Biographie

Ernst Haeckel
Ernst Haeckel

1834

16. Februar: Ernst Haeckel wird in Potsdam geboren.

1862

Haeckel wird Professor für vergleichende Anatomie und Zoologie in Jena.

Er ist der Gründer des zoologischen Instituts an der Jenaer Universität.

Meeresbiologische Forschungsreisen führen ihn nach Italien, den Kanarischen Inseln, Norwegen usw.

1866

»Generelle Morphologie der Organismen«.

1868

»Natürliche Schöpfungsgeschichte«.

1874

»Anthropogenie oder Entwicklungsgeschichte des Menschen. Keimes- und Stammesgeschichte«.

1875

»Ziele und Wege der heutigen Entwicklungsgeschichte«.

1876

»Die Perigenesis der Plastidule, oder die Wellenzeugung der Lebensteilchen«.

1878-79

»Die heutige Entwicklungslehre im Verhältnis zur Gesamtwissenschaft«.

»Gesammelte populäre Vorträge aus dem Gebiete der Entwicklungsgeschichte«.

1886

»Natürliche Schöpfungsgeschichte«.

1893

»Der Monismus als Band zwischen Religion und Wissenschaft«.

1894-96

»Systematische Phylogenie. Entwurf eines natürlichen Systems der Organismen auf Grund ihrer Stammesgeschichte« in drei Bänden.

1896

Unter Haeckels Mitwirkung wird der »Deutsche Monistenbund« gegründet und die Zeitschrift »Blätter des deutschen Monistenbundes« (seit 1908 »Der Monismus«).

1899

Es erscheint Haeckels Hauptwerk »Die Welträtsel. Gemeinverständliche Studien über monistische Philosophie«.

1904

»Die Lebenswunder«.

1905

»Der Kampf um den Entwicklungsgedanken«.

1906

»Monismus und Naturgesetz«.

1908

»Freie Wissenschaft und freie Lehre«.

1909

»Zellseelen und Seelenzellen«.

»Das Weltbild vom Dasein und Lamarck«.

1919

9. August: Ernst Haeckel stirbt in Jena.

Lektürehinweise

R. Hoenigswald, Ernst Haeckel, der monistische Philosoph, eine kritische Antwort auf seine »Welträtsel«, Leipzig 1900 (2. Auflage).

K. Keitel-Holz, Ernst Haeckel. Forscher – Künstler – Mensch. Eine Biographie, Frankfurt a. M. 1984.

E. Krausse, Ernst Haeckel, Leipzig 1987 (2. Auflage).

Buchempfehlung

Pascal, Blaise

Gedanken über die Religion

Gedanken über die Religion

Als Blaise Pascal stirbt hinterlässt er rund 1000 ungeordnete Zettel, die er in den letzten Jahren vor seinem frühen Tode als Skizze für ein großes Werk zur Verteidigung des christlichen Glaubens angelegt hatte. In akribischer Feinarbeit wurde aus den nachgelassenen Fragmenten 1670 die sogenannte Port-Royal-Ausgabe, die 1710 erstmalig ins Deutsche übersetzt wurde. Diese Ausgabe folgt der Übersetzung von Karl Adolf Blech von 1840.

246 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon