Biographie

Lewis Carroll
Lewis Carroll

1832

27. Januar: Charles Lutwidge Dodgson wird in Daresbury, Chester geboren, als Sohn von Frances Jane Lutwidge und dem Pastor Charles Dodgson.


1843

Pastor Dodgson wird Rektor von Croft, Yorkshire, wohin die Familie umzieht.


1844–1845

Carroll besucht die Richmond Grammar School, Yorkshire.


1845

Er veröffentlicht die Familienzeitschrift »Useful and Instructive Poetry«.


1846–1849

Er besucht die Rugby School.


1850

Er studiert zu Hause und bereitet sich auf Oxford vor. Er trägt mit Prosa, Versen und Zeichnungen zur Familienzeitschrift »Rectory Umbrella« bei.

23. Mai: Er immatrikuliert sich bei Christ Church, Oxford.


1851

24. Januar: Er bezieht Wohnung in Christ Church.

26. Januar: Seine Mutter stirbt.


1852

Carroll ist Student bei Christ Church.


1854

Er beginnt sich als freier Humorist zu etablieren. Er verbringt den Sommer mit einer Mathematiklesegesellschaft bei Whitby. Er schreibt Gedichte und Erzählungen für den »Oxonian Advertiser« und die »Whitby Gazette«.

Er erhält erste Klassenehren in der Final Mathematical School.

18. Dezember: Er verdient sein B. A.


1855

Er wird Unterbibliothekar bei Christ Church (hat die Stelle bis 1857 inne). Er dichtet die erste Strophe von »Jabberwocky«, die in seinem Sammelalbum »Mischmasch« bewahrt wird.

Er beginnt Pflichtfächer bei Christ Church als Mathematikdozent zu unterrichten (bis 1881) und trägt mit Parodien zu den »Comic Times« bei.


1856

Sein Dichtername »Lewis Carroll« erscheint zuerst im »Train«, einem komischen Papier, in welchem einige seiner Parodien, einschließlich »Upon the Lonely Moor«, erscheinen.

18. März: Er kauft seine erste Kamera.

25. April: Er trifft Alice Pleasance Liddell.


1857

Er trifft Holman Hunt, John Ruskin, William Makepeace Thackeray, Alfred Tennyson, und fotografiert die Familie Tennyson.

Er legt seinen M. A. ab.


1860

»A Syllabus of Plane Algebraical Geometry« und »Rules for Court Circular«.


1861

22. Dezember: Carroll wird zum Diakon ernannt.


1862

4. Juli: Er macht einen Ausflug mit dem Boot Isis aufwärts nach Godstow in der Gesellschaft von Robinson Duckworth und den drei Schwestern Liddell, denen er die Erzählung von Alice erzählt. Er beginnt »Alices Adventures under Ground« zu schreiben.


1863

Februar: Er schließt »Alices Adventures under Ground« ab.


1864

April: John Tenniel erklärt sich bereit, »Alice« zu veröffentlichen.

10. Juni: Carroll entscheidet sich für den Titel »Alices Adventures in Wonderland«.

26. November: Er sendet die Handschrift von »Alices Adventures under Ground« an Alice Liddell.


1865

4. Juli: Er sendet die Druckfahne von »Alices Adventures in Wonderland« an Alice Liddell.

Juli: »Alices Adventures in Wonderland« wird zum ersten Mal veröffentlicht.

August: Carroll zieht das Buch zurück, die übrigen Kopien werden nach Amerika gesandt.

November: Die wahre zweite Ausgabe des Buches wird in England von Richard Clay verlegt (irrtümlicherweise datiert 1866).


1866

Appleton von New York veröffentlicht die zweite amerikanische Ausgabe der Erstausgabe von »Alices Adventures in Wonderland«.


1867

Carroll schreibt »Bruno's Revenge« für »Aunt Judy's Magazine«. Er durchreist den Kontinent und besucht Rußland mit Dr. Henry Wehren Liddon.


1868

21. Juni: Carrolls Vater stirbt.

September: Carroll zieht mit seiner Familie nach Guildford.

Oktober: Er zieht nach Tom Quad, Oxford, wo er sein ganzes restliches Leben verbringt.


1869

Januar: »Phantasmagoria« (Verse) werden veröffentlicht.


1871

Januar: Er schließt die Arbeit an »Through the Looking Glass and What Alice Found There« ab.

Dezember: Der Band wird veröffentlicht (datiert 1872).


1875

»Some Popular Fallacies about Vivisection« wird in der »Fortnightly Review« veröffentlicht.


1876

»The Hunting of the Snark«, von Henry Urlaub illustriert, wird veröffentlicht.


1879

»Euclid and His Modern Rivals«.


1881

Er kündigt das mathematische Lektorenamt (behält aber sein Stipendium), um mehr Zeit dem Schreiben zu widmen.


1882

Er wird zum Kurator des Senior Common Room gewählt (bezieht die Stelle bis 1892).


1883

»Rhyme? and Reason?«, eine Sammlung von Versen, wird veröffentlicht.


1885

»A Tangled Tale« wird veröffentlicht, eine Serie von mathematischen Problemen in der Form von Kurzgeschichten, gedruckt ursprünglich im »Monthly Packet«.


1886

Die Faksimileausgabe seiner ursprünglichen illustrierten Handschrift von »Alices Adventures under Ground« erscheint.

»Alice in Wonderland« wird in einer Theaterfassung aufgeführt.


1887

»The Game of Logic«.


1888

»Curiosa Mathematica, Part 1« erscheint, eine technische Analyse von Euclids 12. Axiom.


1889

»Sylvie and Bruno« und »The Nursery Alice«.


1893

»Sylvie and Bruno Concluded« und »Curiosa Mathematica, Part 2«.


1896

»Symbolic Logic, Part 1« ist das letzte Buch von Carroll, das zu seinen Lebzeiten erscheint.


1898

14. Januar: Lewis Carroll stirbt im Haus seiner Schwester bei Guildford und wird dort beerdigt.

Buchempfehlung

Ebner-Eschenbach, Marie von

Meine Erinnerungen an Grillparzer

Meine Erinnerungen an Grillparzer

Autobiografisches aus dem besonderen Verhältnis der Autorin zu Franz Grillparzer, der sie vor ihrem großen Erfolg immerwieder zum weiteren Schreiben ermutigt hatte.

40 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Hochromantik

Große Erzählungen der Hochromantik

Zwischen 1804 und 1815 ist Heidelberg das intellektuelle Zentrum einer Bewegung, die sich von dort aus in der Welt verbreitet. Individuelles Erleben von Idylle und Harmonie, die Innerlichkeit der Seele sind die zentralen Themen der Hochromantik als Gegenbewegung zur von der Antike inspirierten Klassik und der vernunftgetriebenen Aufklärung. Acht der ganz großen Erzählungen der Hochromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe zusammengestellt.

390 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon