Biographie

Ernst Haeckel
Ernst Haeckel

1834

16. Februar: Ernst Haeckel wird in Potsdam geboren.

1862

Haeckel wird Professor für vergleichende Anatomie und Zoologie in Jena.

Er ist der Gründer des zoologischen Instituts an der Jenaer Universität.

Meeresbiologische Forschungsreisen führen ihn nach Italien, den Kanarischen Inseln, Norwegen usw.

1866

»Generelle Morphologie der Organismen«.

1868

»Natürliche Schöpfungsgeschichte«.

1874

»Anthropogenie oder Entwicklungsgeschichte des Menschen. Keimes- und Stammesgeschichte«.

1875

»Ziele und Wege der heutigen Entwicklungsgeschichte«.

1876

»Die Perigenesis der Plastidule, oder die Wellenzeugung der Lebensteilchen«.

1878-79

»Die heutige Entwicklungslehre im Verhältnis zur Gesamtwissenschaft«.

»Gesammelte populäre Vorträge aus dem Gebiete der Entwicklungsgeschichte«.

1886

»Natürliche Schöpfungsgeschichte«.

1893

»Der Monismus als Band zwischen Religion und Wissenschaft«.

1894-96

»Systematische Phylogenie. Entwurf eines natürlichen Systems der Organismen auf Grund ihrer Stammesgeschichte« in drei Bänden.

1896

Unter Haeckels Mitwirkung wird der »Deutsche Monistenbund« gegründet und die Zeitschrift »Blätter des deutschen Monistenbundes« (seit 1908 »Der Monismus«).

1899

Es erscheint Haeckels Hauptwerk »Die Welträtsel. Gemeinverständliche Studien über monistische Philosophie«.

1904

»Die Lebenswunder«.

1905

»Der Kampf um den Entwicklungsgedanken«.

1906

»Monismus und Naturgesetz«.

1908

»Freie Wissenschaft und freie Lehre«.

1909

»Zellseelen und Seelenzellen«.

»Das Weltbild vom Dasein und Lamarck«.

1919

9. August: Ernst Haeckel stirbt in Jena.

Lektürehinweise

R. Hoenigswald, Ernst Haeckel, der monistische Philosoph, eine kritische Antwort auf seine »Welträtsel«, Leipzig 1900 (2. Auflage).

K. Keitel-Holz, Ernst Haeckel. Forscher – Künstler – Mensch. Eine Biographie, Frankfurt a. M. 1984.

E. Krausse, Ernst Haeckel, Leipzig 1987 (2. Auflage).

Buchempfehlung

Hoffmann, E. T. A.

Nachtstücke

Nachtstücke

E.T.A. Hoffmanns zweiter Erzählzyklus versucht 1817 durch den Hinweis auf den »Verfasser der Fantasiestücke in Callots Manier« an den großen Erfolg des ersten anzuknüpfen. Die Nachtstücke thematisieren vor allem die dunkle Seite der Seele, das Unheimliche und das Grauenvolle. Diese acht Erzählungen sind enthalten: Der Sandmann, Ignaz Denner, Die Jesuiterkirche in G., Das Sanctus, Das öde Haus, Das Majorat, Das Gelübde, Das steinerne Herz

244 Seiten, 8.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Spätromantik

Große Erzählungen der Spätromantik

Im nach dem Wiener Kongress neugeordneten Europa entsteht seit 1815 große Literatur der Sehnsucht und der Melancholie. Die Schattenseiten der menschlichen Seele, Leidenschaft und die Hinwendung zum Religiösen sind die Themen der Spätromantik. Michael Holzinger hat elf große Erzählungen dieser Zeit zu diesem Leseband zusammengefasst.

430 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon