignal bildenden Flaggen an einer gut sichtbaren Stelle zu hissen. Diese 4 Flaggen müssen gleichzeitig und stets in der einmal festgestellten Reihenfolge untereinander aufgezogen werden. Das vorherige Hissen der Nationalflagge ist unerläßlich, weil Schiffe verschiedener Nationalität vielfach dasselbe Unterscheidungssignal führen. Jedes das Unterscheidungssignal des andern wahrnehmende Schiff kann dessen Heimatshafen, Tragfähigkeit, Dampfkraft aus der Schiffsliste ersehen.

Schiffe, die eine Signalstation oder ein andres Schiff passieren, pflegen sich stets durch Signale in folgender Weise zu erkennen zu geben: 1) Nationalflagge mit dem Signalbuchwimpel darunter (als Zeichen, daß signalisiert werden soll). 2) Unterscheidungssignal (Schiffsname). 3) Von wo kommend (Hafenname). 4) Wohin bestimmt (Hafenname). 5) Anzahl Tage unterwegs. 6) Meine geographische Länge nach Chronometer ist_... 7) Angabe der Grade und Minuten der Länge. Auch geschieht es dabei oft, daß die Schiffe ihre Chronometer durch Signale miteinander vergleichen, wobei der Moment des ›Dippens‹ (kurzes Niederholen) nach Minuten und Sekunden durch ein Signal angegeben wird. Da jeder Buchstabe des Alphabets durch eine Flagge dargestellt wird, können die Signalflaggen auch zum Buchstabieren von Wörtern (namentlich von solchen, die nicht im Signalwörterbuch stehen) benutzt werden, doch muß dann ein besonderes Signal vorausgeschickt werden, um anzuzeigen, daß die Flaggen als Buchstaben gelten. In ähnlicher Weise werden auch Zahlensignale gemacht. Als Beispiel für eine teils buchstabierte, teils dem Signalwörterbuch, teils der Zahlentafel entnommene Meldung gelte: Ein Schiff wünscht Order zu erhalten von seinem Reeder Herrn F. Jensen, Elbstraße 80, in Hamburg; nachdem es seine Nationalflagge und den Signalbuchwimpel darunter gehißt hat, macht es an die Signalstation folgende 14 Signale:


1) Das Unterscheidungssignal,

2) Signal ›SW‹ bedeutet: Ich wünsche von meinem Reeder, Herrn_... in_..., Order zu erhalten,

3) Signalbuchwimpel über Flagge ›E‹ bedeutet: Die folgenden Signale sind alphabetisch,

4) Signalflagge ›F‹ bedeutet den Buchstaben F,

5) Signalbuchwimpel über Flagge ›F‹ bedeutet einen Punkt zwischen großen Anfangsbuchstaben,

6) Signal JEN bedeutet Jensen,

7) Signal SEN bedeutet Jensen,

8) Signalbuchwimpel über Flagge ›M‹ bedeutet: Das Folgende ist ein Zahlensignal,

9) Signal ›HU‹ bedeutet nun: 80,

10) Signalbuchwimpel über Flagge ›E‹ bedeutet: Die folgenden Signale sind alphabetisch,

11) Signal ›ELB‹ bedeutet: Elb,

12) Signalbuchwimpel über Flagge ›G‹ bedeutet: Die alphabetischen Signale sind beendet.

13) Signal ›WZN‹ bedeutet: Straße,

14) Signal ›ADUV‹ bedeutet: Hamburg.


(Beispiel des Internationalen Signalbuches, neue amtliche Ausgabe für die deutsche Kriegs- und Handelsmarine, herausgegeben vom Reichsamt des Innern, Berlin 1901.)

Fernsignale (s. Tafel III) werden erforderlich, wenn es nicht mehr möglich ist, die Farben der Flaggen des Signalbuches zu erkennen. Ihr charakteristisches Kennzeichen bildet der Ball, weil mindestens ein Zeichen jedes Fernsignals ein Ball ist. Um jede der 26 Signalflaggen, also die Buchstaben des Alphabets, durch eine besondere, aus je drei Signalzeichen zusammengesetzte Zeichengruppe darzustellen, sind vier Fernsignalzeichen nötig. Diese sind, wie Taf. III zeigt:


Ziffer 1: ein Kegel mit der Spitze nach oben (im Notfall eine viereckige Flagge),

Ziffer 2: ein Ball,

Ziffer 3: ein Kegel mit der Spitze nach unten (im Notfall ein Wimpel),

Ziffer 4: ein Zylinder (im Notfall eine in der Mitte zusammengeschnürte Flagge).


Flaggen und Wimpel sind bei Windstille und wenn der Wind in der Signalrichtung weht, ganz unbrauchbar. Die Tafel zeigt 41 Zeichengruppen mit besonderer Bedeutung; wenn die 26 dieser Gruppen die Bedeutung der vorgesetzten Signalflaggenbuchstaben haben sollen, muß die Zeichengruppe 421, die dem Signalbuchwimpel entspricht, vorausgeschickt werden. Das Schlußzeichen Z (ein Ball) muß dabei zu Ende jedes einzelnen Signals gegeben werden.

1. Beispiel: Zeichengruppe 421 (= Signalbuchwimpel); Zeichengruppe 123 (= Signalflagge D); Zeichengruppe 224 (= Signalflagge N); Zeichengruppe 212 (= Signalflagge J); Schlußzeichen, ein Ball, bedeutet das Signal ›DNJ‹ = ›Das Lotsenboot kommt Ihnen entgegen‹ des allgemeinen Signalwörterbuches. 2. Beispiel: Zeichengruppe 241, dann ein Ball als Schlußzeichen bedeutet das besondere Fernsignal: ›Ich kann Ihre Flaggen nicht erkennen; kommen Sie näher oder machen Sie Fernsignale‹.


Flaggen II.
Flaggen II.
Flaggen III (Tabelle der Fernsignale).
Flaggen III (Tabelle der Fernsignale).
Quelle:
Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 6. Leipzig 1906.
Lizenz:
Ähnliche Einträge in anderen Lexika

Buchempfehlung

Lessing, Gotthold Ephraim

Philotas. Ein Trauerspiel

Philotas. Ein Trauerspiel

Der junge Königssohn Philotas gerät während seines ersten militärischen Einsatzes in Gefangenschaft und befürchtet, dass er als Geisel seinen Vater erpressbar machen wird und der Krieg damit verloren wäre. Als er erfährt, dass umgekehrt auch Polytimet, der Sohn des feindlichen Königs Aridäus, gefangen genommen wurde, nimmt Philotas sich das Leben, um einen Austausch zu verhindern und seinem Vater den Kriegsgewinn zu ermöglichen. Lessing veröffentlichte das Trauerspiel um den unreifen Helden 1759 anonym.

32 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Michael Holzinger hat sechs eindrucksvolle Erzählungen von wütenden, jungen Männern des 18. Jahrhunderts ausgewählt.

468 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon