Vraltes Bildnus eines fränkischen Krigsmans in seiner Rüstung
Faksimile des Originalmanuskripts, Vers 1-16.
Faksimile des Originalmanuskripts, Vers 1-16.
Faksimile des Originalmanuskripts, Vers 17-30.
Faksimile des Originalmanuskripts, Vers 17-30.

Wolkomen seist du, Edler Frank,

Dir wais das gantze Teutschland dank,

Vnd fürnamlich wir, die am Rain,

Die von dir frankfrei gmachet sein

Von dem fremden Römischen trang,

Den lezlich dein gewalt vertrang,

Vnd [pracht] schlos die Römisch Rümling all

Wider inn iren alten stall

Hinder die schnegro Alpenberg,

Das [hierseit] disseit kainer nichts verherg,

Vnd schmälert inen ire Zins,

Ja nam in ein auch ir provinz,

Namlich das weite Gallierland,

Welchs noch euch Römern heut zur schand

Mus Frankreich haisen zum sigzaichen,

Das Teutsche nicht den Römern weichen.

O, wie oft hat die Fränkisch rüstung

Euch auch erschreckt inn euerer nistung,

Das billich ir erschrecken sollet,

So ir sie hie secht abgemolet.

Dan oft ains tapferen feindes schatten

Pflegt sein widerthail zuermatten,[393]

Aber vns soll sie sein ain fräud

Vnd manung zu mehr tapferkait.

Vns soll sie sein ain raizung heut,

Zuschützen vnser freihait weit,

Ja vns manen zur dankbarkait,

Zudanken vm solch Frankbarkait

Vnsern Vorfarn, den Liben Franken,

Den wir hiemit noch ainmal danken.


Quelle:
Johann Fischart: Werke. Teil 1, Stuttgart 1895, S. 390-391,393-394.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Aristophanes

Die Vögel. (Orinthes)

Die Vögel. (Orinthes)

Zwei weise Athener sind die Streitsucht in ihrer Stadt leid und wollen sich von einem Wiedehopf den Weg in die Emigration zu einem friedlichen Ort weisen lassen, doch keiner der Vorschläge findet ihr Gefallen. So entsteht die Idee eines Vogelstaates zwischen der Menschenwelt und dem Reich der Götter. Uraufgeführt während der Dionysien des Jahres 414 v. Chr. gelten »Die Vögel« aufgrund ihrer Geschlossenheit und der konsequenten Konzentration auf das Motiv der Suche nach einer besseren als dieser Welt als das kompositorisch herausragende Werk des attischen Komikers. »Eulen nach Athen tragen« und »Wolkenkuckucksheim« sind heute noch geläufige Redewendungen aus Aristophanes' Vögeln.

78 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon