Biographie

Geoffrey Chaucer
Geoffrey Chaucer

Anfang der 1340er

Geoffrey Chaucer wird in London als Sohn von John Chaucer, einem erfolgreichen Weinhändler, und seiner Ehefrau Agnes geboren.

1347–1349

John Chaucer bezieht ein Büro als stellvertretender Butler des Königs im Hafen von Southampton.

1357

Geoffrey Chaucer ist im Dienst als junger »page« im Haushalt der Gräfin von Ulster, der Ehefrau von Lionel, zweitem Sohn von Edward III.

1359–1360

Er ist im Dienst als ein »valettus« oder Freibauer im Gefolge des Prinzen Lionel in Frankreich. Er wird bei der Belagerung von Reims gefangengenommen und es wird Lösegeld für ihn verlangt.

1361–1367

Jean Froissart, der französische Dichter und Chronist, ist im Dienst im Haushalt der Königin Philippa als »clerc-de-la chambre«.

1364

John Chaucer bürgt, daß Richard Lyons keinen Schaden an Alice Perrers verursacht habe (später die Geliebte des Königs).

1365/1366

Geoffrey Chaucer heiratet Philippa, die älteste Tochter von Paon de Roet (vom Haushalt der Königin Philippa) und Schwester von Katherine, anschließend Geliebte (ab 1370) und dritte Ehefrau (1396) von John von Gaunt, Herzog von Lancaster.

1366

Der Vater von Chaucer stirbt; seine Mutter heiratet wieder.

Februar – Mai: Er ist in Spanien (Navarre) mit einem diplomatischen Auftrag in Verbindung mit dem englischen Angriff in Kastilien.

1367

20. Juni: Chaucer wird eine Rente von 20 Marken für seine Tätigkeit als königlicher Hofmeister bewilligt.

Ein Sohn, Thomas, wird geboren, der ein Nachfolger des Hauses von Lancaster und eine wichtige Persönlichkeit der Öffentlichkeit im frühen 15. Jahrhundert sein wird.

Späte 1360er

Chaucer übersetzt (einen Teil von) »Roman de la Rose«; vermutlich schreibt er auch Gedichte auf Französisch.

1368

Oton-de Granson, der Dichter von Savoy, siedelt sich an den englischen Hof an.

Juli – September: Chaucer ist im Ausland (in Frankreich?) im Dienst des Königs.

12. September: Tod von Blanche, Herzogin von Lancaster, John Gaunts erster Ehefrau. »The Book of the Duchess« wird nicht lang danach geschrieben.

1369

15. August: Tod der Königin Philippa.

September: Chaucer ist in Frankreich mit John Gaunts Expedition.

1370

Juni – September: Chaucer ist in Frankreich wieder auf der jährlichen Kampagne.

1371

September: John von Hager heiratet Constanza (Constance) von Kastilien, Pedros Tochter.

1372

30. August: Philippa Chaucer wird eine Rente von John von Hager für ihre Dienstleistung im Haushalt der Herzogin Constance bewilligt.

1373

1. Dezember – 23. Mai: Chaucer ist in Italien (Genua und Florenz), als Mitglied einer Handels- und diplomatischen Botschaft. Er hat erste Kontakte zur Dichtung von Dante, Petrarca und Boccaccio.

1373

John Gaunts erfolgloses »chevauchée« durch Frankreich.

1374

23. April: Chaucer wird ein Weinkrug pro Tag auf Lebenszeit vom König bewilligt.

10. Mai: Ihm wird eine Pacht auf Lebenszeit von einer mietfreien Wohnung über Aldgate bewilligt.

8. Juni: Er wird zum Zollprüfer von Fellen, Häuten und Wollen im Hafen von London ernannt.

13. Juni: Er empfängt eine Rente von £10 von John von Hager.

1376

8. Juni: Tod von Edward, The Black Prince (dem Schwarzen Prinzen).

»Good Parliament«: Versuche der unteren Kammer des englischen Parlaments, das Staatsbudget zu übernehmen und Einfluß auf die Wahl des Königs durch die Berater zu nehmen.

1376–1377

Chaucer wird in einigen Angelegenheiten von den Zollbehörden nach Frankreich geschickt, um in Kommissionen für Frieden und die Ehe des jungen Königs zu verhandeln.

Späte 1370er

»Anelida and Arcite«.

1378

Mai – September: Chaucer ist in Italien (Lombardei) mit diplomatischen Angelegenheiten bei Bernabò Visconti, dem Fürsten von Mailand.

»The House of Fame« wird wahrscheinlich vollständig in dieser Zeit verfaßt.

1380

4. Mai: Chaucer wird des »raptus« (Vergewaltigung) an Cecilia Champain beschuldigt. Sie selbst unterzeichnet ein Dokument, das Chaucer von allen gesetzlichen Maßnahmen diesbezüglich befreit.

Lewis wird geboren, Chaucers einziges anderes bekanntes Kind.

Chaucer beginnt »The Parliament of Fowls« zu schreiben, wahrscheinlich mit einer Anspielung auf die Verhandlungen, die mit Richards II. Heirat am 3. Mai 1381 mit Anne von Boheme enden.

»Palamon and Arcite« (Die Erzählung des Ritters) wird geschrieben (bis 1381).

1381

Die Mutter von Chaucer stirbt.

»Troilus and Criseyde« entsteht (bis 1386), wahrscheinlich gleichzeitig mit Boece, der Übersetzung in Prosa von »De Consolatione Philosophiae« von Boethius.

1385

Der französische Dichter Eustache Deschamps sendet Chaucer ein Lobgedicht.

10. September: Chaucer empfängt eine Trauerlivree als Geschenk von der Königsfamilie zum Tod der Mutter des Königs, Prinzessin Joan von Kent.

12. Oktober: Er wird als Mitglied des Friedensausschusses in Kent ernannt; gelegentliche Dienste bis 1389. Er ist jetzt wahrscheinlich in Kent wohnhaft.

1385

Thomas Usk schreibt sein »Testament of Love« (bis 1387), in dem er Chaucer preist.

Sir John Clanvowe schreibt »The Book of Cupid«, mit einem Zitat von »Palamon and Arcite«.

1386

9. Juli: John of Gaunt segelt nach Spanien (er ist dort bis November 1389).

5. Oktober: Chaucer gibt die Pacht auf die Aldgate Wohnung auf.

Oktober – November: Er ist Abgeordneter für Kent in einer Sitzung im »Wonderful Parliament«, wo die Opposition versucht, die Macht des Königs zu beschränken.

15. Oktober: Er liefert eine Zeugenaussage beim Verhör im Fall Scrope Grosvenor.

4. Dezember: Er tritt aus dem Zolldienst zurück.

»The Legend of Good Women« (von 1386/1387).

1387

Philippa Chaucer stirbt.

John Gower fängt sein englisches Gedicht »Confessio Amantis« an, das eine Lobeshymne auf Chaucer enthält.

Chaucer beginnt mit der Arbeit an »The Canterbury Tales« (um 1387).

1388

1. Mai: Chaucer überträgt seine Renten auf John Scalby.

1389

12. Juli: Chaucer wird zum Leiter der königlichen Bauarbeiten ernannt.

1390

September: Chaucer wird auf der Landstraße des Geldes des Königs beraubt.

1391

Chaucer schreibt »A Treatise on the Astrolabe« für seinen Sohn Lewis, der jetzt 11 Jahre alt ist.

Er arbeitet weiter an »The Canterbury Tales«.

17. Juni: Er tritt als Leiter der königlichen Bauarbeiten zurück.

1392

»The Equatorie of the Planetis«, von einigen Fachleuten Chaucer zugeschrieben.

1394

Chaucer wird eine königliche Rente von £20 bewilligt. Er revidiert den Prolog zu »The Legend of Good Women« (bis 1395).

1395

Er bekommt eine feine Robe von Scharlach von Henry, dem Grafen von Derby, (dem künftigen Henry IV.).

1396

Chaucer ist Gesandter in Bukton; er erwähnt »The Wife of Bath«.

1397

1. Dezember: Chaucer empfängt eine königliche Subvention in Höhe von einer Tonne Wein pro Jahr.

Späte 1390er

Thomas Hoccleve ist ein poetischer Jünger von Chaucer.

1399

3. Februar: John of Gaunt stirbt.

24. Dezember: Chaucer pachtet ein Haus in der Nähe von Westminster Abbey.

1400

Februar: »The Complaint of Chaucer to His Purse«.

Henry IV. erneuert die Zahlung von Chaucers Renten.

25. Oktober: Chaucer stirbt; er wird in Westminster Abbey beerdigt und später in den östlichen Teil des Friedhofes, als erster im sogenannten »Poets Corner«, verlegt.

Buchempfehlung

Dulk, Albert

Die Wände. Eine politische Komödie in einem Akte

Die Wände. Eine politische Komödie in einem Akte

Diese »politische Komödie in einem Akt« spiegelt die Idee des souveränen Volkswillen aus der Märzrevolution wider.

30 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier II. Sieben Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier II. Sieben Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Michael Holzinger hat für den zweiten Band sieben weitere Meistererzählungen ausgewählt.

432 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon