Der unverschämte Igel

Der unverschämte Igel

Der unverschämte Igel

[382] In einem Baumstamm, unten hohl,

Da sitzt der Has und fühlt sich wohl.


Ein Igel, dem der Ort gefiel,

Möcht auch hinein, weil's draußen kühl.


Der Hase, voller Gütigkeit,

Macht höflich Platz und rückt beiseit.


Der unverschämte Igel

Der unverschämte Igel

Doch kaum ist er beiseit gerückt,

Fühlt er bereits, daß ihn was prickt.
[382]

Und plötzlich so geprickelt hat's,

Er muß heraus mit einem Satz.


Der unverschämte Igel

Der unverschämte Igel

Oh, unverschämtes Stacheltier!

Aha, der Fuchs ist auch schon hier.


Zwar gleich macht sich der Igel dick

Und zieht sich in sich selbst zurück.


Der unverschämte Igel

Der unverschämte Igel

Der Fuchs, der gern den Igel frißt,

Weiß aber, was zu machen ist.
[383]

Und weiß, wie man ihn fassen kann,

Und schüttelt und verzehrt ihn dann.


Der unverschämte Igel

Der unverschämte Igel

Hier liegt die Haut, ganz hohl und leer.

Den Hasen, scheint's, erfreut es sehr.


Doch innerlich, so wie man sieht,

Ging ihm die Sache zu Gemüt.


Der unverschämte Igel

Der unverschämte Igel

Gottlob, nun sitzt der gute Has

Gemütlich wieder, wo er saß.
[384]

Quelle:
Wilhelm Busch: Werke. Historisch-kritische Gesamtausgabe, Bde. I-IV, Band 4, Hamburg 1959, S. 382-385.
Lizenz:
Ausgewählte Ausgaben von
Hernach
Hernach. Insel Bücherei Nr. 507. 1. Auflage.
Hernach: [Reprint der Originalausgabe von 1908]
Hernach

Buchempfehlung

Gellert, Christian Fürchtegott

Die Betschwester. Lustspiel

Die Betschwester. Lustspiel

Simon lernt Lorchen kennen als er um ihre Freundin Christianchen wirbt, deren Mutter - eine heuchlerische Frömmlerin - sie zu einem weltfremden Einfaltspinsel erzogen hat. Simon schwankt zwischen den Freundinnen bis schließlich alles doch ganz anders kommt.

52 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für den zweiten Band eine weitere Sammlung von zehn romantischen Meistererzählungen zusammengestellt.

428 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon