Gemmen

Inhalt der Tafel ›Gemmen und Kameen‹.

(Die Stücke, bei denen die Größe nicht angegeben ist, sind mit geringer Verkleinerung abgebildet.)


1. Altindische Granatgemme. Aus der Tassieschen Sammlung. Kopf eines indischen Königs mit Sanskritinschrift. Aus der Zeit vom 7.–9. Jahrh. n.Chr.

2. Babylonisch-persische Zylindergemme (aufgerollt). Ein Priester beim Opfer und ein zwei Löwen bezwingender König. 6. Jahrh. v.Chr.

3. Etruskische Karneolgemme, im Berliner Museum. Fünf von den sieben Helden, die gegen Theben zogen. (Natürl. Größe.)

4. Griechische Kamee. Ein Werk des Athenion, im Museum zu Neapel. Zeus schleudert die Giganten mit seinen Blitzen nieder. 2. Jahrh. v.Chr. oder aus dem Anfang der römischen Kaiserzeit. (Natürl. Größe.)

5. Altattische Zylindergemme (Chalcedon), im Berliner Museum. Ein Pferd mit der ägyptischen Sonnenscheibe darüber. Unter orientalischem Einfluß entstanden. (Natürl. Größe.)

6. Altassyrische Zylindergemme mit phönikischer Inschrift. Darstellung eines Opfers. 8. Jahrh. v.Chr.

7. Persische Granatgemme. Kopf eines persischen Königs aus der Sassanidenzeit.

8. Abraxasgemme. S. Artikel Abraxas.

9. Etruskischer Glasfluss. Thanatos (der Todesgott) und Semele, die Geliebte Jupiters. Berliner Museum.

10. Ägyptische Sardonyxkamee, im Berliner Museum, den heiligen Falken darstellend. Die Figur ist nicht auf der Oberfläche des Steins, sondern erst in der Vertiefung erhaben geschnitten.

11. Griechische Jaspisgemme von Aspasios, mit dem Kopf der Athene Parthenos. Antikenkabinett zu Wien. Aus dem Beginn der römischen Kaiserzeit.

12. Ägyptischer Speckstein (Skarabäus) mit dem Königsnamen Thutmosis III. Es ist die untere Fläche eines erhaben gearbeiteten Käfers, der in der ägyptischen Religion das Symbol des Weltschöpfers war. (Natürl. Größe.)

13. Griechische Kamee, Zeus als Giganten sieger darstellend, in der Markusbibliothek zu Venedig. Aus der Zeit Hadrians. Soll bei Ephesos gefunden worden sein.

14. Römisch-altchristliche Jaspisgemme. Martyrium einer Heiligen. Zeit Diokletians.

15. Cameo Gonzaga (aus dem Besitz der mantuanischen Herzöge, jetzt in St. Petersburg), ca. 15 cm hoch. Die dargestellten Personen sind ein Königspaar aus dem Ptolemäergeschlecht, nach einigen Ptolemäos Philadelphos und Arsinoe, nach andern Ptolemäos Soter und Eurydike. 2. oder 3. Jahrh. v.Chr.

16. Ägyptische Gemme. Berliner Museum. (Natürl. Größe.)

17. Kamee des Tiberius, in Paris, ein 34 cm hoher, 29 cm breiter Sardonyx, die größte aus dem Altertum erhaltene Kamee. Oben wird Kaiser Augustus im Himmel von Äneas, Julius Cäsar und Drusus empfangen. In der Mitte thront, von Mitgliedern der kaiserlichen Familie umgeben, Tiberius. Vor ihm steht Germanicus im Begriff, nach dem Orient zu gehen. Unten liegen die Vertreter der besiegten Volker Germaniens und des Orients.

18. Karneolgemme, in Paris. Angeblich der Siegelring des Michelangelo, der ihn mit 800 Scudi bezahlt haben soll. Oben eine Weinlese, unten ein angelnder Fischer, woraus man schließt, daß es ein Werk des Piermaria da Pescia (ca. 1500–1525), eines Freundes Michelangelos, sei. (Natürl. Größe.)

19. Kamee im Berliner Museum. Fragmentiert. Ein unbekanntes Fürstenpaar aus der Ptolemäerfamilie. (Natürl. Größe.)

20. Gotische Saphirgemme, im Antikenkabinett zu Wien. Bildnis des Königs Alarich. 4. oder 5. Jahrh. n.Chr. (Natürl. Größe.)

21. Karneolgemme von Giovanni Pichler. Zwei Nymphen bekränzen eine Herme des Pan.

22. Karneolgemme von Giov. Batt. Cerbara (gest. 1812.) Herkules, den Stier bändigend.

23. Gemme von N. Marchant (gest. 1812 in London). Perikles. (Natürl. Große.)

24. Chalcedongemme von Nassaro (gest. 1547), in Paris. Brustbild Franz' I.

25. Italienische Gemme des 16. Jahrhunderts. Kopie eines antiken Reliefs im Palazzo Barberini zu Rom. (Natürl. Größe.)

26. Byzantinische Gemme. Der heil. Georg mit griechischer Inschrift.

27. Gemme von Calandrelli, in Berlin. Thetis bei Hephästos, der die Waffen des Achilleus schmiedet. (Natürl. Größe.)

28. Gemme von G. Pichler. Bacchus, Amor tränkend. (Natürl. Größe.)

29. Gemme von A. Pichler. Kopf des Homer nach der antiken Büste im Kapitol zu Rom.

30. Muschelkamee von Coldoré, in Paris. Heinrich IV. und Maria von Medicis.

31. Karneolgemme von Guay (1715–93). Apollon.

32. Gemme von Will. Brown. Amor und Satyr.

33. Gemme von R.V. Jeuffroy (1749–1826). Minerva. (Natürl. Größe.)


Gemmen und Kameen.
Gemmen und Kameen.
Quelle:
Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 7. Leipzig 1907.
Lizenz:

Buchempfehlung

Hoffmann, E. T. A.

Die Elixiere des Teufels

Die Elixiere des Teufels

Dem Mönch Medardus ist ein Elixier des Teufels als Reliquie anvertraut worden. Als er davon trinkt wird aus dem löblichen Mönch ein leidenschaftlicher Abenteurer, der in verzehrendem Begehren sein Gelübde bricht und schließlich einem wahnsinnigen Mönch begegnet, in dem er seinen Doppelgänger erkennt. E.T.A. Hoffmann hat seinen ersten Roman konzeptionell an den Schauerroman »The Monk« von Matthew Lewis angelehnt, erhebt sich aber mit seiner schwarzen Romantik deutlich über die Niederungen reiner Unterhaltungsliteratur.

248 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Spätromantik

Große Erzählungen der Spätromantik

Im nach dem Wiener Kongress neugeordneten Europa entsteht seit 1815 große Literatur der Sehnsucht und der Melancholie. Die Schattenseiten der menschlichen Seele, Leidenschaft und die Hinwendung zum Religiösen sind die Themen der Spätromantik. Michael Holzinger hat elf große Erzählungen dieser Zeit zu diesem Leseband zusammengefasst.

430 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon