Auff ihre Brüste.

1.


WOllen-weiches schwester-paar!

Liljen-weißer honig-brüste!

Wieg' in welcher Venus war!

Angenehmes liebs-gerüste!

Halb verstecktes schönes zwey!

Liebes-schwangre zucker-ballen!

Lasset euch doch einst gefallen

Treuer seufftzer angstgeschre.


2.


Schau! ach schau! der zucker-west

Der nun Ambra für die winde

Aus den liebes-bergen bläst /

Bläst sie selber so geschwinde /

Weil du in der innern brust

Must bereits das zarte spielen

Hertzlicher begierde fühlen /

Zu der frohen liebes-lust.
[121]

3.


O du marmel-weißer schnee!

Laß die rundten ballen nieder!

Amor treib sie in die höh!

Daß sie sich beküssen wieder /

Ihr! O mehr als helffenbein!

Das Pygmalion belebet /

Ihr O schönste brüste! schwebet

Stets in lust / stets ohne pein.

Quelle:
Herrn von Hoffmannswaldau und andrer Deutschen auserlesener und bißher noch nie zusammen-gedruckter Gedichte Vierdter Theil. Glückstadt 1704, S. 112-113,121-122.
Lizenz:
Kategorien: